Skip to content

IMAX: Filmaufnahmen mit 8K-Sensoren in 65mm

Next Generation des 65mm IMAX-Formates bald im Kino.



Am 17. Juli 2014 erscheint "Transformers 4: Ära des Untergangs" in den deutschen Kinos. Eigentlich ist für uns der Blockbuster keiner großen Erwähnung wert, wenn da nicht eine außergewöhnliche Technik dahinter stände, denn unsere Ursprünge und unser Hauptaugenmerk liegen eher beim Arthouse- und Autorenkino, als bei Hollywood-Produktionen.

Doch so ganz kann und sollte man sich neuen Techniken nicht verschließen. Sogar Wim Wenders und Werner Herzog haben sich mittlerweile dem 3D-Film geöffnet und jeweils in ihrem Genre mit einigen herausragenden stereoskopischen 3D-Werken manch kritische oder sogar ablehnende Haltungen zu Hollywoods neumodischen Erfindungen, grundlegend über den Haufen geworfen. Wim Wenders begeisterte mit dem Tanzfilm "Pina" und Werner Herzog mit der Dokumentation "Cave of Forgotten Dreams".

Wir erinnern uns auch noch mit Wehmut an die tollen beeindruckenden Landschaftsaufnahmen der Cinerama und Todd-AO-Filme im 70mm Breitbildformat, die heute kaum noch gezeigt werden. Getoppt werden konnte dies nur noch vom IMAX-Format, das aber wegen der komplizierten Filmtechnik mit übergroßen Filmrollen nie Spielfilmlänge erreichen konnte, ohne bereits nach 40 Minuten die Vorstellung unterbrechen zu müssen, um einen Wechsel der übergroßen Filmrollen vorzunehmen.

Ein Überleben des IMAX-Formates war deshalb nur mit dem digitalen Film möglich. Doch die bisherigen 2K, 4K und 5K-Systeme im 35mm-Format genügten den IMAX-Ansprüchen nicht. Man entwickelte deshalb eine eigene Kamera mit 65mm Sensoren, um dem ursprünglichen IMAX-65mm-Film-Aufnahmeformat am Nächsten zu kommen. Erst drei Stück dieser neuen Kameramodelle soll es geben, die zudem mit Doppellinsen ausgestattet sind, und somit eine stereoskopische Aufnahme in nativen 4K pro Linse ermöglichen.

Die digitale Kamera ist außerdem im Gegensatz zu den alten analogen Modellen für die sperrigen 65mm Filmrollen mit nur 17 Kilogramm klein und leicht genug, um sie für die modernen, dynamischen Filmweisen am Steadycam und auf Autodächern sowie an Kränen oder unter Hubschraubern problemlos montieren zu können.

Der Hollywood-Blockbuster "Transformers: Age of Extinction" ist der erste Kinofilm, der mit dieser Kamera gedreht wurde und kommt nun in die Kinos. Hier der Trailer des Films von Michael Bay mit Mark Wahlberg in der Hauptrolle:



Das außergewöhnliche IMAX-Vergnügen mit übergroßer Bildfläche im Seitenverhältnis von 1.9:1 ist allerdings nur im IMAX-Kino erlebbar. Alle anderen Kopien werden in den sogenannten »normalen« Kinos nur im beschnittenen Höhenverhältnis im 2.40:1-Format gezeigt. Unser Kollege von der Digitalen Leinwand hat die Europa Premiere im Berliner IMAX Kino im Sony Center bereits vorab besichtigen können und ist offensichtlich von der atemberaubenden Technik und dem überragenden Bildeindruck auf der IMAX-Leinwand begeistert.

Wie wir am 29. Juni 2014 schrieben, wird inzwischen auch die "Star Wars: Episode VII" von J.J. Abrams mit gleicher IMAX-Technik in den Londoner Pinewood-Studios abgedreht. Und auch die nächste Folge von "Mission Impossible" wird in IMAX-Technik kommen. Der nächste Schritt ist dann nochmals eine Verbesserung der Projektion. IMAX hat die Laser-Projektionstechnik von Kodak weiterentwickelt und will auch diese demnächst zum Einsatz bringen. Zurzeit laufen Verhandlungen mit den Behörden, die einer Genehmigung noch kritisch gegenüber stehen, denn Laserlicht kann unter Umständen die Augen schädigen. Doch auch diese Hürden sollen bald genommen sein.

Link: www.cinestar.de/de/kino/cinestar-imax-im-sony-center/info-service/imax
Quellen: Golem | CNET | IMAX

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!