Skip to content

Filmfest Düsseldorf - 8. Kurzfilmwettbewerb in NRW

Verein Filmfest-Düsseldorf e.V. veranstaltet Studentenfilmfest.



Obwohl die ersten Aufführungen des Studentenfilmfestes an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf bereits vor sieben Jahren stattfanden, wurde erst im letzten Jahr der Verein Filmfest-Düsseldorf e.V. gegründet. Seit 2003 hat sich das rein studentisch organisierte Filmfest kräftig entwickelt und wurde zu einem der bekanntesten Kurzfilm-Wettbewerbe in Nordrhein-Westfalen, der von Studierenden des Instituts für Kultur und Medien organisiert wird.

Für das Filmfest Düsseldorf, das vom 16. bis zum 18. November 2011 stattfindet, wurden über 129 Filmeinsendungen eingesandt, davon sind viele Abschlussfilme von Filmstudenten, zum Beispiel der Hamburg Media School und der Kunsthochschule für Medien in Köln. Das Programm besteht nun aus 22 Filmen. Der vorgegebene Zeitrahmen "3 bis 30 Minuten" ist dabei komplett vertreten. Der kürzeste Film dauert nur knapp 3 Minuten, der längste genau 30. Außerdem erhielt das Filmfest dieses Jahr einen Film vom jüngsten Filmeinsender der Filmfest-Geschichte. Der Playmobil-Stop-Motion-Film des 10-jährigen Midas wird außer Konkurrenz gezeigt.

Hier eine Auswahl der eingesandten Filme:

"Wie ein Fremder" - Regie: Lena Liberta. Produktion: Katrin Habermann, HMS – Laufzeit: 23’30”
Lena Liberta studiert seit 2008 an der Hamburg Media School. In Zusammenarbeit mit Florian Alschweig, der bei früheren Filmen schon als Regisseur und Cutter tätig war, entstand 2010 "Wie ein Fremder". Ein Film, der das Schicksal der Geduldeten widerspiegelt. Derer, die jahrelang auf gültige Papiere warten. Und das oft vergeblich.

"Hero, Hero Kim" - Regie/Drehbuch/Produktion: Stefan Siebert – Laufzeit: 9’40”
Stefan Siebert studiert Kommunikation Design an der FH Aachen. Mit "Hero, Hero Kim" bringt er ein Stück koreanischen Film zum Filmfest. Seine Elemente, wie Requisiten, Licht- und Farbgestaltung und Schauspielerführung, orientieren sich an koreanischem Vorbild.

"Schöne Aussichten" - Animationsfilm – Regie/Drehbuch: Verena Ecker, Simon Heinze, Sarah Wibbeler – Laufzeit: 10’30”
Der Stop-Motion-Film von Verena Ecker, Simon Heinze und Sarah Wibbeler spiegelt in liebevoll erstellten Bildern die Schattenseite von Standortfestigkeit wider. Als Motivation für den Kurzfilm geben die drei Jungregisseure ihre Leidenschaft für handgemachten Stop-Motion-Film an. Eine Leidenschaft, die sich bei diesem Film mühelos auf den Zuschauer überträgt.

"Oshima" - Regie/Drehbuch: Lars Henning – Produktion: Ulrich Otto - Laufzeit: 30′
Lars Henning konnte sich bereits mit seinem Kurzfilm "Security" einen Namen machen, der auf über hundert Festivals gezeigt wurde und 20 Preise gewinnen konnte. "Oshima" ist sein Abschlussfilm an der Kunsthochschule für Medien in Köln. Dieser Kurzfilm war bereits für den Deutschen Kamerapreis 2011 nominiert.

"Ali sein Garten" – Regie/Drehbuch: Undine Siepker – Produktion: KHM Köln - Laufzeit: 14’50”
Undine Siepkers fünfter Film "Ali sein Garten" entstand in Zusammenarbeit mit ZDF »Das Kleine Fernsehspiel« und konnte bereits für den Gruppenfilm “Zeche is nich – Sieben Blicke auf das Ruhrgebiet” die Auszeichnung »Bester Dokumentarfilm« entgegen nehmen.


Am 16. und 17.11.2011 findet die Veranstaltung ab 17:00 Uhr im Hörsaal 3A (Gebäude 23.01) an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf statt. Das große Finale beginnt am 18.11.2011 um 18:00 Uhr im Filmmuseum in der Düsseldorfer Altstadt. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.

Von Studierenden der Medien- und Kulturwissenschaft organisiert, ist das Filmfest die perfekte Möglichkeit für Nachwuchsregisseure, ihre frühen Werke einem breitgefächerten Publikum zu präsentieren. Von der hohen Qualität der Filme begeistert, fiel den Filmsichtern die Auswahl nicht leicht. Die ausgewählten Filme konkurrieren
um zwei Publikumspreise, sowie den Jurypreis. Vergeben wird der Jurypreis beim diesjährigen Filmfest von Udo Heimansberg (Leiter des Filmkunstkinos Metropol), Jörg von Liebenfelß (Schauspieler und Autor), Anna Fantl (von der Nachwuchsförderung der Filmstiftung NRW), Silvia Bahl (Studentin der Medien- und Kulturanalyse), Matthias Knop (Leiter des Filmmuseums Düsseldorf) und Dorothee Krings (Feuilletonredakteurin der Rheinischen Post).

Filmfest Düsseldorf 2011 from Filmfest Düsseldorf on Vimeo.


FILMFEST DÜSSELDORF
16. & 17. November 2011
Heinrich-Heine-Universität
Philosophische Fakultät
Hörsaal 3A Gebäude 23.01
Universitätstrasse 1
40225 Düsseldorf

18. November 2011
Filmmuseum Düsseldorf
Düsseldorfer Altstadt
Schulstraße 4
40213 Düsseldorf

Link: www.filmfest-duesseldorf.de


Anzeige

Trackbacks

FilmBlogBerlin am : FilmBlogBerlin via Twitter

Vorschau anzeigen
Filmfest Düsseldorf - 8. Kurzfilmwettbewerb des Studentenfilmfestes in NRW http://t.co/dlr4W0NW

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!