Skip to content

Neue Webinare des Filmhauses Babelsberg 2014

Webinare zu Stereoskopie, High-Speed-Kamera, Kalkulation, Drehbuch u. Stoffentwicklung.



Das Angebot an Seminaren des Filmhauses Babelsberg in der Hauptstadtregion für das Frühjahr 2014 hatten wir hier am 2. April publiziert. Nun legt das Filmhaus noch einmal nach und präsentiert mit sogenannten Webinaren auch online ein reichhaltiges Weiterbildungsprogramm. Außerdem stehen jetzt die Termine für die halbjährigen Lehrgänge 2014 fest, die wir am Ende des Textes präsentieren.

Die Kurse zu den unterschiedlichsten Themen und Fragestellungen in den Bereichen Kamera, Drehbuch, Finanzierung oder Synchronsprechen – viele davon können an zwei unterschiedlichen Terminen besucht werden – leiten in der Branche tätige Dozenten. Die Teilnahme der Webinare erfolgt bequem vom heimischen Schreibtisch aus – ob der eigene Computer über die technischen Voraussetzungen verfügt, kann mit einem Klick auf www.instantpresenter.com/system_test getestet werden.

WIE PLANE ICH EINEN STEREO-3D-DREH?
Zwei Unterrichtseinheiten am 19. und 20. Mai 2014
sowie am 18. und 19. August 2014 jeweils von 18 bis 19 Uhr.
Zwar ist 3D mittlerweile mehr als eine Modeerscheinung, aber noch immer gibt es viele Fragen rund um Kamera- und Lichttechnik. In zwei intensiven Stunden schult Christian Klimke die Teilnehmer, damit diese die Möglichkeiten und Grenzen des Mediums definieren und sich im Spannungsfeld von Machbarkeit und Kreativität sicher bewegen können. Jeder Teilnehmer hat im Anschluss die Chance, die Technik vor Ort in Berlin auszuprobieren.

ADOBE PREMIERE CS6
Fünf Unterrichtseinheiten zwischen 20. und 28. Mai 2014
und zwischen 19. und 27. August 2014 jeweils von 18 bis 20 Uhr.
Neben den AVID und Final Cut Programmen gewinnt Adobe mit seinen Produktfamilie Premiere immer mehr an Bedeutung. Teilnehmer, mit grundlegender Kenntnis in den Bereichen Schnitttechnik und Videoformate, beschäftigen sich in diesem Seminar mit den Besonderheiten des Programms: Die Arbeitsschritte vom Anlegen eines Projektes über die Bearbeitung mithilfe der wichtigsten Shortcuts und technischen Möglichkeiten bis hin zum Exportieren der Filme werden erklärt und direkt praktisch umgesetzt.

WIE BEREITE ICH MICH AUF EINEN HIGH-SPEED-DREH VOR?
Zwei Unterrichtseinheiten am 21. und 22. Mai 2014
sowie am 20. und 21. August 2014 jeweils von 18 bis 19 Uhr.
Wie sieht es im Detail aus, wenn eine Glühbirne zerspringt oder ein Wassertropfen auf eine Herdplatte fällt? Was nur Millisekunden dauert, macht die Zeitlupe eindrucksvoll sichtbar. Aber welches Equipment benötige ich für meinen High-Speed-Dreh? Der Webinar-Workshop mit Christian Klimke führt die Teilnehmer in die Welt der Zeitlupe ein, ergänzt durch eine Übersicht der entsprechenden Licht- und Kameratechnik. Am Ende des Workshops sind die Teilnehmer in der Lage, die ideale Framerate, das dafür notwendige Licht und das entsprechende Kamerasystem für ihre Anforderungen zu bestimmen.

WIE WERDE ICH HIGH-SPEED-KAMERA-OPERATOR?
Zwei Unterrichtseinheiten am 21. und 22. Mai 2014 jeweils von 18 bis 19 Uhr
sowie ein Präsenztermin in Berlin am 24. Mai 2014 von 10 bis 19 Uhr.
– analog am 20. und 21. August bzw. am 23. August 2014.
Sowohl Wissen als auch praktische Erfahrung mit High-Speed-Kameras sammeln und die Kompetenz erlangen, um sie auch selbst zu bedienen – das ist das Ziel dieses Webinars. Der erste Teil, der online gehalten wird, beschäftigt sich mit den theoretischen Grundlagen zu Licht- und Kameratechnik. Im zweiten praktischen Teil, der direkt bei Tectum in Berlin stattfindet, kann das Erlernte ausprobiert werden. Zusätzlich haben die Teilnehmer die Möglichkeit, einen Entleihberechtigungsschein, einen „Führerschein“ für das Entleihen von Highspeedkameras, zu machen.

WIE FINDE ICH DIE PASSENDSTE KAMERA FÜR MEIN PROJEKT?
am 23. Mai 2014 sowie am 22. August jeweils von 18 bis 19 Uhr.
Canon hat mit der DSLR-Kamera 5D begonnen, den Markt kräftig durcheinander zu wirbeln. Eine Vollformat-Kamera für 4.000 Euro klingt verlockend. Aber Vorsicht ist geboten und viel Know-How gefragt, um die Stärken und Schwächen der einzelnen Kameras für das jeweilige Projekt richtig abzuwägen. Christian Klimke gibt in diesem Webinar einen aktuellen Überblick über den Markt und präsentiert die vielversprechendsten Kameras in ihren Details. Alle vorgestellten Kameras können kostenlos vor Ort in Berlin ausprobiert werden.

WIE ENTWICKLE ICH MEINE DOKUMENTARFILMIDEE?
Drei Unterrichtseinheiten am 26., 27. und 28. Juli 2014 jeweils von 18 bis 19 Uhr
sowie am 25., 26. und 27. August 2014 jeweils von 19 bis 20 Uhr.
Ein Dokumentarfilm benötigt eine gute Geschichte mit Figuren, Konflikten und Strukturen. Dabei ist das Exposé eine der ersten Stufen der Verschriftlichung. Es hilft, die Geschichte zu finden und zu prüfen – kann sie überzeugen? Zudem gibt es auch im Dokumentationsbereich unterschiedliche Genres – drei davon erläutert Matthias Hoferichter den Teilnehmern umfassend und setzt sie in Bezug zur TV-Landschaft. Er zeigt geeignete Strategien zur Ausformulierung einer Idee, zur Entwicklung des Exposés und zur Ausarbeitung des detaillierten Treatments auf. Anhand von Beispielen werden Arbeitsmethoden besprochen, die zu einem drehfertigen Treatment führen.

WIE GEWINNE ICH EINEN SPONSOR FÜR MEINEN FILM?
am 26. Mai 2014 sowie am 25. August 2014 jeweils von 18 bis 19 Uhr.
Eine wichtige Möglichkeit zur Finanzierung eines Films ist die Akquise von Sponsoren. Um darin erfolgreich zu sein, muss sich jeder Filmemacher im Klaren darüber sein, was die Stärken seines Projektes sind und wie sich diese in lukrative Marketingmaßnahmen verwandeln lassen. Max Hemmo erklärt in diesem Webinar, wie die Teilnehmer lernen, Sponsoren einzuschätzen und wie sich das eigene Projekt auf deren Bedürfnisse abstimmen lässt. Eine Checkliste zur Projekt- und Kommunikationsoptimierung dient zur nachhaltigen Professionalisierung der Sponsorenansprache.

WIE STARTE ICH ALS SYNCHRONSPRECHER/IN?
am 26. Mai 2014 sowie am 25. August jeweils von 19 bis 20 Uhr.
Deutschland besitzt die größte Synchronindustrie der Welt, die für (Quer)Einsteiger attraktive Möglichkeiten bietet. Florian Krüger-Shantin zeigt in diesem Webinar, wie man die ersten Schritte für den Markteinstieg plant. Am Beginn steht die Beurteilung eigener Potenziale sowie deren Vermarktung u.a. durch die Erstellung und Verbreitung eine Demo-CD. Dann erfahren die Teilnehmer, wie die Arbeit in der Realität abläuft: Gagen, Verhandlungen, Abläufe im Studio sowie vertragliche und soziale Fragen werden beantwortet.

