Skip to content

14. Neiße Filmfestival im Dreiländereck Deutschland, Polen, Tschechien

Fische sind das Maskottchen des 14. Neiße Filmfestivals im Dreiländereck an der Neiße.

Während sich in Berlin mit der 12. Ausgabe von filmPOLSKA das größte polnische Filmfestival außerhalb Polens zu Ende neigt, macht sich in Großhennersdorf am Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien das 14. Neiße Filmfestival bereit für den Start, das von heute an, den 9. Mai bis zum 14. Mai 2017 stattfindet.

Hier der Trailer:

Rekord: Fast 600 Einreichungen für das 14. Neiße Filmfestival.

Fast 600 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme sind in den vergangenen Monaten in Großhennersdorf eingegangen und bewerben sich um einen Platz in den drei Wettbewerben und diversen Filmreihen sowie um insgesamt acht Preise mit rund 10.000 Euro an Preisgeldern.

Zu den eingereichten Beiträgen gehören neben Produktionen aus Deutschland, Polen und Tschechien, u.a. von verschiedenen Filmhochschulen, auch Koproduktionen hiesiger Filmemacher mit Partnern aus exotischen und entfernten Ländern wie Georgien, Moldavien, Kasachstan, Syrien, den USA, Chile, Südkorea, Myanmar, Pakistan, Indien, Australien oder den Färöer Inseln. Welche Filme es in die Auswahl für das Festivalprogramm geschafft haben, wurde bis Mitte März entschieden.

Die Festivalmacher vom Kunstbauerkino in Großhennersdorf haben dafür Produktionen in den Kategorien Spielfilm, Kurzfilm und Dokumentarfilm ausgewählt. Neben den besten Beiträgen in jeder Kategorie und den Publikumslieblingen werden u.a. die beste darstellerische Leistung und das beste Szenenbild prämiert. Außerdem vergibt der Filmverband Sachsen einen Spezialpreis. Der mit 5.000 Euro dotierte Hauptpreis des Festivals für den besten Spielfilm wird erstmals vom Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gestiftet.

Seit 2004 bietet das Neiße Filmfestival jungen Filmemachern aus Polen, Tschechien und Deutschland ein Forum. Darüber hinaus stellt es dem jeweiligen Nachbarpublikum etablierte Filme und Regisseure vor und widmet sich Schwerpunktthemen, wie 2017 dem Fokus „Die Macht des Glaubens“ zum Einfluss der Religionen auf die Gesellschaften in Osteuropa. Die entsprechende Reihe zeigt anlässlich des Lutherjahres zehn Lang- und vier Kurzfilme, wie die preisgekrönten Spielfilme „Kommunion“ von Anna Zamecka und „Godless“ von Ralitza Petrova oder die beiden deutschen Dokumentarfilme „Bruder Jakob“ von Elí Roland Sachs und „Moschee DE“ von Mina Salehpour und Michał Honnens mit Diskussionsrunden über das Konvertieren zum Islam bzw. den Islam in der deutschen Gesellschaft.   

Besonders und einzigartig am Neiße Filmfestival ist sein genreübergreifender, trinationaler Charakter mit grenzüberschreitenden Filmvorführungen an fast zwanzig Spielorten im Dreiländereck an der Neiße und einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und Partys, welches gemeinsam mit Kooperationspartnern in allen drei Ländern organisiert wird. Insgesamt gibt es 23 Spielstätten in 13 Orten an, u. a. in Zittau, Großhennersdorf, Mittelherwigsdorf, Löbau, Bautzen, Görlitz, Zgorzelec, Bogatynia, Liberec und Varnsdorf.

Konzerte und Live-Musik als Rahmenprogramm.

