Skip to content

Filme to go: LEIHKARTE für UNIVERSAL Blockbuster

Blockbuster von UNIVERSAL sind im November und Dezember bundesweit als LEIHKARTE in 48 Marktkauf- und EDEKA-Filialen erhältlich.



Zum Auftakt der Medientage München bewerben UNIVERSAL und AMAZON mit unterschiedlichen Konzepten ihre Streaming Dienste.

Während sich die Kinopolis Gruppe vehement gegen NETFLIX stellt und auf keinen Fall deren Filme in den deutschen Kinos zeigen will, sehen andere Kinoketten wie die Yorck Kinogruppe in Berlin, die Situation etwas entspannter. Zumindest das Kant Kino zeigte in letzter Zeit zwei Netflix Filme, die auf dem Internationalen Film Festival von Venedig ihre Premiere feierten, jetzt auch in Berlin, kurz vor Beginn der Streaming Verwertung im TV und Internet.

Nach dem überraschenden Erfolg von Netflix' "Roma" im letzten Jahr, der nicht nur in Venedig gewonnen hatte, sondern auch noch bei den Oscars absahnen konnte, will auch Amazon sechs bis zwölf Projekte pro Jahr exklusiv für seine deutsche Plattform Prime Video produzieren, sagte James Farrell, Head of International Originals, Amazon Studios, zum Auftakt des TV-Gipfels auf den Medientagen München am gestrigen Donnerstag, über den wir vorab hier berichteten.

"Wir wollen das machen, was herausragt und anders ist", erklärte Farrell seine Strategie für Deutschland.


Der Start anderer Streaming-Plattformen im Herbst (Disney) und im kommenden Jahr (Warner) beeinflusse Amazon nicht, weil das Unternehmen so kundenorientiert sei, sagte Farrell. Tatsächlich hat neben Netflix speziell Amazon mit seiner gewaltigen Marktmacht des Online-Handels, die Möglichkeit, ihre eigenen Filmproduktionen quasi kostenlos zu bewerben und zudem auf die Möglichkeit des VoD-Verleihs über Prime Video zu verweisen.

Aber auch andere US-Majors verschlafen den Zeiten-Wandel im Zweitverwertungsmarkt nicht. Während die Geschäfte mit Videotheken fast zum Erliegen gekommen sind, haben die VoD-Dienste kräftig an Marktmacht gewonnen, zum großen Ärger der Filmtheater, die in den letzten beiden Jahren weniger Umsatz zu verzeichnen hatten.

Vor allem Amazon beobachte genau die Kommentare zu den Produkten - auch in den Sozialen Medien, um ggf. darauf schnell mit einer neuen Strategie reagieren zu können.

Allerdings dürften sich auch die Filmtheater eigentlich nicht beschweren, weil sich die Kino- und Medienwelt in den letzten 25 Jahren durch die Digitalisierung restlos verändert hat. Die erhöhten Investitionen wurden durch vereinfachte digitale Distribution und flexiblere Handhabung der digitalen Filmkopien meist wieder ausgeglichen.

Zum Jahresende ziehen auch die Kartenverkäufen an den Kinokassen wieder kräftig an, denn diese Woche startete der Vorverkauf zum neuen "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" und brach gleich alle Rekorde.

Hier der Trailer:



Es ist der dritte Teil der neuen Star Wars“-Trilogie, die mit "Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ begann und 2017 mit "Star Wars 8: Die letzten Jedi“ fortgesetzt wurde.


Offenbar scheint der Disney-Film sogar den vierten Teil der Avengers-Saga "Avangers: Endgame", den umsatzstärksten Film aller Zeiten, derzeit allein durch die Vorverkäufe in den Schatten stellen zu wollen.

Regisseur Dani Levy sagt im Interview mit Blickpunkt:Film zum 25. Jubiläum von X Filme Creative Pool GmbH, Berlin, dass Kino generell wieder attraktiver werden sollte und im Umgang mit den Streamingplattformen mehr Selbstbewusstsein zeigen müsste.

Es dürfte nicht sein, dass gute Autoren und Regisseure ihre neuen High-Concept-Projekte am Kino vorbei entwickeln. Allmählich dämmert allen Beteiligten, dass es größerer Anstrengungen als bisher bedarf, um junges und verloren gegangenes Publikum wieder fürs Kino zu gewinnen. Das wird aber nur gelingen, wenn die veränderten Bedürfnisse und Wünsche des Publikums in den Mittelpunkt aller Anstrengungen gestellt werden, so Dani Levy.


Immerhin gibt es genügend exklusive Produkte aus Hollywood, das die Zuschauer in Massen vor die Leinwand lockt - wie z.B. Todd Phillips' "Joker", der in Arthäusern wie in Mainstreamkinos gleichermaßen punktet.

Es gibt auch nicht zu wenig deutsche Filme, aber es gibt nicht genügend, die die Leute auch interessieren.

+++++++++++++



Konkurrenz zum Kino droht aber auch aus den eigenen Reihen der US-Verleiher. Immer noch aktuelle Blockbuster von UNIVERSAL wie „Pets 2“, „MIB International“ und „Fast & Furious: Hobbs & Shaw“ sind im November und Dezember nämlich als LEIHKARTE für 4,99 € bundesweit in 48 Marktkauf- und EDEKA-Filialen erhältlich.

Dazu muss keine DVD oder Blu-ray Disc erworben werden.

Die Filme können nach einer Code-Einlösung auf PC und Mac im Stream angeschaut werden. Allerdings muss der Monitor über eine digitale Verbindung (HDMI, DVI, Display-Port) verbunden sein. Je nach Internet-Bandbreite werden die Filme in Full-HD-Qualität zur Verfügung gestellt. Analoge Video-Verbindungen per VGA werden jedoch nicht unterstützt.

Innerhalb der 48 Stunden ab Einlösung darf der Film beliebig oft auf bis zu drei unterschiedlichen Geräten angeschaut werden. Unterstützt sind auch Smart-TVs der Marken Samsung, LG, Philips, Medion, Telefunken, Metz. Sie finden die App "Leihkarte" im App-Angebot Ihres Smart-TV in der Kategorie "Video" oder "Unterhaltung". Panasonic und Sony sind leider bisher nicht dabei.

So geht's
1. Kaufen Sie sich im teilnehmenden Handel eine Leihkarte.

2. Rubbeln Sie den Zahlencode frei.

3. Geben Sie den Zahlencode auf einem der unterstützten Endgeräte ein. Viel Vergnügen beim Anschauen des Films!


Folgende Filme sind ab November erhältlich:
Pets 2, MIB International, Yesterday, Der Grinch, Drei Schritte zu dir, The Dead Don't Die, John Wick: Kapitel 3.

Ab Dezember kommen hinzu:
Fast & Furious: Hobbs & Shaw, Warcraft: The Beginning, Tatsächlich… Liebe, Drei Schritte zu dir, Der Grinch.

Link: www.leihkarte.de | universal-pictures.de
Quellen: Universal | Leihkarte | Blickpunkt:Film

Anzeige