Skip to content

Die Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises 2020 findet virtuell statt

Die Deutsche Film- und Fernsehakademie (DFFB) begleitet die digitale Preisverleihung aus dem Kino International in Berlin.
Auch der Drehbuchpreis „Kindertiger“ kann nur im Netz verliehen werden.




Monika Grütters, die Staatsministerin für Kultur und Medien zeichnet auch in diesem Jahr herausragende Kurzfilme mit dem Deutschen Kurzfilmpreis aus. Kooperationspartner der ersten virtuellen Preisverleihung ist die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin.

Der Deutsche Kurzfilmpreis wird am 25. November 2020 erstmals im Rahmen einer digitalen Live-Show verliehen. Als Location fungiert das Kino International, durch den Abend mit zugeschalteten Gästen wird der Schauspieler und Grimme-Preisträger Tim Oliver Schultz führen. Für die musikalische Untermalung sorgt die Band »Die Höchste Eisenbahn«.

Nicht nur Schultz und Band-Sänger Moritz Krämer sind Absolventen der Deutschen Film- und Fernsehakademie (DFFB), die in diesem Jahr als die Verleihung ausrichtende Filmhochschule für die Organisation und Durchführung des Deutschen Kurzfilmpreises verantwortlich ist. Zugeschaltet werden Nominierte sowie prominente Laudatorinnen und Laudatoren. Unter den Laudatoren finden sich auch Alumni der Berliner Filmhochschule.

Im Anschluss an die Verleihung laden die Gastgeber zu einer digitalen After-Show-Party in die Lola-Lounge ein, wo sich Publikum, Preisträger*innen, Gäste und Nominierte im Chat austauschen können.

Für die höchste und bedeutendste Auszeichnung für Kurzfilme in Deutschland wurden in diesem Jahr aus 254 wettbewerbsfähigen Filmeinreichungen insgesamt 12 Filme nominiert:

Spielfilme mit einer Laufzeit bis 10 Minuten:
Clara Zoe My-Linh von Arnim mit „In den Binsen“
Jannis Alexander Kiefer mit „Meeting“

Spielfilme mit einer Laufzeit von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten:
Claus Reichel, Mehmet Akif Büyükatalay, Bastian Klügel mit „Berzah“
Michaela Finis mit „Favoriten“
Borbála Nagy mit „Land of Glory”
Arkadij Khaet, Mickey Paatzsch mit „Masel Tov Cocktail“

Animationsfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten:
Katharina Huber mit „Der natürliche Tod der Maus“
Veneta Androva mit „From My Desert”

Experimentalfilme mit einer Lauflänge bis 20 Minuten:
Daan Milius, Hans van Hezik, Guillaume Cailleau mit „A Demonstration”
Vika Kirchenbauer mit „Untitled Sequence of Gaps"

Dokumentarfilme mit einer Lauflänge bis 30 Minuten:
Roxana Reiss, Marian Freistühler mit „Alturas“
Stefan Michel mit „Just a Guy”

Der Livestream startet in fünf Tagen auf YouTube um 20:00 Uhr:



Links: www.deutscher-kurzfilmpreis.de |
www.DeutscherKurzfilmpreis2020.maz-movie.de
Quelle: Lilie2A PR

++++++++++++



Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Verleihung des Kindertigers verschoben.

Die für den 25. November 2020 geplante Verleihung des Drehbuchpreises "Kindertiger", die ursprünglich im Rahmen des nunmehr auf Juni 2021 verschobenen Kongresses "Vision Kino 20" stattfinden sollte, wird am 28. November 2020 ab 17:15 Uhr ausschließlich als Livestream unter www.kika.de stattfinden.

Tim Gailus vom Medienmagazin Timster moderiert die Sendung, zu der die für den Preis nominierten Autor*innen sowie die Kinder der Jury, die den*die Gewinner*in küren, live zugeschaltet sein werden.

Der Kindertiger ist ein von Vision Kino und dem KiKa verliehener und von der Filmförderungsanstalt (FFA) initiierter Drehbuchpreis für Kinderfilme.

Die Drehbücher zu den Filmen "Cleo" von Stefanie Ren und Erik Schmitt, "Fritzi - Eine Wendewundergeschichte" von Beate Völcker und Péter Palátsik (Co-Autor) sowie "Als Hitler das rosa Kaninchen" stahl von Caroline Link und Anna Brüggemann konkurrieren in diesem Jahr um den höchstdotierten Preis für deutschsprachige Kinder- und Jugenddrehbücher.

Links: www.visionkino.de | ffa.de

Anzeige