Zu den Höhepunkten im Festivalprogramm gehören neben rund 130 Filmvorführungen u.a. die Eröffnungsveranstaltung mit einem Konzert des Schweizer Gitarristen Attila Vural am den 9. Mai 2017 im Gerhard-Hauptmann-Theater Zittau, das Stummfilmkonzert zu Friedrich Wilhelm Murnaus „Der letzte Mann“ (1924) am 10. Mai 2017 im Apollo Görlitz oder der Auftritt des Sound 8 Orchestra am 12. Mai 2017 im tschechischen Varnsdorf.

Mehr Livemusik gibt es am 10. Mai 2017 mit dem Trio „Trojka“ in der Kulturfabrik MEDA Mittelherwigsdorf, am 11. Mai 2017 mit „Mário Bihári & Bachtale Apsa“ im Kronenkino Zittau und am 12. Mai 2017 mit „Van Urst“ im EMIL Zittau. Zur traditionellen Festivalparty im Kunstbauerkino Großhennersdorf bitten am 13. Mai 2017 „Malaka Hostel“ und das Äktschn Budäh DJ-Team zum Tanz.

Veranstaltungen zum Deutsch-Tschechischen Kulturfrühling.

Im Rahmen des Deutsch-Tschechischen Kulturfrühlings, einer Kulturinitiative mit über 300 Veranstaltungen an mehr als 50 Orten, die in Kooperation mit dem Goethe-Institut in Prag durchgeführt wird, präsentiert das Neiße Filmfestival erstmals die Reihen „Deutsches Fenster“ und „České Panorama“ mit aktuellen Filmen und Konzerten sowie einer Lesung mit Jaroslav Rudiš, der am 12. Mai 2017 im Café Jolesch Zittau seinen Roman „Vom Ende des Punks in Helsinki“ vorstellt. Die Filmreihe „České Panorama“ vereint vier aktuelle Werke tschechischer Filmemacher. Sie zeigen Machtmechanismen am Beispiel einer Schulklasse auf, begleiten junge fußballspielende Roma und werfen einen Blick nach Russland und in die Ukraine. Dazu zeigt eine Ausstellung in der Alten Bäckerei in Großhennersdorf Filmplakate tschechoslowakischer Künstler zu deutschen Filmklassikern. Außerdem wird der Ehrenpreis des Neiße Filmfestivals in diesem Jahr an Bohdan Sláma, einen der bedeutendsten tschechischen Regisseure, verliehen. Ihm widmet sich eine Retrospektive.

Volles Festivalprogramm mit einer Weltpremiere.

In der Filmreihe „Polski Blues“ sind u.a. am 12. Mai 2017 im Kronenkino Zittau die Weltpremiere des Kurzfilms „Homo Politicus“ von Piotr Szatylowicz und als deutsche Erstaufführung der Spielfilm „Knives out“ von Przemek Wojcieszek zu sehen, der seine Premiere im letzten Jahr beim New Horizons IFF in der der europäischen Kulturhauptstadt Wrocław (Breslau) gefeiert hatte. Hier der Trailer:

Beide Regisseure sind zur Vorführung anwesend und sprechen über die aktuelle politische Situation und gesellschaftliche Entwicklung in Polen. Daneben zeigen weitere Filmreihen aktuelle Filmentdeckungen aus aller Welt, Produktionen aus oder über die Region und Filmklassiker im 70mm-Format.

Eröffnet wird das Festival mit dem Film „Centaur“ von Aktan Arym Kubat am 9. Mai 2017 im Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau.

Die feierliche Preisverleihung der Neiße-Fische findet am 13. Mai 2017 erstmals im Stadttheater Varnsdorf statt. Insgesamt neun der begehrten Trophäen mit rund 10.000 Euro an Preisgeldern werden in diesem Jahr an die besten Spiel,- Dokumentar- und Kurzfilme, die Publikumslieblinge sowie für die beste darstellerische Leistung, das beste Szenenbild, den Spezialpreis des Filmverbandes Sachsen und den Ehrenpreis vergeben.

Aktuelle Informationen gibt es unter: www.neissefilmfestival.de

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige