Skip to content

BAFTA-Awards: "I Daniel Blake" bester britischer Film

Starke Konkurrenz für "Toni Erdmann" bei den BAFTA Awards - (UPDATE)
US-Kameraleute wählten "LION"-Kameramann Greig Fraser zum Gewinner.




Bei den Golden Globes hat es für "Toni Erdmann" nicht gereicht. Dafür konnte Maren Ades Komödie noch einmal in der Kategorie »bester nicht-englischsprachiger Film« bei den BAFTA-Awards auf einen Preis hoffen, den die British Academy of Film and Television Arts am 12. Februar 2017 vergab. Die Konkurrenz war allerdings stark. Mit auf der Nominierungsliste standen auch Deniz Gamze Ergüvens deutsche Koproduktion "Mustang" , Jacques Audiards "Dheepan", Pedro Almodóvars "Julieta" und Laszlo Nemes "Son of Saul", der als *Gewinner den BAFTA-Award bekam.

Die meisten Nominierungen, elf an der Zahl, konnte Golden-Globe-Abräumer "La La Land" für sich verbuchen, gefolgt von "Arrival" und "Nocturnal Animals" (je neun) sowie "Manchester by the Sea" (sechs).

UPDATE: Bester britischer Film wurde "Ich Daniel Blake" von Regisseur Ken Loach. In seiner Siegesrede kritisierte der 80-Jährige die konservative Regierung seines Landes. Sein Film über den schweren Weg eines arbeitsunfähigen Schreiners durch die Mühlen der Bürokratie zeige, dass die verletzlichsten und ärmsten Leute von der Regierung mit einer herzlosen Brutalität behandelt würden, so Loach.

Alle nominierten Filme, Regisseure und Darsteller haben wir in der erweiterten Ansicht aufgelistet. Dort haben wir die Gewinner als UPDATE nachträglich *farbig markiert.
Link: www.bafta.org

++++++++++



"Lion"-Kameramann Greig Fraser gewann ASC-Award.

Der Kameramann Greig Fraser ist für seine Arbeit an "Lion - Der lange Weg nach Hause" mit dem ASC-Award am 4. Februar 2017 ausgezeichnet worden. Fraser setzte sich bei der Preisverleihung der US-Kameraleute gegen den zuvor bereits mit zahlreichen Kritikerpreisen ausgezeichneten James Laxton ("Moonlight"), Rodrigo Prieto ("Silence"), Linus Sandgren ("La La Land" ) und Bradford Young ("Arrival" ) durch.

Alle fünf Kameramänner sind auch für die Oscarverleihung am 26. Februar 2017 nominiert. Im Gegensatz zu den Regisseuren, wo der Gewinner des DGA-Awards seit 1948 nur sieben Mal nicht mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der ASC-Award-Gewinner auch den Academy-Award gewinnt nicht sonderlich hoch: in der 31-jährigen Geschichte des Preises wurde der ASC-Award-Gewinner nur 13 Mal mit dem Oscar ausgezeichnet. In den vergangenen drei Jahren war dieses Kunststück Emmanuel Lubezki mit "The Revenant - Der Rückkehrer" , "Birdman" und "Gravity" gelungen.

Alle ASC-Award-Gewinner hier im Überblick.

"BAFTA-Awards: "I Daniel Blake" bester britischer Film " vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige