Skip to content

PERU - Das Reich der verborgenen Schätze

Entdecken Sie die spannende Doku über verborgene Schätze von Peru!
("sponsored by Fremdenverkehrsamt Peru")



Am Dienstag, den 9. Oktober 2012 berichten wir im BAF-Blog über das lateinamerikanische Filmfestival LAKINO Berlin. Da passt das nachfolgende Video gut in unser Konzept, sich vorab schon einmal mit südamerikanischer Kultur zu befassen.

Peru, Reich der verborgenen Schätze.
Perú, Imperio de Tesoros Escondidos.

„Sehen Sie den Film nicht nur an, sondern tauchen Sie tief in fremde Kulturen ein, die sie vielleicht bald einmal selbst besuchen mögen.”

Dokumentationen sind leider im Kino eine Seltenheit geworden. Auf Festivals werden sie zwar gezeigt und häufig mit Preisen überschüttet, doch zu sehen bekommt das Publikum sie zumeist nur im Fernsehen. Dort allerdings haben sie eine feste Fangemeinde, denn sie stimmen auf ferne Länder ein und animieren diese auch zu bereisen. Je besser und liebevoller ein Film gemacht wird, desto mehr wird er begeistern, denn mit einem Film lassen sich viel stärkere Emotionen erzeugen, als mit anderen Medien. Diese Emotionen erzeugen wiederum den Wunsch, genau das persönlich zu erleben, was man zuvor im Film und auf Bildern gesehen hat.

Mit diesem Konzept versucht auch die peruanische Fremdenverkehrsgesellschaft zu trumpfen. Sie will ihnen mehr zeigen, als sie vielleicht schon kennen. So wird nicht nur der Machu Picchu hervorgehoben, sondern verschiedene Orte und Attraktionen des Landes, von Nord nach Süd. An fast jedem Ort gibt es viel zu entdecken und jede Sehenswürdigkeit ist mindestens so beeindruckend, wie die vorherige.

Um möglichst authentisch zu wirken, bediente sich das Filmteam der Ergebnisse von über 10 Jahren andauernden Forschungsarbeiten, um den Personen der alten peruanischen Kulturen Leben einzuhauchen, indem Kleidung, Schminke und die entsprechenden Persönlichkeiten originalgetreu nachgebildet wurden. Dadurch fängt der Film an zu leben und lässt historische Fakten neu auferstehen. Besonders hervorzuheben ist, dass das Team der Produktionen (Agentur, Produktionsfirma, Audiostudio) beeindruckendes Material mit beispiellosen historischen Inhalten erarbeitet hat. Gelungen ist dies dank einer umfassenden Forschungsarbeit, an der sich Archäologen vom Format von Bruno Alva (Museo de Sipán/Museum von Sipán) und Musiker wie Lucho Quequezana beteiligten.

Die Kampagne wurde in Zusammenarbeit mit dem renommierten Archäologen Bruno Alva (Sohn von Walter Alva, dem Entdecker des „Señor de Sipán) erstellt, der seit 2001 umfassende Projekte zur Sammlung und Interpretation der vorinkaischen peruanischen Ikonografie durchführt. Dazu gehören etwa das Studium und die Entschlüsselung der prähispanischen Kleidung anhand der Interpretation einer Vielzahl von Abbildungen und Skulpturen. Beteiligt waren auch die Brüder Mérida (Edilberto, Miguel Ángel und William Mérida), deren Nachbildungen des Biotyps der Eingeborenen mit Kleidung und Schmuck der entsprechenden Epoche in den Spots der Kampagne auch auf YouTube zu sehen sind.



Die Vorproduktion der Spots dauerte 40 Tage und der Dreh 30 Tage. Dabei arbeiteten 2 Produktions- und Drehteams mit insgesamt 40 Personen parallel. Das Neuartige an dieser Kampagne ist, dass sie zwei verschiedene Seiten von Peru präsentiert, nämlich die Geschichte des Landes, die sich bis heute in unseren Bräuchen und Traditionen wiederspiegelt, und das moderne Peru: Komfort, Service und die hervorragende Gastronomie folgender Reiseziele: Titicaca-See, Cusco, Kuelap, Moche-Route (Lambayeque, La Libertad) sowie die Strände an der Nordküste, Arequipa, der Amazonas, Paracas/Nazca und Lima.

Link: www.peru.travel | Quelle: ebuzzing


  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige