Skip to content

UFA initiiert Anti-Piraterie-Kampagne für Kinder

Gemeinsame Aktion gegen illegale Filmdownloads von UFA und GWFF.



In Zusammenhang mit der ebenfalls heute veröffentlichten Meldung zu einer Filmdreh-Veranstaltung für Kinder und Jugendliche beim Bundespräsidenten im Schloss Bellevue, ist eine weitere Nachricht interessant, die uns gestern erreichte:

"Out of Money" (AT) lautet der Slogan einer Aktion der UFA, die sich speziell an Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 13 Jahren richtet. Ziel der Kampagne ist, diese Altersgruppe auf unterhaltsame Weise die Folgen des illegalen Herunterladens von urheberrechtlich geschützten Werken nahezubringen, damit diese nicht mehr illegale Plattformen wie beispielsweise kino(x).to oder movie2k.to benutzen.

Kern der Kampagne ist ein Viral Spot, ein Agenten-Film für Kinder, der mit furios inszenierten Actionsequenzen beginnt und ohne Requisiten, Team, Bild oder Ton enden muss. Auf diese Weise veranschaulicht der Spot neben dem wirtschaftlichen Schaden, den illegale Downloads verursachen, auch die persönliche Ebene, etwa den Verlust des Arbeitsplatzes, sowie die leidende Qualität der Filme. Parallel zum Spot wird ein fiktives „Making Of“ inszeniert, das den Zuschauern die konkreten Probleme der Filmcrew durch das schmelzende Budget aufzeigen soll. Die Dreharbeiten der Kampagne, die von der Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten (GWFF) gefördert wird, begannen gestern bei Berlin. Launch der Kampagne, bei der die Kamera der Werbefilmer Jan Prahl führt, ist voraussichtlich Ende November.

Unter der Regie von Sergej Moya spielen so bekannte Stars wie Kai Schumann, Maxim Mehmet, Frederick Lau und Susan Hoecke.

"Out of Money" umfasst neben einem sogenannten Viral Spot weitere Bewegtbildinhalte, eine Website und Social Media Profile. Geplant sind außerdem Workshops an Schulen sowie ein Filmwettbewerb.

Link: www.UFA.de
Quelle: UFA


  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige