Skip to content

6. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS in Berlin

Olé! - Weltkinofestival startet mit furiosem Kino aus Spanien


"MAD CIRCUS – EINE BALLADE VON LIEBE UND TOD", der neue Film von Spaniens Kultregisseur Álex de la Iglesia ("Perdita Durango"), eröffnet am 25. November 2011 die sechste Ausgabe des Berliner Independent Filmfestivals »AROUND THE WORLD IN 14 FILMS« im Kino Babylon Berlin:Mitte.

2010 zeichnete Quentin Tarantino den Film als Juryvorsitzender in Venedig nicht nur mit dem Silbernen Löwen für die Beste Regie und das Beste Drehbuch aus, sondern erklärte den Mix aus Horror, Splatter, Drama und Komödie auch gleich zu seinem Lieblingsfilm.

"Wir sind glücklich, unser Weltkinofestival erstmalig mit einem spanischen Film eröffnen zu dürfen. Visuelle Pracht und Zündstoff sind hier garantiert", so Festivaldirektor Bernhard Karl. Der spanische Kultregisseur wird zusammen mit der Schauspielerin Carolina Bang am 25. November 2011 zur Berlin-Premiere anwesend sein und sein neues Werk persönlich dem Publikum vorstellen".

"MAD CIRCUS – EINE BALLADE VON LIEBE UND TOD" ist ein Film über die Liebe, das Begehren und den Tod. Er wurde entworfen als Metapher für Spanien, dieses verfluchte, tragische Land, in dem Schrecken und Humor ineinanderfließen. So ist der böse Clown ein Symbol für die Diktatur Francos, der traurige Clown ein Symbol für den Widerstand und die schöne Natalia verkörpert den Masochismus dieses Landes, das sich von seiner Geschichte bis heute nicht erholen kann. Regisseur Álex de la Iglesia und seine Hauptdarstellerin Carolina Bang haben ihr Erscheinen auf dem Festival in Berlin angekündigt. Der Film startet offiziell erst am 8. Dezember 2011 in den deutschen Kinos. Berlins Festivalbesucher haben somit die Gelegenheit den Film in der Originalfassung (Originaltitel: BALADA TRISTE DE TROMPETA) vorab zu sehen. Es ist der einzige Film des diesjährigen Festivaljahrgangs, der einen Verleih gefunden hat. Alle anderen 13 Werke des Festivals - mit Ausnahme des deutschen Beitrags "KRIEGERIN" von David Falko Wnendts - werden vielleicht nie wieder in Berlin auf der Leinwand zu sehen sein.

Die kommende Ausgabe des unabhängigen Berliner Weltkinofestivals AROUND THE WORLD IN 14 FILMS findet vom 25. November bis 3. Dezember 2011 im Kino BABYLON statt und präsentiert zum sechsten Mal außergewöhnliche Werke des jungen independent Weltkinos aus 14 Ländern rund um den Erdball. Die Filme sind erstmalig in Berlin zu sehen und wurden vorher nur auf führenden Filmfestivals wie Cannes, Venedig oder Locarno gezeigt. Jeder Film wird von Künstlern, herausragenden Regisseuren und Persönlichkeiten des deutschen Kinos vorgestellt und diesmal sind ganz besondere Namen unter den Regie-Paten, die ihre eigene Sichtweise auf die Werke haben:

Emily Atef (TÖTE MICH), Feo Aladag (DIE FREMDE), Knut Elstermann (Journalist, GERDAS SCHWEIGEN), Burhan Qurbani (SHAHADA), Angelina Maccarone (THE LOOK), Sherry Hormann (ANLEITUNG ZUM UNGLÜCKLICHSEIN), Olivier Père (Direktor des Filmfestivals von Locarno), Caroline Peters (TORPEDO), Stefan Krohmer (SOMMER `04), Ulrich Matthes (DIE UNSICHTBARE), Jim Rakete (Fotograf), Angela Schanelec (ORLY), Volker Schlöndorff (ULZHAN), Jan Schulz-Ojala (Journalist) und Rüdiger Suchsland (Journalist).

Als Festival der Festivals wollen wir den Cineasten Berlins und Brandenburgs zum Jahresausklang einmal mehr die Gelegenheit bieten, jene Filmkunstwerke zu entdecken, die bereits auf internationalen Filmfestivals für Furore und Diskussionen gesorgt haben, aber bisher noch nicht in Berlin zu sehen waren. Und eines können wir schon verraten: Während die Kurse weltweit fallen, verharrt das internationale Kino auf hohem Niveau“, so Festivaldirektor Bernhard Karl.

Wir vom BAF e.V. waren im letzten Jahr begeistert von der herausragenden Auswahl, die uns geboten wurde. Auch wenn nicht immer alle Filme ganz brandneu sind, so wurden sie zumindest in den letzen zwei Jahren erstellt, bekamen aber dennoch meist keinen Vertrieb in Deutschland. Hierzu Lande denken die Verleiher zu konservativ, schielen auf massentaugliche Konsumware, die neben der Kinoauswertung auch noch als Fernsehware mehrfacher abgesetzt werden kann. Dagegen agieren Filmemacher in ganz anderen Kategorien. Ihre Filme laufen auf den besten Festivals der Welt, erzählen Geschichten, wollen aufrühren, bewegen und vielleicht nie auf DVD erscheinen. Dafür werden sie sich aber bei den Cineasten fast für eine Ewigkeit ins Gedächtnis prägen. Besonders gespannt sind wir auf das 266-minütige Epos "MYSTERIES OF LISBON" des vor wenigen Wochen verstorbenen Raúl Ruiz, das als sein Vermächtnis gilt.

Unter den 14 herausragenden Werken des jungen Weltkinos darf das Filmland Iran traditionell nicht fehlen. So gehört der Spielfilm GOOD BYE von Mohammad Rasoulof zu den Highlights des Programms. GOOD BYE (im Original "Bé omid é didar") gewann dieses Jahr in Cannes den Regiepreis in der Reihe "Un certain regard" und wird am Mittwoch, dem 30. November 2011 um 19:30 Uhr von Regie-Patin Feo Aladag (DIE FREMDE) vorgestellt. Ganz überraschend hat vor wenigen Tagen auch der iranische Regisseur selbst seine Teilnahme an der 6. Ausgabe des Berliner Filmfestivals AROUND THE WORLD IN 14 FILMS angekündigt, und wird somit für Fragen aus dem Publikum nach der Vorführung des Films zur Verfügung stehen. Pointiert gefilmt im Stile eines französischen Film Noir, erzählt Rasoulof in GOOD BYE von einer jungen Anwältin in Teheran, die um ihr Ausreisevisum kämpft. Ihr Mann, ein Journalist, lebt wegen politischer Schriften im Untergrund. Als sie erfährt, dass sie schwanger ist, steht sie vor einem nahezu unlösbaren Konflikt …

6. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS
25.11. - 03.12.2011
BABYLON, Berlin-Mitte
Web: www.babylonberlin.de
Link: www.berlinbabylon14.de

Quelle: Jelly Press - Agentur fuer Public Relations


Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!