Skip to content

Short Tiger feiert 10-jähriges Jubiläum in Cannes nur virtuell

Das Kurzfilmprogramm Short Tiger ist zum ersten Mal nicht in einem Kino in Cannes zu sehen, sondern "nur" digital.



Zum 10-jährigen Jubiläum der Next Generation Short Tiger von German Films und FFA wurden 13 Kurzfilme ausgewählt, die in diesem Jahr nur im Rahmen eines virtuellen Marché du Film in Cannes präsentiert werden können. Das Kurzfilmprogramm wird im Rahmen des vom 22. - 26. Juni 2020 stattfindenden Filmmarktes dort zwei Mal gezeigt, am 24. Juni und am 26. Juni 2020.

Die fünf SHORT TIGER-Gewinner der gemeinsamen Kurzfilminitiative von FFA und German Films für das Kino erhalten für die besten Kurzfilme des diesjährigen Jahrgangs ein zweckgebundenes Preisgeld von jeweils 5.000 Euro für neue Projekte und einen Vertrag mit einem Kurzfilmverleih, der die Filme schnell und unkompliziert ins Kino bringen soll.

Eigentlich sollten alle Preisträger zu den Internationalen Filmfestspielen nach Cannes eingeladen werden, wo traditionell die internationale Premiere der besten Kurzfilme SHORT TIGER-Programm gemeinsam mit den Filmen des NEXT GENERATION PROGRAMMS von German Films stattfinden sollte. Doch das diesjährige Festival de Cannes wurde abgesagt, sodass die Filme wegen der Corona-Krise nicht in einem Kino in Cannes zu sehen sind, sondern "nur" digital präsentiert werden können.

Im Anschluss an die erste Vorführung werden die Filmemacher*innen um 20:30 Uhr über die German Films Facebook-Seite in einem Live-Q&A vorgestellt. Die Auswahl der Filme trafen die drei Jurymitglieder Christian Bräuer, Marleen Lohse und Redakteurin Katrin Küchler. Eingereicht waren 82 Filme von elf Fach-, Film- bzw. Kunsthochschulen und 50 Filme bis 5 Minuten, die nicht an einer Hochschule entstanden sind.

"Die Förderung von Talenten ist German Films ein besonderes Anliegen. Die diesjährige Auswahl begeistert und beweist, dass wir uns um den kreativen Nachwuchs und damit die Zukunft des deutschen Films keine Sorgen machen müssen, wenn den jungen Filmemacher*innen ausreichend Chancen gegeben werden. Es ist natürlich schmerzlich, dass das Programm zum ersten Mal nicht auf der großen Kinoleinwand in Cannes Premiere feiert. Wir nutzen aber alle zur Verfügung stehenden Kanäle, um der internationalen Filmbranche den neuen Next Generation Short Tiger Jahrgang ans Herz zu legen", so Simone Baumann, Geschäftsführerin von German Films.


Kurzfilme als eigenständiges und innovatives Medium sind sowohl Karriereeinstieg und Visitenkarte für junge Talente als auch künstlerische Ausdrucksform und Experimentierfeld für etablierte RegisseurInnen. FFA und German Films haben sich mit NEXT GENERATION SHORT TIGER zum Ziel gesetzt, die Wahrnehmung von Kurzfilmen in der Öffentlichkeit zu stärken. Die Filmemacher*innen erhalten eine zusätzliche Plattform, um ihre prämierten Kurzfilme auf Branchenveranstaltungen und im Kino zu präsentieren.

Für den FFA-Kurzfilmpreis SHORT TIGER können Kurzfilme mit einer Länge maximal fünf Minuten eingereicht werden, die in ganz besonderer Weise für den Einsatz vor einem großen Kinopublikum geeignet sind. Vorschlagsberechtigt sind deutsche Filmhochschulen, Fach- und Kunsthochschulen mit Filmausbildung sowie die AG Kurzfilm - Bundesverband Deutscher Kurzfilm.

In den Folgemonaten wird das Programm NEXT GENERATION SHORT TIGER weltweit bei den von German Films organisierten Festivals des deutschen Films und weiteren internationalen Festivals gezeigt, sofern diese überhaupt wegen der Corona-Krise wieder stattfinden.

DIE GEWINNER:

WILD WEST COMPRESSED
2 min 35 sek ⸱ 2019 ⸱ DCP ⸱ 16:9 ⸱ 5.1 ⸱ ohne Dialog
ANIMATION
REGIE Christian Kaufmann
PRODUZENTIN Linda Krauss
PRODUKTION Filmakademie Baden-Württemberg

Hier der Trailer:



Der Wilde Westen! Cowboys reiten durch endlose Landschaften, schauen traurig in die Ferne, riesige Egos duellieren sich bis aufs Blut – das braucht die breite Leinwand auf der die epochalen Duelle zwischen Kopfgeldjägern und Outlaws erzählt und die unendliche Freiheit des amerikanischen Westens zelebriert wird. Aber was ist, wenn die Western mit der Zeit gehen und frei nach dem Motto „Hochkant ist das neue Quer“ von den Cowboys das selbe Acting im neuen Mobilescope erwarten? Ob das so gut klappt wie früher?

CHRISTIAN KAUFMANN, 1993 in Bonn geboren, studierte Mediendesign in Köln und arbeitete bei einer Designagentur im Bereich Animation und Konzept für TV-Sender. Seit 2016 studiert er Animation an der Filmakademie Baden-Württemberg, hier entstanden seine Kurzfilme HAY QUE ACEPTARLO (2016), BELMONT (2018) und NÖ! (2018).

