Skip to content

Verleihung der 76. Golden Globes 2019

„Werk ohne Autor“, der Film von Florian Henckel von Donnersmarck, war zwar für die Golden Globes nominiert, hat aber keinen Preis gewonnen (UPDATE).

Hauptgewinner wurde das Drama "Bohemian Rhapsody" über die britische Band Queen mit Rami Malek in der Hauptrolle als Queen-Sänger Freddie Mercury, für das er ebenfalls als bester Darsteller ausgezeichnet wurde.

Übersicht über alle Preise am Ende des Textes in der erweiterten Ansicht. Wegen der Zeitverschiebung zu den USA konnten wir die Ergebnisse hier nur einen Tag später nachreichen.

++++++++++++

Ursprünglicher Eintrag

Am 6. Januar 2019 verleiht der Verband der Auslandspresse, The Hollywood Foreign Press Association (HFPA), die 76. Golden Globe Awards.

Der Live-Mitschnitt wird exklusiv vom Pay-TV-Sender TNT Serie im deutschsprachigen Raum am 07.01.2019 ab 1:00 Uhr nachts für Abonnenten von Sky, SkyTicket, Unitymedia, Telekom und Vodafone übertragen.

Veranstaltungsort ist das TCL Chinese Theatre | IMAX in Hollywood (L.A.). Die Moderatoren sind Schauspielern Sandra Oh (47) und Andy Samberg (40).

Deutschland ist in vier Kategorien vertreten:

Dennoch lassen im Vorfeld der Verleihung die vertretenen Namen auf der Nominierungsliste aufhorchen. Immerhin gibt es gute Nachrichten für den deutschen Film: Auch Florian Henckel von Donnersmarcks „Werk ohne Autor“ ('Never Look Away') ist in der Sparte für den besten nicht-englischsprachigen Film mit dabei. Das Künstlerporträt eines deutschen Malers geht für Deutschland in das Rennen um den Golden Globe.

Er konkurriert mit Filmen wie "CAPERNAUM" (Libanon), "GIRL" (Belgien), "ROMA" (Mexiko), "SHOPLIFTERS" (Japan).

Neben dem Film "Werk ohne Autor" gehen auch weitere vom Medienboard Berlin-Brandenburg geförderte Werke wie "Isle of Dogs" und das Drama "The Tale" ins Rennen um die Golden Globe Awards 2019!

Die Studio-Babelsberg-Koproduktion "Isle of Dogs" von Wes Anderson hat 2 Golden Globe Nominierungen erhalten: Als Bester Animationsfilm und in der Kategorie Best Original Score. Der Stop-Motion-Film ist auch auf die VFX-Oscar-Shortlist vorgerückt.

Chancen auf einen Golden Globe als Beste Hauptdarstellerin in einem Fernsehfilm hat Laura Dern mit dem Medienboard-geförderten Drama "The Tale" von Jennifer Fox.

Unter den Globe-Nominierten ist auch der Berliner Schauspieler Daniel Brühl als Bester Darsteller in der Netflix-Krimi-Serie "The Alienist".

US-Topfavorit:

Die Politsatire "VICE - Der zweite Mann" ist mit sechs Nominierungen der Favorit im Rennen um die Golden Globes. In "Vice" spielt Christian Bale den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney. Das Werk von Adam McKay ist unter anderem als bester Film (in der Kategorie Musical oder Komödie) sowie für die besten Hauptdarsteller (Bale und Amy Adams) nominiert. Hier der Original Trailer:

Das Liebesdrama "A Star is Born" mit Lady Gaga, die Filmbiografie "Green Book" und die Tragikomödie "The Favourite - Intrigen und Irrsinn" haben jeweils fünf Gewinnchancen.

US-Drama:

Um die Auszeichnung für den besten Film (Drama) konkurrieren „Black Panther“, „BlacKkKlansman“, „Bohemian Rhapsody“, „If Beale Street Could Talk“ und „A Star is Born“.

US-Musical/Comedy:

In der Sparte Musical/Comedy gehen „Crazy Rich Asians“, „The Favourite“, „Green Book“, „Marry Poppins Return“ und „Vice“ ins Rennen.

Regie:

Für den Regie-Globe nominiert sind Bradley Cooper ("A Star is Born"), Alfonso Cuaron ("Roma"), Spike Lee ("BlacKkKlansman"), Adam McKay ("Vice - Der zweite Mann") und Peter Farelly ("Green Book").

Drehbuch:

Cuaron, McKay und Farelly - dieser zusammen mit Nick Vallelonga und Brian Currie - sind neben Barry Jenkins ("If Beale Street Could Talk") sowie Deborah Davis und Tony McNamara ("The Favourite") auch für den Golden Globe für das beste Drehbuch nominiert.

Hauptdarsteller*innen:

Als beste Schauspielerinnen und Schauspieler in der Kategorie Musical/Komödie sind Emily Blunt ("Mary Poppins' Rückkehr"), Olivia Coleman ("The Favourite"), Elsie Fisher ("Eight Grade"), Charlize Theron ("Tully") und Constance Wu ("Crazy Rich Asians") sowie Christian Bale ("Vice - Der zweite Mann"), Lin-Manuel Miranda ("Mary Poppins' Rückkehr"), Viggo Mortensen ("Green Book"), Robert Redford ("Ein Gauner & Gentleman") sowie John C. Reilly ("Stan & Olli") für einen Golden Globe nominiert.

In der Drama-Kategorie gehen die Schauspieler-Nominierungen an Glenn Close ("The Wife"), Lady Gaga ("A Star is Born"), Nicole Kidman ("Destroyer"), Melissa McCarthy ("Can You Ever Forgive Me?") und Rosamund Pike ("A Private War") sowie Bradley Cooper ("A Star Is Born"), Willem Dafoe ("At Eternity's Gate"), Lucas Hedges ("Der verlorene Sohn"), Rami Malek ("Bohemian Rhapsody") und John David Washington ("BlacKkKlansman").

Nebendarsteller*innen:

Um den Golden Globe in den Nebendarstellerkategorien konkurrieren Amy Adams ("Vice - Der zweite Mann"), Claire Foy ("Aufbruch zum Mond"), Regina King ("If Beale Street Could Talk") sowie Emma Stone und Rachel Weisz (beide "The Favourite") bzw. Mahershala Ali ("Green Book"), Timothee Chalamet ("Beautiful Boy"), Richard E. Grant ("Can You Ever Forgive Me?"), Sam Rockwell ("Vice - Der zweite Mann") und Adam Driver ("BlacKkKlansman")

Animationsfilme:

Die für den Golden Globe nominierten Animationsfilme sind "Die Unglaublichen 2", "Isle of Dogs - Ataris Reise", "Mirai", "Chaos im Netz" und "Spider-Man: A New Universe".

Ehren-Globe für Jeff Bridges:

Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) ehrt Jeff Bridges am 6. Januar 2019 im Rahmen der Golden-Globe-Verleihung mit dem Cecil B. DeMille Award.

"Bridges' brillante Arbeiten, verteilt auf alle Genres, haben in den vergangenen sechs Jahrzehnten die Herzen und Gedanken des Publikums weltweit ergriffen. Wir freuen uns, den 'Dude', seine bemerkenswerte Karriere und seine philanthropischen Errungenschaften bei der nächsten Golden-Globe-Gala zu feiern", erklärt HFPA-Präsidentin Meher Tatna.

Der 69-jährige Jeff Bridges war insgesamt fünf Mal für einen Golden Globe nominiert gewesen; zuletzt 2017 für seine Rolle in "Hell or High Water". Für seine Rolle in "Crazy Heart" wurde er 2010 - ebenso wie mit einem Oscar - mit einem Golden Globe ausgezeichnet. In den deutschen Kinos war Jeff Bridges zuletzt in "Bad Times at the El Royale" zu sehen gewesen.

Neu eingeführt wird diesmal ein Ehrenpreis für TV-Schaffende analog zum Cecil B. DeMille Award für Filmschaffende, den die 85-Jährige TV-Ikone Carol Burnett erhält.

Alle Golden-Globe-Nominierungen können auch als hier als PDF-Datei bei Filmecho heruntergeladen werden.

Link: www.goldenglobes.com

Quellen: Medienboard | Blickpunkt:Film | ARD | Filmecho | TZ

Die Gewinner haben wir in der erweiterten Ansicht bei der Übersicht über alle Nominierte als UPDATE nachträglich einfügt. Dort befindet sich auch eine Übersicht über die wichtigsten Nominierten und Gewinner im Bereich Fernsehen.

++++++++++++++

Die Golden-Globe-Favoriten "Vice", "A Star is Born", "Green Book" und die Tragikomödie "The Favourite - Intrigen und Irrsinn" sowie "Black Panther", "BlacKkKlansman", "Bohemian Rhapsody", "Crazy Rich", "A Quiet Place" und "Roma" sind auch für die 30. PGA-Awards nominiert worden.

Über die Preise stimmen mehrere tausend Filmproduzenten der Producers Guild of America (PGA) ab. Die Trophäen werden am 19. Januar 2019 in New York vergeben.

Sie gelten als wichtigstes Barometer für die Oscars, den Academy Awards, die am 24. Februar 2019 in Hollywood verliehen werden.

Link: www.producersguild.org

"Verleihung der 76. Golden Globes 2019" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige