Skip to content

Erste Film-Festivalankündigungen fürs neue Jahr wieder hybrid oder nur online

Max Ophüls Preis erhält Innovationsförderung für online Plattform-Konzept.



Der 42. Max Ophüls Preis, das Filmfestival für den deutschsprachigen Nachwuchsfilm in Saarbrücken, das den Reigen der bekannteren Filmfestivals im neuen Jahr traditionsgemäß eröffnet, findet pandemiebedingt vom 17. bis 24. Januar 2021 nur als reine Online-Veranstaltung statt.

Für die Online-Edition des Filmfestivals sind diesmal vier unterschiedliche vergünstigte Pässe in limitierter Stückzahl bis zum 9. Januar 2021 vorbestellbar. Die FESTIVAL-PÄSSE sind auch als GESCHENKGUTSCHEINE für Weihnachten hier zu bekommen.

Ab dem 10. Januar 2021, dem Start des Vorverkaufs, sind die Gutscheine dann online auf der Streaming-Plattform gegen Pässe einlösbar.

• Kurzfilm und Mittellanger Film-Pass 30,00 EUR (inkl. USt.)
Zugriff auf alle Kurz- und mittellangen Filme des Festival-Programms

• Dokumentarfilm-Pass 45,00 EUR (inkl. USt.)
Zugriff auf alle Dokumentarfilme des Festival-Programms (außer Eröffnungsfilm)

• Spielfilm-Pass 50,00 EUR (inkl. USt.)
Zugriff auf alle Spielfilme des Festival-Programms

• Goldener Fan-Pass 150,00 EUR (inkl. USt.)
Zugriff auf das komplette Festival-Programm (inkl. Eröffnungsfilm) und eine gut gefüllte FFMOP-Festivaltasche


Bitte beachten Sie, dass alle Filmprogramme ausschließlich in Deutschland zu sehen sein werden. Das trifft auch für die traditionell teilnehmenden österreichischen und Schweizer Filme zu, die leider nicht aus den Nachbarländern abgerufen werden können.

Mit einer besonderen Initiative durch Festivalleiterin Svenja Böttger zusammen mit der Volkshochschule Saarbrücken, suchte der Max Ophüls Preis bis zum 11. November 2020 erneut eine deutsch-französische Jugendjury, um junges Publikum an den deutschsprachigen Film heranzuführen und das Medium Film als Kulturgut erfahrbar machen.

Im November hoffte man allerdings noch eine hybride Veranstaltung in Saarbrücken durchführen zu können, die leider nun abgesagt werden musste. Da ein Stream der Filme ins Nachbarland Frankreich eigentlich wegen des Geoblockings nicht möglich ist, es aber anderseits schwierig werden dürfte die Jugendjury physisch zusammenkommen zu lassen, was selbstverständlich auch für die internationale Jury zutrifft, könnte ein Treffen der Jurymitglieder somit wahrscheinlich nur unter strengen Quarantänevorschriften stattfinden. Insofern kann man nur hoffen, dass im Falle eines verlängerten Lockdowns die Hotels in Saarbrücken für solche Geschäftstreffen mit hauseigenen Vorführungen nicht ebenfalls geschlossen bleiben müssen.

Innovationsförderung für Streaming-Plattform-Konzept.

Für die Entwicklung und Inbetriebnahme einer Streaming-Plattform beim 42. Filmfestival Max Ophüls Preis, die den hohen Anforderungen in den Bereichen digitale Rechtesicherung und Kopierschutz entspricht, wurde das Münchner Unternehmen Cine.Box beauftragt, das sich auf das Blockchain-basierte Streaming von Filmen spezialisiert hat.

Für die Erprobung der neuartigen Blockchain-Technologien im Bereich der internetbasierten Mediendistribution erhält das 42. Filmfestival Max Ophüls Preis eine Projektförderung vom saarländischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr. Der Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 56.000 EUR wurde gestern von Ministerin Anke Rehlinger an die Festivalleiterin Svenja Böttger übergeben.

Bei der Konzeption der Online-Ausgabe fand Festivalleiterin Svenja Böttger in der Blockchain-Technologie den richtigen Ansatz für ihr Streaming-Vorhaben. Die Technologie speichert Daten dezentral, erschwert das Erstellen von Raubkopien, bietet ein hochwertiges Identitäts- und Registrierungsmanagement und garantiert die Sicherheit von Bezahlvorgängen. Hohe Ausfallsicherheit und die flexible Anpassung an unterschiedlichste Zuschauerzahlen ermöglichen ein entspanntes Filmerlebnis.

Svenja Böttger: „Als Filmfestival markieren wir den Startpunkt für die Karriere von Nachwuchsfilmen und wollen daher im Streamingbereich besonders auf angemessene Sichtungskapazitäten und Schutzmaßnahmen setzen. Um die weitere Auswertung der Filme und die Vielfalt ihrer Präsentationsmöglichkeiten nicht zu gefährden, gehören für uns neben der Einrichtung eines Geo-Blockings auch feste Limitierungen von Sichtungsmöglichkeiten zu den wichtigen Prinzipien unserer Online-Ausgabe."