++++++++++++

Apocalypse Airlines
3 min ⸱ 2019 ⸱ DCP ⸱ 16:9 ⸱ Stereo ⸱ englische OV
MUSIC VIDEO, SOCIAL SPOT
REGIE & BUCH Camille Tricaud, Franziska Unger
PRODUZENTIN Claudia Schnupp
PRODUKTION Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF)

Ein „Fake“-Werbespot für eine fiktive Fluggesellschaft, der uns mit unseren eigenen Widersprüchen konfrontiert: Wir wollen alle reisen, die Welt entdecken, uns frei fühlen, wenig Geld ausgeben und übers Wochenende Freunde in anderen Ländern besuchen. Gleichzeitig werden sich immer mehr Menschen den ökologischen Folgen des Flugverkehrs bewusst. Sind wir zu Kompromissen bereit, um verantwortlich zu leben? Ist das eine rein individuelle oder eine politische Frage?

CAMILLE TRICAUD wurde 1992 in Bordeaux geboren. Sie studierte Philosophie in Bordeaux und München. Seit 2014 studiert sie Regie für Dokumentarfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Ihre Filme wurden auf Festivals ausgezeichnet und in Galerien ausgestellt. Sie arbeitet für das Museum Brandhorst in München und als Dramaturgieassistentin für die Münchner Kammerspiele. FRANZISKA UNGER wurde 1987 in Heilbronn geboren und hat Architektur in Dresden und Budapest studiert. Sie war mehrere Jahre als Architektin tätig. Seit 2018 arbeitet sie als freiberufliche Künstlerin unter dem Pseudonym „tanpopo“ (https://tanpopo.co). Zu ihren Arbeiten gehören Grafik- und Produktdesign auch zahlreiche animierte Musikvideos, die in Galerien und auf Festivals gezeigt werden.

++++++++++++

BRAND
4 min 59 sek ⸱ 2019 ⸱ DCP ⸱ 16:9 ⸱ Dolby Surround ⸱ deutsche OV
ANIMATION, DOKUMENTARFILM
REGIE Jan Koester, Alexander Lahl
BUCH Elise Landschek
PRODUZENT Max Mönch
PRODUKTION mobyDOK medienproduktion

Als sich der Bürgermeister eines Dorfes in Sachsen-Anhalt für die Aufnahme von Flüchtlingen ausspricht, bricht eine Welle des Hasses über ihn und seine Familie herein.

JAN KOESTER, 1978 in Berlin geboren, studierte Animation an der Hochschule für Film und Fernsehen “Konrad Wolf” in Potsdam und hat das Animationskollektiv TALKING ANIMALS mit gegründet. Er führte Regie bei den Animationskurzfilmen wie OUR MAN IN NIRVANA (2006) und THE PINETREE VILLA (2016) sowie weiteren Musikvideos, Dokumentar- und Kurzfilmen.

ALEXANDER LAHL, 1979 in Ostberlin geboren, studierte Kulturwissenschaften in Frankfurt an der Oder. Er arbeitet als Autor, Regisseur und Produzent von Dokumentar- und Animationsfilmen und hat gemeinsam mit Max Mönch die mobyDOK medieproduktion gegründet.

++++++++++++

GLÜCK IM KEKS
3 min 28 sek ⸱ 2019 ⸱ DCP ⸱ 16:9 ⸱ 5.1 ⸱ ohne Dialog
ANIMATION
REGIE & BUCH Nina Weilbächer
PRODUZENT Adrian Steuer
PRODUKTION Filmakademie Baden-Württemberg

Hier der Trailer



Die Geschichte eines Glückskeks, der sich auf der Suche nach seinem inneren Glück den Kopf zerbricht.

NINA WEILBÄCHER, 1995 in Wiesbaden geboren, studiert seit 2018 an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, mit Schwerpunkt auf interaktive Medien. Ihr Fokus liegt auf der interdisziplinären Konzeption unterschiedlicher Medien.

++++++++++++

THE BEAUTY
TheBeauty_copyright_FilmakademieBadenWürttemberg.jpg
4 min 14 sek ⸱ 2019 ⸱ DCP ⸱ cinemascope ⸱ 7.1 ⸱ englische OV
ANIMATION, SOCIAL SPOT
REGIE & BUCH Pascal Schelbli
PRODUZENTINNEN Tina Vest, Aleksandra Todorovic
PRODUKTION Filmakademie Baden-Württemberg

THE BEAUTY ist eine poetische Reise durch eine faszinierende Unterwasserwelt, in der Plastik und Natur eins werden. Für einen Atemzug lösen sich unsere Sorgen und Schuldgefühle zwischen schaurig schönen Korallenriffen und den geheimnisvollen Tiefen des Ozeans auf.

PASCAL SCHELBLI ist ausgebildeter Grafiker. Er sammelte Erfahrungen in den Bereichen Motion Design, Visual Effects und Animation, unter anderem arbeitete er an Imagefilmen und Broadcast Designs für das Schweizer Fernsehen. Von 2014-2019 studierte er Animation an der Filmakademie Baden-Württemberg, THE BEAUTY (2019) ist sein Abschlussfilm.

Alle Short Tiger-Gewinner können gebucht werden bei:

KurzFilmVerleih
der KurzFilmAgentur Hamburg e.V.
Bodenstedtstraße 16
2765 Hamburg
Fon: +49-40-39 10 63 18
Fax: +49-40-39 10 63 20
Mail: verleih@shortfilm.com
Web: verleih.shortfilm.com

Anzeige