Skip to content

"Western" von Valeski Grisebach gewann in Breslau

Parallel zum Locarno Festival fand das 17. T-Mobile New Horizons Film Festival in Wrocław statt.

Am letzten Sonntag berichteten wir von den Gewinnern in Locarno. Immerhin fand das drittgrößte A-Filmfestival zum 70. Mal vom 2.-12. August 2017 statt. Dagegen mutet das Internationale T-Mobile Horizons Film Festival im polnischen Wrocław, dem ehemaligen deutschen Breslau, mit einer 17. Ausgabe noch fast jungfräulich an. Doch ein paar Dinge gleichen sich auf den beiden Filmfestivals. Sie finden beide im August jeweils auf ihren Marktplätzen als Open-Air-Festival und zudem fast zu gleicher Zeit statt.

Wrocław, die Kulturhauptstadt Europas vom letzten Jahr, war durch Sonderzüge im Kulturjahr auch von Berlin besonders leicht erreichbar. Die Bahnverbindung soll sogar bald noch schneller werden, denn ab Dezember verkürzt die deutsche Bahn die Geschwindigkeit auf der Strecke nach München um zwei Stunden, was auch dem Abstecher nach Breslau zugute kommen könnte, denn ein Besuch der gut erhaltenen Altstadt lohnt sich.

Neue deutsche Arthaus-Filme werden sowohl in Locarno als auch in Breslau gerne dem Publikum bei den jeweiligen Open-Air-Vorführungen auf den historischen Marktplätzen präsentiert. Hier ein Trailer des New Horizons Festival in Wrocław, das vom 3.-13. August 2017 stattfand.

Der große, mit 20.000 Euro dotierte Preis des Festivals ging an das Medienboard-geförderte Drama "Western" von Valeski Grisebach. Die deutsch, bulgarisch, österreichische Koproduktion feierte im Mai 2017 ihre Weltpremiere in der Sektion »Un Certain Regard« des Filmfestivals von Cannes. Hier der Trailer:

Synopsis:

Die Geschichte handelt von einem deutschen Vorarbeiter, der sich einer nach Bulgarien aufbrechenden Gruppe von Brückenbauern anschließt und sich, angezogen von einer fremden Dorfgemeinschaft, immer mehr von seinen eigenen Leuten entfernt. Als es zum Eklat mit der Dorfgemeinschaft und einem Vorarbeiter des Bautrupps kommt, ist es für eine Vermittlung zwischen den Kontrahenten fast zu spät geworden.

Auch die International Federation of Film Critics »FIPRESCI« honorierte "Western" und bedachte Hlynur Palmason, den Regisseur des Films "Winter Brothers" (Denmark 2017), der auch in Locarno lief und dort mit einem Darstellerpreis bedacht wurde, mit einer lobenden Erwähnung. Hier der Trailer:

Synopsis:

Der Film entlarvt das Verhalten zweier gewalttätiger Brüder, die sich in einer apokalyptischen Fabriklandschaft nur noch als Konkurrenten sehen. Permanent entblößt der Ältere seinen kleinen Bruder vor den Kollegen. Nackt ringen sie miteinander, nackt übt der jüngere Bruder den kämpferischen Einsatz einer Schusswaffe und erinnert so an jene aufziehbaren Soldatenfigürchen, die mit schussbereitem Maschinengewehr über den Boden robben.

Die internationale Jury dagegen bedachte Dane Komljen's Film "All the Cities of the North" (Serbia, Bosnia and Herzegovina, Montenegro 2016), unter den 12 Wettbewerbsfilmen mit einer lobenden Erwähnung.

Der Publikumspreis von Breslau ging an den Film "Photon" (Poland 2017) von Norman Leto. Hier der Clip der Preisverleihung mit Filmausschnitten:

Link: www.nowehoryzonty.pl

Quellen: German Films | New Horyzons | Tagesspiegel

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige