Skip to content

ProSiebenSat.1 strahlt erstmals Sendung in UHD aus

Ausstrahlung des Wissensmagazins “Galileo Spezial” in UHD 4K über Satellit.

Am heutigen 22. Juli 2018 wird das Wissensmagazin Galileo Spezial als erste Sendung der ProSiebenSat.1 Sendergruppe in UHD ausgestrahlt. Diese Übertragung wird unverschlüsselt via Satellit zu empfangen sein. Kabelkunden können die Sendung leider nicht in Ultra HD empfangen. Sie wird auch nicht über das Internet in 4K zu sehen sein.

Dabei gab es schon einige Testsendungen auf YouTube in 4K über das Internet. Allerdings wird eine sehr schnelle Internetleitung für eine erfolgreiche ruckelfreie Wiedergabe vorausgesetzt. Dies trifft leider noch in den wenigsten Fällen zu. Kabel Deutschland hatte vor der Übernahme durch Vodafone von einem Ausbau des Kabelfernsehens auf DVB-C2 gesprochen. Doch Deutschlands Kabelnetze befinden sich in verschiedener Hand und konnten sich bisher auf keinen zukünftigen Standard einigen.

Mit Abschaffung der alten, analogen Übertagungen würden zwar mehr Kapazitäten im Kabelfernsehen bereitstehen, doch ob dies für UHD-Sendungen in 4K ohne Modernisierung des Kabelnetzes auf einen neuen Standard ausreicht, darf bezweifelt werden.

Beim Astra-Satelliten erfolgte die Umstellung relativ einfach, den alle akzeptierten dort für das Satelliten-HD-Fernsehen den DVB-S2-Standard ("S" steht für Satellit). Danach folgte die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 ("T" steht für terrestrischen Empfang), die allerdings noch nicht überall abgeschlossen ist. Im Kabelfernsehen ("C" steht für Cable) wird in vielen Gebieten immer noch analoges Fernsehen verbreitet. Ende des Jahres soll aber mit der analogen Verbreitung Schluss sein, um die Netze langsam modernisieren zu können. Zudem ist der britische Vodafone-Konzern (ehemals Kabel Deutschland) seit April an einer Übernahme von dem Kabelanbieter Unitymedia interessiert, der bereits die analoge Abschaltung in seinen Bereichen vollzogen hat.

Unitymedia gehört zu dem in London ansässigen Unternehmen Liberty Global, einem internationalen Medienkonzern mit Kabelsparten in Deutschland und Osteuropa. Dennoch dürfte ein Zusammenschluss der Deutschen Telekom als Konkurrent nicht sonderlich gefallen. Inzwischen hat sich der Markt und die Wettbewerbssituation aber gewandelt, sodass das Bundeskartellamt einem Zusammenschluss von Kabelanbietern aus technischen Gründen weniger abgeneigt sein dürfte, als noch vor ein paar Jahren. Denn auch die Deutsche Telekom tritt mittlerweile ebenfalls mit modernen Glasfaseranschlüssen und einem umfassenden Entertain-TV-Angebot als ernstzunehmender Wettbewerber zu den Kabelanbietern auf.

Zudem steht die IFA-Funkausstellung vom 31. August - 5. September 2018 in Berlin an, auf der die Hersteller ihre neuesten UHD-Fernsehgeräte zeigen und in den Verkauf bringen wollen. Solange allerdings die Kabelnetze, die einen Großteil der Haushalte mit Fernsehinformationen versorgen, nicht mit der neuesten UHD-Technik mitziehen können, stockt auch der Absatz von neuen Geräten, denn Haushalte mit Satellitenanschluss gehören nicht zu der überwiegenden Mehrheit.

Mit “Galileo Spezial” wurde dennoch von der ProSiebenSat.1 Sendergruppe eine hauseigene Produktion für die erste Ausstrahlung einer Satelliten-Sendung in UHD-4K ausgewählt, denn in Japan ist man bereits viel weiter mit der Verbreitung von UHD-Sendungen, sodass auch der deutsche Anbieter mithalten möchte, um zu zeigen, was alles 4K möglich wäre.

Immerhin gibt es in Europa mit Sky UHD bereits einen Pay-TV Anbieter, der zumindest einen Film+Sport-Kanal auf dem Astra-Satelliten in 4K belegt. Zum Empfang des verschlüsselten UHD-Signals wird jedoch ein spezieller Sky Q-Receiver benötigt. Die UHD-Sendungen werden zudem nur zu speziellen Zeiten über Satellit ausgestrahlt. Sie können nicht wie bei Video-on-Demand (VoD) auf Abruf angesehen werden.

Die Abonnenten-Zahl von Sky schwächelt deshalb im Vergleich zu den SVoD-Anbietern Netflix und Amazon Prime Video derzeit etwas. Die Variante Subscription-Video-on-Demand (SVoD) erfolgt wie bei Sky ebenfalls im Abonnement und ist im Gegensatz zu anderen VoD Angeboten (wie beispielsweise bei Maxdome) nicht einzeln pro Film buchbar. Dennoch ist das Angebot von Netflix und Amazon wegen seiner exklusiven und besonders aktuellen Serien-Angebote sehr beliebt. Darüber hinaus lässt es sich zu jeder beliebigen Tageszeit abrufen, denn bei VoD ist man an keine Sendezeit gebunden. Viele Netflix-Filme werden zudem bereits in UHD produziert.

Um nicht hintenanzustehen, sollen bei der Sendergruppe ProSiebenSat.1 noch in diesem Jahr weitere Eigenproduktionen in 4K folgen. Am 22. Juli 2018 wird ab 19:05 Uhr die erste Folge in UHD, HD und SD via Satellit gesendet. Empfangen werden kann auf dem Sender UHD1 by HD+. Die Premierenfolge wird als Appetizer unverschlüsselt angeboten.

“Mit der zunehmenden Verbreitung von UHD-fähigen TV-Geräten steigt auch die Nachfrage nach attraktiven UHD-Inhalten. ProSiebenSat.1 hat sich mit UHD inklusive HDR für höchste technische Standards entschieden. Dies führt zu noch klareren TV-Bildern und noch leuchtenderen Farben – für ein Format wie ‚Galileo Spezial‘ ist das ideal. Weitere Formate aus dem fiktionalen und non-fiktionalen Bereich sind bereits in Produktion“, erläutert Nicole Agudo Berbel, Chief Distribution Officer & EVP Digital Publishing bei ProSiebenSat.1.

Voraussetzungen für den Empfang der UHD-Sendung.

Ein UHD (4K)-fähiger Fernseher

Satellitenempfang

HD+ Empfangsgerät (HD+ Modul, HD+ UHD-Receiver oder HD+ TVkey)

UHD1 by HD+ finden HD+ Kunden auf Senderplatz 1401 (kann je nach TV Hersteller abweichen)

"Mit der Ausstrahlung dreier Reportagen von Abenteuer Leben in UHD via HbbTV im vergangenen Jahr haben wir unsere Innovationsführerschaft im Digitalbereich unter Beweis gestellt. Nun erweitern wir die Verbreitung von UHD auch auf weitere lineare Verbreitungswege", sagt Nicole Agudo Berbel bei der Ankündigung der UHD-Ausstrahlung von Galileo.

4K versus UHD

UHD (2160p) entspricht exakt der Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln, das ist ein TV-freundliches Seitenverhältnis von 16:9. Im Vergleich zum 1080p-Format hat UHD viermal so viele (oder dreimal mehr) Pixel. Das macht sich – je nach Nutzer – in einem schärferen Bild und mehr erkennbaren Details bemerkbar. "4K" ist ein Überbegriff für alle Auflösungen, die sich grob im Bereich von 4000 x 2000 Pixeln bewegen.

Auch Konkurrent RTL strahlt Inhalte in 4K testweise aus. Mit dem Formel-1-Rennen aus Baku in Aserbaidschan startet die Mediengruppe RTL Deutschland im April seinen Kanal "RTL UHD" auf der Satelliten-TV-Plattform HD+. Mit dem Finale von "Deutschland sucht den Superstar" im Mai 2018 folgte eine weitere UHD-Übertragung, die zudem mit erhöhtem Kontrastumfang (High Dynamic Range, HDR) im Format Hybrid Log-Gamma (HLG) lief, was von vielen 4K-Fernsehgeräten bereits unterstützt wird.

Der lineare Ultra-HD-Testkanal "RTL UHD" ist allerdings zunächst zeitlich limitiert nur bis Ende 2018 verfügbar.

Quellen: Kameramann.de | Finanzen.net | ProSiebenSat1 | telepolis | heise

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Naturlinchen am :

UHD ist super, wenn man zuhause die nötige Hardware hat. Ich freue mich schon auf die Zeit, wenn es regelmäßiger Sendungen in 4K gibt. Wobei ich auch nicht verstehen kann, warum ProsiebenSat1 ausgerechnet mit Galileo anfängt. Da kann ich mich dann in UHD langweilen?

Vinie am :

Ultra High Definition (UHD-TV) ist wirklich eine komplett neue Welt für mich. Am Anfang konnte ich gar nicht glauben, wie scharf das Bild war und wie das technisch überhaupt möglich ist. Selbst bei einem Retina Display ist die Auflösung extrem gut und bei UHD kam es mir noch besser vor.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!