WIE FUNKTIONIERT EINE GUTE GESCHICHTE?
am 27. Mai 2014 sowie am 26. August 2014 jeweils von 17 bis 18 Uhr.
Figuren, Konflikte, Spannungsbögen – was sind die Kernelemente einer guten Geschichte und wie setzt man sie sinnvoll ein? Der preisgekrönte Dreh- und Hörbuchautor Heiko Martens gibt in dem Webinar Antworten, um bei den Teilnehmern ein Verständnis für Struktur und Aufbau zu schaffen und ihre Analysefähigkeit zu schärfen. Zudem vermittelt er wichtige Instrumente, um eigene fiktionale Ideen zu formulieren und zu entwickeln.

WIE KALKULIERE ICH EINEN DOKUMENTARFILM?
am 27. Mai 2014 und am 26. August 2014 jeweils von 17 bis 18 Uhr.
Eine Voraussetzung für die Zusammenarbeit mit einem Sender oder mit Förderern ist eine stimmige und lückenlose Kalkulation eines Projekts. In diesem Webinar erläutert Dr. Joachim Knaf anhand eines Beispiels, wie Filmemacher Kosten, Gagen und Honorare bzw. Gewinn richtig ansetzen und zudem lernen, Verwertungsmöglichkeiten einzuschätzen. Zwei Beispielkalkulationen unterstützen die Teilnehmer auch nach dem Webinar bei einer professionellen Kalkulation.

WIE ENTWICKLE ICH MEINE FICTION-FILMIDEE?
Drei Unterrichtseinheiten am 28., 29. und 30 Mai 2014
sowie am 27., 28. und 29. August 2014 jeweils von 17 bis 18 Uhr.
Geschichten erzählen heißt, Struktur in das Chaos der (Gedanken-)Welt zu bringen. Ziel des Webinars ist es, den Teilnehmern eine wohlausgestattete Werkzeugkiste für Autoren fiktionaler Stoffe mit auf den Weg zu geben. In einem ersten Abschnitt erläutert Heiko Martens wie die Teilnehmer auf Etabliertem eigene Werke schaffen können und wie Recherche optimal funktioniert. Danach zeigt er die unterschiedlichen Arten von Formaten und Genres sowie deren Unterschiede. Schließlich bleibt im dritten Teil noch die Analyse der Ideen von Teilnehmern, die u.a. Antworten auf Fragen erhalten wie: Was ist das richtige Format? Ist die Idee markttauglich und überhaupt umsetzbar?

SURVIVALTRAINING FÜR DREHBUCHAUTOREN
Zwei Unterrichtseinheiten am 31.Mai/1.Juni 2014 und am 30./31. August 2014.
Tolle Ideen zu haben und daraus großartige Drehbücher zu machen ist das eine, davon leben zu können das andere. Dieser (leider viel zu oft) Schattenseite der Medaille widmet sich Tatort-etc.-Autor Danny Wolf in seinem Webinar und bietet den Teilnehmern praktische Hinweise in Hülle und Fülle, wie sie aus der Passion für's Schreiben auch einen Broterwerb machen können und wie sie sich und ihre Arbeit besser vermarkten. Der aktive Austausch zwischen den Teilnehmern und dem Dozenten ist in diesem Webinar besonders wichtig. Technische Voraussetzung für die Teilnahme ist daher ein funktionierendes Mikrofon am jeweiligen Rechner.

WIE FUNKTIONIERT EINE GUTE SERIE?
Drei Unterrichtseinheiten am 4., 5. und 6. Juni 2014
sowie am 3., 4. und 5. September 2014 jeweils von 17 bis 18 Uhr.
Dieses dreiteilige Webinar erläutert die Grundfunktionsweisen serieller Formate und beleuchtet unterschiedliche Formen: Mehrteiler, Reihe und Serie. Heiko Martens erläutert Abweichungen und Gemeinsamkeiten und analysiert mit den Teilnehmern sowohl deutsche als auch US-amerikanische Serien auf ihre Erfolgsmuster hin. Vor allem die narrative und dramaturgische Funktionsweise und deren Bestandteile, um qualitativ hochwertig, seriell zu erzählen stehen dabei im Mittelpunkt. Schlussendlich werden den Teilnehmern Techniken an die Hand gegeben werden, eigene Ideen zu formulieren, diese bestmöglich umzusetzen und im Rahmen des Webinars zu diskutieren.

