Skip to content

RTL mit neuer Dachmarke für Now-Angebote

Alle Bewegtbild-Angebote nun in einer gemeinsamen Mediathek.



Die Mediengruppe RTL Deutschland bündelt seit kurzem ihre Bewegtbild-Angebote unter TV Now. Unter der neuen Dachmarke finden die Nutzer die TV-Sendungen der sechs Privatsender RTL, VOX, n-tv, RTL Nitro, Super RTL und RTL II nicht nur zum Abruf kompletter Sendungen in voller Länge, sondern auch im Livestream. Nutzer können die Sendungen in der kostenlosen Version bis zu 30 Tage nach TV-Ausstrahlung abrufen.

Zudem können Fans der täglichen Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit Start von TV Now erstmals kostenlos verpasste Folgen noch am gleichen Abend und sieben Tage lang nach TV-Ausstrahlung abrufen – zuvor war dies nur gegen Entgelt möglich.

Neben den kostenlosen, werbefinanzierten Inhalten bietet TV Now eine kostenpflichtige Version (TV Now Plus) für 2,99 EUR monatlich, die 30 Tage lang gratis getestet werden kann. Diese beinhaltet zahlreiche weitere Inhalte und Features. Die Nutzer können dabei ausgewählte Sendungen bereits vor der TV-Ausstrahlung sowie ein umfangreiches TV-Archiv abrufen. Das Angebot enthält zudem weniger Werbung. Zusätzlich sind alle sechs Sender live und auf Abruf neben dem PC auch mobil für Tablet und Smartphone verfügbar.

Im vergangenen Jahr verzeichnete die Mediengruppe RTL Deutschland auf ihren Angeboten insgesamt 1,14 Milliarden Videoabrufe professionell produzierter Bewegtbild-Inhalte. Etwa die Hälfte der Abrufe erzielte die Now-Familie.

Marc Schröder, Geschäftsfüher RTL interactive: "In einer zunehmend fragmentierten Medienwelt bündeln und vernetzen wir Inhalte, um sie unter der Dachmarke TV Now für die Nutzer noch besser auffindbar zu machen. Gleichzeitig betonen wir innerhalb des Angebots die Stärke der Sendermarken".

Der Internetauftritt präsentiert sich in einem einheitlichen Design, Such- und Filterfunktionen sollen das Auffinden einzelner Sendungen erleichtern. Darüber hinaus bietet TV Now Plus eine höhere Auflösung sowie eine Funktion, über die Apple-TV-Nutzer Inhalte auf den Fernseher übertragen können. Das neue Bezahlangebot ersetzt die kostenpflichten Apps von RTL, Vox und RTL 2.

Die TV-Now-App gibt es nur gegen Bezahlung.
Im Browser ist die neue RTL-Mediathek kostenlos nutzbar, die App gibt es nur gegen Bezahlung - Werbung findet darin trotzdem statt, was viele Zuschauer ärgert. Die Reaktionen der Nutzer auf die RTL-App sind deswegen überwiegend negativ: Sowohl im Play Store als auch im App Store äußern sie ihr Unverständnis darüber, dass die Browser-Mediathek kostenlos nutzbar ist, Smartphone- und Tablet-Nutzer dafür bezahlen müssen und dennoch Werbung angezeigt bekommen. Das führt zu entsprechend schlechten Bewertungen der App. Während die iOS-Variante der App Airplay unterstützt, fehlt der Android-App eine Chromecast-Unterstützung. Weiterer Nachteil ist, dass es (noch) keine App für Windows Phone und Windows Tablets für das neue Windows 10 Betriebssystem gibt, und dass außerdem keine Unterstützung für Amazon Fire-TV-Geräten vorgesehen ist.

Mit der Zusammenlegung der Mediatheken in einer App folgt RTL dem Beispiel von ProSiebenSat1, das mit 7TV eine App anbietet, in der die Sendungen von ProSieben, Sat1, Kabel Eins, Sixx, ProSieben Maxx und Sat1 Gold gebündelt werden. Im Gegensatz zu RTL bietet ProSiebenSat1 seine App gratis an. Außerdem lässt sich die komplette ProSiebenSat1 Mediathek auch über den Red Button von HbbTV abrufen, was bei RTL nicht möglich ist. Dort wird nur eine begrenzte Auswahl über HbbTV angeboten.

Mediatheken von ARD & ZDF nicht mit Kabelreceivern empfangbar.
Auf manchen Smart-TVs (derzeit aber noch nicht bei Panasonic) und auch in den Receivern von Vodafone-Kabel (ehemals Kabel Deutschland) ist aber das Angebot der RTL Senderfamilie in der Mediathek von TV Now sogar im Basispaket abrufbar. Viel ärgerlicher ist aber, dass die öffentlich-rechtlichen Mediatheken von ARD und ZDF über die Kabelreceiver von Vodafone gar nicht erreichbar sind. Wer dagegen ein Smart-Card-Modul von Vodafone Kabel oder Kabel Deutschland in seinem Fernsehgerät oder Blu-ray-Recorder (z.B. Panasonic) nutzt, kann dagegen die Mediatheken aller öffentlich-rechtlichen Sender einschließlich der Dritten Programme sowie die Arte Mediathek plus7 ohne Probleme sehen.

Link: www.tvnow.de
Quellen: Blickpunkt:Film | Golem

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige