Skip to content

Kino Babylon:Mitte im Festivalrausch


Vor ein paar Jahren noch galt das Kino in den Hackeschen Höfen als das innovativste Filmtheater Berlins - inzwischen avanciert das Kino Babylon:Mitte zum wichtigsten Wallfahrtsort für Kinogänger, denn ein Festival jagt dort das andere.


Vis-à-Vis von der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz läuft im Kino Babylon:Mitte seit dem 1. Januar 2009 das American-Independent-Filmfest. Noch bis zum 27. Januar wird man dazu Gelegenheit haben neue, bisher nie gezeigte Produktionen in Berlin im Kino zu sehen. Näheres dazu ist im BAF-Blog vom 2. Januar nachzulesen.

Doch damit nicht genug. In dieser Woche vom 5.-8. Januar findet in einem der drei Kinosälen gleichzeitig auch noch "Das Festival des gescheiterten Films" statt. Unter anderem wird ein Kultfilm der Münchner Filmwerkstatt noch einmal gezeigt, der im Dezember als Preview bei den Veranstaltern des Kurzfilmfestivals Oberschöneweide zu sehen war. Siehe BAF-Blog vom 20. Dezember. Auf eine Jury wird bei dem Festival übrigens verzeichtet. Dafür können die Besucher im Internet auf der Homepage des Festivals abstimmen und den Film der die größten Kontroversen auslöst als Favoriten küren.

Besonders das Berliner Publikum liebt solche Späße, wie man bei der Eject-Nacht des abwegigen Films alljährlich zu den Interfilm Kurzfilmtagen mit Staunen beobachten kann. Auch dort gewinnt der Film, der trotz schlechtem Image die meisten Lacher sammeln konnte. Am Mittwoch zeigt Interfilm dehalb wieder einmal Highlights aus seinem Festival Repertoire. Im Kino Babylon:Mitte werden ein paar der witzigsten Kurzfilme präsentiert. Diesmal werden in 11 Anekdoten, sogenannte Helden des Alltags vorgeführt. Die 82. Ausgabe der monatlichen shorts attack! - läuft am 7. Januar 2009 um 20 Uhr.

Wer glaubt, das sei genug Festival für diesen Monat der irrt. Vom 13. bis 18. Januar gibt es mit Asian Hotshots Berlin im Kino Babylon zum zweiten Mal ein Festival "for film and video art". Ob Japanisch oder Philippinisch, ob Animation oder Underground – das Festival bietet einen vielseitigen Einblick in das junge asiatische Kino. Im Länderschwerpunkt 2009 wird der Filmszene Indonesiens ein besonderes Augenmerk gewidmet. Gezeigt werden Produktionen, die einen Überblick über die Entwicklung des unabhängigen Films der letzten 10 Jahre geben.

Anfang Februar steht dann das Kino Babylon:Mitte wieder ganz im Brennpunkt der Berlinale (5.-15.2.09). Unter den diesmal 14! Abspielstätten mit jeweils mehreren Kinosälen ist auch das Babylon wieder vertreten. Das Babylon wurde 1929 vom noch heute renommierten Architekten Hans Poelzig als Kino mit integrierter Theaterbühne erbaut. Bei der denkmalgerechten Renovierung im Jahr 2001 wurde auch die originale Philips Orgel wiederhergestellt. Neben dem regulären Kinobetrieb mit vielen verschiedenen Festivals und jährlich über 1000 unterschiedlichen Filmen im Programm finden im Babylon auch Konzerte, Lesungen, Theater und Workshops statt. Nachdem das Babylon in früheren Jahren bereits mehrmals Spielstätte der Berlinale war, ist es seit 2008 das Premierenkino der Sektion Generation 14plus.

Mit mehr als 1000 Filmeinreichungen für das ehemalige Kinderfilmfest - jetzt Generation - wurde in diesem Jahr ein Rekord verzeichnet. Für dei Sektion 14plus wurden bereits sechs Filme ausgewählt. Erstmalig zeigt das Festival einen Dokumentarfilm für das jüngere Publikum: Sensibel und eindringlich beobachtet der mexikanische Regisseur Eugenio Polgovsky in Los herederos, wie harte Arbeit das Leben und Überleben von Kindern und ihren Familien bestimmt.

Anzeige