WIE KANN ICH OHNE GELD MEIN FILMPROJEKT BEWERBEN?
Drei Unterrichtseinheiten am 2., 9. und 16. Juli 2014 jeweils von 20 bis 21 Uhr.
Kann der Kampf um die Zuschauer nur mit viel Geld gewonnen werden? Was ist, wenn das Geld fehlt, um dem Projekt die nötige Öffentlichkeit und damit Bekanntheit zu verschaffen? Dieses Webinar zeigt, wie man mit Hilfe neuer Medien, Social Networks und guter Pressearbeit einen Film ohne nennenswerte finanzielle Mittel vermarkten kann. Die Werbefachfrau Anke Heyser-Ramos präsentiert eindrucksvolle Fallbeispiele, an denen die Teilnehmer ihre eigene Strategie ausrichten können. Mit Hilfe der im Webinar vermittelten Anleitung können die Teilnehmer ihr Projekt selbst effizient und erfolgreich vermarkten.

Zusätzliche Termine zu diesen regelmäßig stattfindenden Webinaren gibt es auf www.filmseminare.de/online-seminare. Weitere Informationen zu Preis, Ablauf, Dozenten u.v.a.m. finden sich auf den jeweiligen Buchungsseiten, Antworten auf häufige allgemeine Fragen unter www.filmseminare.de/faq-webinare. Die dort niedergelegten Regelungen sind gleichzeitig auch die Vertragsbedingungen des Filmhauses Babelsberg.

LEHRGÄNGE:

AUFNAHMELEITER/IN (IHK)
vom 10. Juni bis zum 29. September 2014
Der Aufnahmeleiter in Film und TV hat sowohl organisatorische und dienstleistende Arbeit zu erbringen als auch strukturierende und dirigierende Verantwortung zu tragen. Von der Personaldisposition über Drehgenehmigungen bis hin zu Hotelbuchungen und Transporten arbeitet der Aufnahmeleiter eng mit allen Abteilungen einer Produktion zusammen. Der Vollzeit-Lehrgang "Aufnahmeleiter/in (IHK)" gibt den Teilnehmern umfassende Einblicke in alle Tätigkeitsbereiche.

REGIEASSISTENT/IN (IHK)
vom 10. Juni bis zum 29. September 2014
Als "Hauptkommunikationsstelle" bei Dreharbeiten ist die Regieassistenz für die organisatorische Umsetzung der Regiewünsche bei einer Verfilmung verantwortlich. Die Qualifizierungsmaßnahme "Regieassistent/in (IHK)"
vermittelt berufspraktische Grundlagen und fundiertes Wissen zu allen Produktionsabläufen und insbesondere zu Drehvorbereitung, Drehzeit und Projektarbeit.

PRODUKTIONSKOORDINATOR/IN
vom 10. Juni bis zum 1. September 2014
Die Produktionskoordination vereint Kernaufgaben der Produktions- mit denen der Redaktionsassistenz. Ziel dieses Lehrgangs ist es, den Teilnehmern produktionsspezifisches Grundlagenwissen sowie für das Berufsbild besonders wichtiges konkretes Fachwissen zu vermitteln. Von den Produktionsstrukturen über kaufmännische und rechtliche Grundlagen bis hin zu Finanzierung und Redaktion.

FILMGESCHÄFTSFÜHRER/IN (IHK)
vom 10. Juni bis zum 19. September 2014
Verantwortlich für die Verwaltung des Produktionsbudgets, stellt die Filmgeschäftsführung die finanziellen Abläufe während eines Film- oder TV-Projekts sicher. Kaufmännische sowie rechtliche Inhalte stehen für diese Vorbereitungsmaßnahme zur Fortbildung vor der IHK daher im Vordergrund.

Filmhaus Babelsberg
Stahnsdorfer Str. 107
14482 Potsdam
Tel.: 0331-585 658 90
Fax: 0331-74 000 154
Web: www.filmhausbabelsberg.de

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!