Skip to content

News von den Festivals in Karlsbad und Marrakesch

53. Karlovy Vary International Film Festival.

Parallel zum Filmfest München findet vom 29.06. - 07.07.2018 in Karlsbad (Tschechien) das 53. Karlovy Vary International Film Festival statt. Es ist eines der ältesten Filmfestivals ist in der Kategorie A (d.h. nicht-spezialisiertes Festival mit einem Wettbewerb für Spielfilme) eingestuft und spielt in gleicher Liga wie Festivals in Cannes, Berlin, Venedig und Tokio.

Trotz zahlreicher Weltpremieren in München (wir berichteten gestern), begeben sich deshalb internationale Beobachter vorzugsweise zum A-Festival des osteuropäischen Films nach Karlsbad. Aufgrund seiner Position als zentraler Ort der Begegnung zwischen Ost und West ist es zum wichtigsten Wettbewerbsfestival in Mittel- und Osteuropa geworden. Das Festival hat sehr hohe Besucherzahlen. Auch sind viele Scouts anderer internationaler Festivals sowie Verleiher v.a. aus Mittel- und Osteuropa in Karlovy Vary anwesend.

Zahlreiche Filme wie "The Man Who Killed Don Quixote" von Terry Gilliam oder "Zama" der argentinischen Filmemacherin Lucrecia Martel laufen nicht nur als Deutschlandpremiere in München, sondern werden auch in Karlovy Vary gezeigt. Hier der Trailer des letztgenannten Films aus dem Jahre 2017:

Das Festival bietet die folgenden internationalen Wettbewerbssektionen an: Einen Wettbewerb für abendfüllende Spielfilme, einen Wettbewerb für Dokumentarfilme (über 60 Min.) sowie den Wettbewerb East of the West für erste und zweite Regiearbeiten aus Zentral- und Osteuropa, vom Balkan, aus der Türkei und der ehemaligen Sowjetunion.

Der Hauptpreis des Spielfilmwettbewerbs, der Crystal Globe, ist mit 25.000 USD dotiert, der Special Jury Prize hat eine Dotierung von 15.000 USD. Die beiden Preisgelder werden hälftig an Regisseur und Produzenten des Gewinnerfilms aufgeteilt.

Die Nebensektionen sind untergliedert in »Horizons« und »Another View« für Filme, die kürzlich auf bedeutenden internationalen Festivals gezeigt wurden, »Variety Critics’ Choice« mit zehn Filmen der laufenden Saison, welche von den Kritikern des Branchenmagazins Variety ausgewählt werden, »Imagina« für Filme mit unkonventioneller Erzähl- und Ausdrucksweise, »Midnight Screenings« für Horror- und Action-Filme aus der laufenden Saison und Czech Films für lokale Filmproduktionen. Des Weiteren bietet das Festival verschiedene Sonderreihen bzw. Retrospektiven an.

In Zusammenarbeit mit der European Film Promotion (EFP) wird weiterhin die Reihe »Future Frames: Ten New Filmmakers to Follow« veranstaltet, in der studentische Produktionen gezeigt werden.

Die Gewinner der letztjährigen 52. Ausgabe.

Im letzten Jahr konnte sich bei der 52. Ausgabe Václav Kadrnka's "Little Crusader" (Křižáček), die aufwändige filmische Adaption eines Gedichts von Jaroslav Vrchlický, den Hauptpreis sichern. Hier der Trailer:

Der Spezialpreis der Jury ging an den bosnischen Wettbewerbsbeitrag „Men don’t Cry“ (Muškarci ne plaču) von Alen Drljević. Hier der Trailer:

Den Regiepreis erhielt Peter Bebjak für "The Line" (Čiara), eine slowakisch-ukrainische Koproduktion. Hier der Trailer:

Zudem wurde der deutschsprachige Filmemacher Bernhard Braunstein für seine bewegende Dokumentation „Atelier de conversation“ mit dem Spezialpreis der Dokumentarfilm-Jury bedacht.

Link: www.kviff.com

+++++++++++

Christoph Terhechte wird künstlerischer Direktor in Marrakesch.

Christoph Terhechte, der im Mai seinen Abschied als Leiter des Berlinale-Forums bekannt gegeben hatte (wie wir am Samstag berichteten), übernimmt den Posten des künstlerischen Direktors beim Filmfestival in Marrakesch, das nach einjähriger Pause vom 30.11. - 8.12.2018 zum 17. Mal stattfinden wird.

Im Rahmen des Filmfestivals wurden in den letzten Jahren unzählige aktuelle und brandneue Filme an verschiedenen Orten der Stadt gezeigt. Auf dem zentralen Platz "Djema El Fna" können auf einer Großleinwand von ca. 20:00 Uhr bis in die frühen Morgenstunden kostenlos Filme gesehen werden. Sogar Starregisseur Martin Scorsese gehörte 2013 zur Wettbewerbsjury.

Wie der Festivalvorstand bekannt gab, fungiert Melita Toscan du Plantier, von 2003 bis 2016 Direktorin des Festivals, künftig als Beraterin von Prinz Moulay Rachid, Präsident der Foundation du Festival International du Film de Marrakech.

Christoph Terhechte wird in Marrakesch ein Team von Programmern zur Seite gestellt. Anke Leweke kennt er schon aus Berlin, wo sie seit 2002 dem Auswahlkommitee angehört. Ali Hajji war bereits von 2002 bis 2004 als Generalkoordinator für das Filmfestival in Marrakesch tätig gewesen und fungierte von 2006 bis 2017 als künstlerischer Direktor der European Film Week in Marokko. Rasha Salti hat schon in den Auswahlkommitees der Filmfestivals in Abu Dhabi (2009 - 2010) und Toronto (2011 - 2015) gesessen und Rémi Bonhomme ist Generalkoordinator der Semaine de la Critique in Cannes.

Link: www.festivalmarrakech.info

Quellen: German Films | MFG - Baden Württemberg | Karlovy Vary | KVIFF | Blickpunkt Film | TV Movie | Berlinale

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!