Skip to content

Freies Museum Berlin präsentiert "Cuban Shorts"

Filmfestival mit kubanischen Kurzfilmen im Moviemento Kino Berlin.



Ausstellung: Chapter I. Gulliver
Gemeinsam mit kubanischen Freunden hat das Freie Museum Berlin, das sich künstlerischen Entwicklungen im lokalen und internationalen Kontext widmet, das Projekt "Meeting Havana Cultura" am 7. Dez. 2012 mit einer Vernissage auf die Beine gestellt. Bis zum 25. Januar 2013 werden in den Ausstellungsräumen in der Potsdamer Str. 91 in 10785 Berlin unter dem Titel "Chapter I. Gulliver" Werke zeitgenössischer kubanischer Künstler gezeigt. Die ist jedoch nur ein erster Schritt der aktuellen Ausstellung, die sich auf kleinformatige Arbeiten beschränkt. Im Chapter II, das morgen beginnt, werden Kurzfilme gezeigt und für den nächsten Jahreswechsel 2013/2014 ist noch ein weitaus größeres Ausstellungsprojekt geplant.

Zu sehen sind Arbeiten von einerseits sehr jungen, anderseits aber auch von international bekannten Künstlern, die sich bereits in den 90er Jahren etabliert haben. Die Werke verraten die soziale und kulturelle Hybridität der Insel, ihre Pluralität - trotz der besonderen politischen Umstände; den vereinnahmenden Populismus, die Enthierarchisierung vieler der Werte und Vorhaben, die im Umkreis von Revolution, Einheit, Patriotismus und des Kubanischen allgemein konzipiert wurden. Zum Ausdruck kommt auch das natürliche Zusammenleben Kubas auf sehr unterschiedlichen Zeit- und Raumebenen gleichzeitig, sowie das Verlangen nach allem was von draußen kommt, sein peripheres Bewusstsein, aber auch sein Stolz und die Fähigkeit von Zeit zu Zeit mit den Mächtigen dieser Welt zu kokettieren und sie zu verzaubern.

Filmfestival: Chapter II.
Darüber hinaus organisiert das junge Ausstellungshaus in Kooperation mit dem Moviemento Kino vom 10.01.13 - 17.01.13 ein Filmfestival ("Cuban Shorts"), das unter dem Titel Chapter II. ausgewählte Kurzfilme des Filmfestivals "Muestra de jóvenes realizadores" aus Kuba zeigt.

Das „Festival für Jungen Films“ wurde vom Kubanischen Institut für Filmkunst und Filmindustrie (Instituto Cubano de Arte e Industria Cinematográficos - ICAIC) im Jahr 2000 in Havanna gegründet. Der häufig kritische Charakter der Filme, in denen die kubanische Realität festgehalten wurde, führte zwar zu Zensurversuchen, dennoch entwickelte sich das Forum für junge Filmemacher in den vergangenen Jahren zu einer Diskussions- und Konfrontationplattform, die mittlerweile unerlässlich ist für die junge Regeneration des Kinos auf der Insel.

So entwickelte sich das Festival mittlerweile zu einem Forum des ästhetischen Austauschs von Ideen, die das Kino nicht als Rückzugsort der Realität verstehen, sondern die Realität als Raum in dem Kino gemacht wird. Durch den Austausch, Dialog, Diskussionen und Kritik unter den Filmemachern hat sich in den vergangenen Jahren eine ganz neue Qualität in den eingereichten Beiträgen entwickelt. Einen reflektierenden Blick auf die Qualität des Kinos, der Kunst im Allgemeinen und auf Themen, die die Kubaner als Nation und Menschen betreffen, war der Weg und die Aufgabe zu der das Festival in den vergangenen zwölf Jahren gefunden hat.

Auch in Berlin soll es während des Filmfestivals an dem ein oder anderen Tag passende Gesprächsrunden geben, sobald die Zusage der angefragten Teilnehmer vorliegt.

Freies Museum Berlin
Ausstellung: bis 25. Januar 2012
Potsdamer Str. 91
10785 Berlin
Special Events: www.freies-museum.com

Cuban Shorts Filmfestival
10.01.13 - 17.01.13
Moviemento Kino
Kottbusser Damm 22
10967 Berlin-Kreuzberg
Web: www.moviemento.de

Das komplette Filmprogramm haben wir in der erweiterten Ansicht eingestellt.

"Freies Museum Berlin präsentiert "Cuban Shorts"" vollständig lesen
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige