Skip to content

4K TV-Präsentationen zur Olympiade in London

Hochauflösende TV-Übertragungen in ausgewählten Locations.



Ultra-High-End-TV mit der vierfachen Auflösung von full HDTV hatten wir im BAF-Blog vom 17. Juni 2008, also vor ca. 4 Jahren, frühestens für 2015/16 erwartet. Doch die Technik schreitet schneller voran als abzusehen war.

Die 4K Auflösung im Kino ist mittlerweile in vielen Städten der größeren Kinoketten eingeführt, denn digitales Kino sollte in höchster Vollkommenheit auf der Großbildleinwand genossen werden. Ansonsten könnte es passieren, dass noch mehr Filmbegeisterte dem Kino fernbleiben und sich die neuen Streifen lieber zu Hause auf dem HDTV Flachbildschirm über Blu-ray Discs ansehen. Die großen Verleihfirmen denken deshalb schon seit geraumer Zeit über einen frühzeitigeren Start der Zweitauswertung nach, weil die Mehrzahl der Filme bereits drei bis vier Wochen nach Kinostart wieder aus den Premierenkinos verschwunden sind. Dass das Kinofenster bald fallen könnte sagte kürzlich erst Time-Warner-Chef Jeff Bewkes, wie in unserem Bericht vom 18. Mai 2012 nachzulesen ist.

UHDTV oder Super Hi-Vision TV benötigt aber neue Übertragungswege und andere Abspielmedien, um wirklich 4K darstellen zu können. Tatsächlich zeigt das Display in der Breite nicht mehr nur 1.920 Bildpunkte an, sondern fast 4.000 Pixel und auch in der Vertikalen verdoppelt sich die Pixeldichte. Beamer oder TV-Geräte für eine zufriedenstellende 4K-Auflösung herzustellen, ist dabei nicht das Problem, denn es gibt sie bereits. Welches Speichermedium in Betracht kommt und wann somit der Nachfolger der Blu-ray erscheint ist allerdings noch vollkommen ungewiss.

Dennoch wird der Fernsehsender BBC einige Wettkämpfe der diesjährigen Olympiade in 4K ausstrahlen. Da es jedoch bisher an der Empfangstechnik mangelt, wird dies nur auf Großleinwänden an ausgewählten Public Viewing Standorten zu betrachten sein. Japan wird 2016 ebenfalls die olympischen Spiele von Rio in 4K aufzeichnen und will bis dahin auch das nötige Equipment und die Norm für den Übertragungsstandard festgelegt haben.

Schon jetzt gibt es mit dem Sony Heimkinoprojektor VPL-VW 1000 einen Beamer für zu Hause, der theoretisch nativ 4k-tauglich wäre. Über einen eingbauten Upscaler können allerdings normale HD-Signale von der Blu-ray in eine volle 4K-Auflösung umgewandelt werden. Damit kann der Betrachtungsabstand zur Leinwand im Heimkino nochmals verringert werden kann, denn störende Pixel werden bei der hochauflösenden Wiedergabe eliminiert. Dieser exklusive Beamer kostet allerdings rund 19.000 EUR. Auch erste TVs mit 4K-Auflösung sind für dieses Jahr angekündigt und werden auf der IFA im September (Funkausstellung in Berlin) vom vom 31. August bis 5. September 2012 von mehreren Herstellern gezeigt.

Vor allem für eine 3D-Darstellung von 3D-Filmen ohne störende 3D-Brille, wie beim mittlerweile erhältlichen Thomson TV-Flachbildschirm für 8000 Euro, werden die 4K-Empfangsgeräte benötigt. Da die Wiedergabe für jedes Auge getrennt dargestellt wird, halbiert sich die effektive Auflösung um die Hälfte. Wird die 3D-Darstellung abgeschaltet, steht allerdings die volle 4K-Wiedergabe dem gesamten Display zur Verfügung und es gibt eine bestechende, nahezu pixelfreie Wiedergabe, die auch bei näherer Betrachtung jeder Kritik standhält. Je dichter man an das Bild heranrückt, je brillianter werden Einzelheiten erkannt. Vor allem für die elektronische Abbildung von Standbildern, der schon jetzt mit mindestens 16-24 Megapixeln äußerst hochauflösenden Spiegelreflex Fotoapparaten, ist diese Darstellung auf den bald erhältlichen OLED TV-Geräten mit großem Bildschirm ein Genuss. Zudem geben OLED-TVs Bewegungen mit einer 1000 Mal höheren Geschwindigkeit als LED/LCD-Displays wieder, womit Bewegungsunschärfen oder Bleeding-Effekte ausgeschlossen sind.

Schon im nächsten Jahr sollen Geräte mit von Sony und Panasonic gemeinsam entwickelten OLED-Bildschirmen in die Massenproduktion gehen. LG und Samsung planen die Einführung sogar noch in diesem Jahr. Analysten rechnen jedoch anfänglich mit Anschaffungskosten von mindestens 8.000 US-Dollar für einen OLED Flachbildschirm mit einer 55" (Zoll) Diagonalen, was in etwa 140 cm entspricht. In dieser Größe gibt es bereits LCD TV-Geräte von unter 1000 Euro. Für ruckelfreie Bilder sollte man allerdings etwas mehr Geld auf den Tisch legen, wofür man eine bessere Hintergrundbeleuchtung mit sparsamen LED erhält. Höherpreisige Geräte können zudem durch eine höhere Bildfrequenz mehr Zwischenbilder für ruckelfreie Schwenks und schnelle Bewegungen erzeugen. Wer auf besonders natürliche Farben bei gedämpftem Licht oder in leicht abgedunkelten Räumen wert legt, und auch beim Blick von der Seite Helligkeitseinbußen vermeiden will, sollte zum Plasma TV greifen.

Olympische Spiele 2012 bei ARD und ZDF
Das ZDF überträgt die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele am 27. Juli 2012 live in HDTV. Die Abschlussfeier wird live von der ARD in HDTV übertragen. Insgesamt sollen während von der Olympiade, die vom 27. Juli bis 12. August 2012 stattfindet, bei uns im TV 260 Stunden Filmmaterial bzw. Live-TV oder Video-Aufzeichnungen gezeigt werden.

Link: www.olympic.org


  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige