Skip to content

Neues von Thomson aus dem Broadcast-Bereich


Dass der französische Traditionskonzern Thomson sich bereits 2005 aus dem Unterhaltungelektronik Markt für Privatkunden zurückgezogen hat, dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein.

Traditionsmarken wie Saba und Nordmende, die man in Deutschland aufgekauft hatte sind verschwunden oder im Falle von Telefunken weiterveräußert worden. Neuentwicklungen bei den frühreren Kerngeschäften (wie den Fernsehgeräten) gibt es schon lange nicht mehr... in den letzten Jahren gab es auch kaum Geräte, die es auch nur annähernd in die Top 20 schafften oder überhaupt einmal irgendwelche Awards abräumten. In der Vergangenheit konnte sich kaum was von den Thomson Entwicklungen durchsetzen (Pal Plus, Rückprojektoren-TV, etc.)... ganz zu schweigen von MP3Pro & MP3Surround, für das man die teuren Lizenzrechte hortet, aber selber nix draus machen konnte. Und obwohl man natürlich auch LCD-TVs im Programm hatte, war der Zug längst abgefahren, so dass Überlegungen die Entwicklungen lediglich ins Ausland zu verlagern, viel zu spät kamen. Sogar die Marke "RCA", unter der Thomson vor allem in den USA aktiv ist, wurde an das dortige Unternehmen Audiovox verkauft, so dass man nur aus der vergebenen Lizenz Gewinne zieht. Zuletzt war Thomson zwar im Zubehörmarkt mit Kopfhörern, Kabeln und Audio/Video-Adaptern noch massiv vertreten, die man selber billigst in China produzieren ließ. Doch neue innovative Geräte fehlten, so dass auch dieser Markt stagnierte und aufgegeben wurde.

Hingegen macht Thomson bei der äußerst lukrative Broadcast-Technik und digitalem Kino ordentlich Umsatz... man denke nur an die Grass Valley Produkte und die erste flash-basierte HDTV Kamera vor Jahren, die digitale Kino-Projektionstechnik, Infiniband Netzwerktechnik, Produktionsvernetzung, etc..

Nach langer Zeit darf man jetzt wieder einmal aufhorchen, denn Thomson präsentierte einen hochwertigen CMOS-Sensor im Standard-Gehäuse mit HDR und Full HD 1080p Auflösung für industrielle Kameras.

Seit Mai wir der neue CMOS-Sensor 9211A in Professioneller Broadcast-Qualität exklusiv von Framos für die industrielle Bildverarbeitung in Europa vertrieben. Den Sensor von Thomson kennzeichnen ein Dynamikumfang von über 120 dB im nichtlinearen High-Dynamic-Range-Modus sowie weitere Merkmale wie hohe Leistungsfähigkeit bei niedrigem Energiebedarf aus. Mit 5 m × 5 m pro Pixel erreicht die monochrome Sensorfläche im 2/3-Zoll-Format (optional erhältlich mit integriertem Farbfilter) qualitativ sehr hochwertige Aufnahmen in Full HD 1080p (1920 px × 1080 px), die mit bis zu 90 Vollbildern pro Sekunde ausgegeben werden können.

Der Thomson 9211A ist bereits im Standard-Packaging für den Einsatz im Temperaturbereich von 20 °C bis zu +75 °C geeignet. Weitere Varianten umfassen ein hermetisch verschlossenes, 20 mm × 25 mm großes Chipgehäuse auf Keramikbasis (geeignet für den Einsatz im medizinischen Bereich), ein Gehäuse mit organischem Träger, eine Automotive-only-Ausführung (für den erhöhten Temperaturbereich), sowie die Variante als ungehäuster, geprüfter Chip.

Damit eignet sich der Sensor für ein breites Spektrum an Anwendungen und Einsatzorten in der industriellen Bildverarbeitung, im medizinischen, wissenschaftlichen und Automotive-Bereich, die hohe Anforderungen an die Qualität und Flexibilität der Hardware stellen.

Die Sensoren werden von Framos Vertrieben zu den Abnehmern und Partnern gehören so bekannte Firmen wie Ikegami und Pentax, welche die Thomson Technologie schon seit längerem in Ihren Kameras einsetzen.

Näheres unter: www.framos.de


Anzeige