Die Streaming-Plattform wird mit Beginn des Vorverkaufs am 10. Januar 2021, der den Startschuss der Blauen Woche markiert, für die Öffentlichkeit freigeschaltet. Die Zuschauer*innen erwartet rund 90 Filme in knapp 50 Programmen, darunter wie gewohnt Erstaufführungen in den vier Filmwettbewerben. Zu jedem Film wird auf der Plattform zusätzlich ein voraufgezeichnetes Regiegespräch bereitgestellt. Darüber hinaus wird es zudem auf digitalem Wege Möglichkeiten geben, Mitglieder der Filmteams zu treffen und sich über ihre Arbeiten auszutauschen.

Link: ffmop.de
Quellen: Max Ophüls Preis | Filmecho

+++++++++++++++



Auch das Sundance Independent Filmfestival im verschneiten Park City / Utah, USA macht im nächsten Jahr alles anders als sonst.

Vom 28. Januar - 3. Februar 2021 wird es an sieben Tagen eine Online-Plattform geben mit Premieren, Events, Künstlergesprächen und hochmodernen XR-Ausstellungen. Das Sundance Festival wird darüber hinaus auch mit unabhängigen Kinogemeinschaften in den USA zusammenarbeiten, um persönlich und sicher stattfindende Veranstaltungen ausrichten zu können.

Wie immer treffen sich beim Sundance Festival im Skiort Park City abenteuerlustige Zuschauer und Indie-Filmliebhaber, um die kühne, kreative Visionen und aufregenden neue Talente zu entdecken und zu feiern, über die das ganze Jahr über gesprochen wird.

Holen Sie sich weitere Details und richten Sie Ihr eigenes Festival-Konto auf festival.sundance.org ein.

"For the first time ever, we are bringing the festival to you—both online and in the real world across the US and beyond. The heart of our festival is our community. The joining of artists and audiences forms something truly extraordinary. We invite you to explore the program, join the conversation, and experience this new festival with us."

-Tabitha Jackson, Director, Sundance Film Festival


Link: www.sundance.org

+++++++++++++++



Das Internationale Trickfilm Festival in Stuttgart (ITFS), das vom 04.– 09. Mai 2021 stattfindet, ist erstmals als Hybrid-Veranstaltung vorgesehen.

Auch die im Rahmen des Festivals stattfindende FMX-Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media wird ihre erste Online-Ausgabe veranstalten und ein vollständig virtuelles Konferenzprogramm anbieten. Es ist dem zentralen Thema "ReImagine Tomorrow“ gewidmet.

Die FMX findet vom 4. bis 6. Mai 2021 statt und bietet Präsentationen und Live-Sessions, die durch ein zeitlich erweitertes Programm einer globalen Community zugänglich sein werden. Nach Ende der Konferenz werden die Inhalte dem Publikum per Video-on-Demand zur Verfügung stehen. An drei Konferenztagen wird die FMX herausragenden Medienschaffenden eine Bühne bieten, die ihre Erkenntnisse auf einer virtuellen Veranstaltungsplattform mit dem Publikum teilen. Um Raum für persönlichen Austausch zu bieten, werden alle Präsentationen durch Live-Q&As ergänzt.

Ziel der FMX ist es, das Erlebnis der virtuellen Konferenz zu bereichern, indem das tägliche Programm erweitert wird, sodass von morgens bis spät in die Nacht Programmpunkte angeboten werden. Auf diese Weise werden Live-Veranstaltungen für fast jeden zur lokalen Tageszeit verfügbar sein, unabhängig davon, wo auf der Welt man sich befindet. Im Anschluss an die FMX werden den Ticketinhaber*Innen bis Juli 2021 Präsentationsaufzeichnungen per Video-on-Demand zur Verfügung stehen.

Mit dem zentralen Thema "ReImagine Tomorrow" reflektiert die FMX 2021 darüber, wie die Arbeit in der Branche in noch nie dagewesener Weise erschüttert wurde. Rund um den Globus werden virtuelle Arbeitsabläufe implementiert, während Visionen vom Entertainment der Zukunft abgelöst werden von Fragen über die Zukunft des Entertainments.

ITFS-Winterspecial.

Für alle Fans des Films und der Animation bietet das ITFS selbst jetzt als Weihnachtsgeschenk zwei Festivalpässe zum Preis von einem an, damit Sie beim nächsten Trickfilmfestival in Stuttgart die ganze Welt der internationalen Animation zu zweit genießen können.

• Mit dem Festivalpass ONSITE erhalten Sie nach Verfügbarkeit freien Zutritt zu allen Kinovorführungen sowie zur Festivaleröffnung und feierlichen Preisverleihung.
• Erstmalig wird das ITFS in hybrider Form geplant: also zum einen vor Ort, zum anderen online. Mit dem Festivalpass HYBRID haben Sie das komplette Erlebnis und können das Festival vor Ort erleben, sowie Filme on Demand ergänzend genießen.
• Sie können nicht anreisen und möchten ausschließlich online teilnehmen? Sichern Sie sich jetzt das OnlineFestival+ Ticket (03.–16. Mai 2021) um 50% reduziert.


Dieses Angebot ist auf 100 Tickets limitiert!
Hier geht's zum Ticket Shop.

Sollte die Veranstaltung vor Ort aus gesetzlich veranlassten Gründen des Infektionsschutzes (z.B. Covid-19) abgesagt werden müssen, wird das Ticket vollständig rückerstattet. In diesem Fall wird das ITFS komplett online stattfinden. Das ITFS empfiehlt dann ein OnlineFestival-Ticket neu zu erwerben.

Link: www.itfs.de
Quellen: ITFS | Filmecho

Anzeige