Skip to content

Weihnachten 2020 unter unheilvollem Stern

Offenbar wurde weitere noch ansteckendere Corona-Variante aus Südafrika nach Großbritannien eingeschleppt.



Eigentlich wollten wir allen unseren Lesern gesegnete Weihnachten wünschen.


Stattdessen müssen wir vor einem weiteren trojanischen Pferd warnen, dass nach der in England aufgetauchten viel stärker ansteckenden COVID-19 Mutation nun nochmals gefährlicher ist und kurz vor Weihnachten aus Südafrika nach Großbritannien eingeschleppt wurde.

Wie es dazu kommen konnte und warum die Engländer sich über Europas Flugsperre mokieren, nicht aber selbst eine totale Abschottung einleiten, um die Zahl der Corona-Infektionen zu senken, bleibt schleierhaft.

Wir können nur hoffen, dass unsere Mitglieder des Berliner Arbeitskreis Film e.V. sowie alle unsere Freunde und Leser des BAF-Blogs, sich über die Feiertage nicht anstecken, sondern gesund ins neue Jahr rutschen. Wörtlich kann man dies leider nicht mehr nehmen, denn Schnee wie auf dem illuminierten und animierten Bild zu sehen ist, kann man bei uns in Berlin wegen der Klimaerwärmung wohl kaum mehr erwarten.

Dass man aber nicht mehr ins Kino gehen kann, die Berlinale diesmal nicht im Februar physisch stattfindet, keine Menschenschlangen am Potsdamer Platz auf Karten warten müssen, dafür aber zahlreiche Produktionen ausfielen oder verschoben werden mussten, ist für viele noch befremdlicher.

Vielleicht erwartet der eine oder andere dafür zu Hause den Postboten, mit dem großen Paket eines neuen, noch größeren Fernsehers, damit man wenigstens wie früher, diesmal aber digital, sich auf einen gemütlichen Heimkinoabend freuen kann.

In diesem Sinne wünschen wir

frohe Weihnachten



Anzeige