Skip to content

Detlef Buck mit Weltpremiere beim Filmfestival Locarno

Drei Deutsche Produktionen auf dem Filmfestival in Locarno im Wettbewerb um den Goldenen Leoparden

Mit dem 62. Film Festival Locarno startet am 5. August eines der schönsten Filmfestivals am Lago Maggiore. Sieben oder acht Tausend (manchmal noch mehr) Zuschauer treffen sich auf der Piazza Grande unter dem Sternenhimmel, vor einem der größten Bildschirme der Welt (26mx14m). Bis zum 15. August 2009 wird um die Goldenen Leoparden gerungen - bitte nicht verwechseln mit den Goldenen Löwen, die Anfang September beim Festival von Venedig vergeben werden.

Dieser Tage bekamen wir Post aus Ascona, dem Nachbarort der Festivalstadt Locarno. Letztes Jahr haben wir selber noch in Ascona übernachtet, denn nach Locarno ist es von dort nur ein Katzensprung. Ein kleiner Fluß trennt die beiden Städte, so dass man in wenigen Minuten mit dem Fahrrad an die Piazza Grande gelangen kann, dem zentralen Festivalort des Geschehens. Der Vorteil ist, sich nicht ständig mitten im Getümmel der von Journalisten zur Festivalzeit überlaufenen Stadt Locarno aufhalten zu müssen, sondern sich jederzeit zur Entspannung nach Ascona zurückziehen zu können.



Die beiden Orte in der italienischen Schweiz zählen nicht nur im Sommer zu den schönsten Urlaubstätten der Welt, von denen wir einige selbst aufgenommene Fotoeindrücke letztes Jahr am 03.08.08 in den BAF-Blog eingestellt hatten.

Dieses Jahr haben wir allerdings an dieser Stelle am 22.07.09 das näher gelegene Sommerfestival in Breslau hervorgehoben, das als größtes Filmfestival Polens ebenfalls mit Open-Air Filmvorführungen auf dem historischen Marktplatz von Wrocław wirbt. Diese sind sogar kostenlos. Das ist natürlich in Zeiten der Krise wesentlich preisgünstiger als die teure Schweiz. Hinzu kommt die kurze Anfahrt nach Breslau von nur drei bis vier Stunden Autofahrt und außerdem ist der günstige Wechselkurs des Zloty kein Vergleich zum teuren Schweizer Franc. Allerdings ist das Filmfestival in Breslau kein A-Festival, womit jeder Vergleich doch wieder etwas hinkt und die Presse deshalb über das Filmfestival in Breslau kaum berichtet. Der Glanz der Stars fehlt dort einfach ein wenig, um sich darüber ausgiebig auslassen zu können. Ein Manko das fast allen osteuropäischen Festivals anhaftet – einschließlich unserem Cottbusser Filmfestival, das als Internationales Filmfestival vom 10.-15.11.2009 am Rande des Spreewaldes stattfinden wird. Den Osteuropäschen Festivals zu eigen sind dennoch ganz besondere Filme, die einen eigenen Charme aufweisen und sich deutlich vom eher populistischen Mainstream eines A-Festivals unterscheiden.

Doch das Festival von Breslau ging gestern zu Ende und alle Augen richten sich auf Locarno, wo auch letztes Jahr mehrere deutsche Filme liefen. Unter anderem der Film Berlin Calling mit dem Techno DJ Star Paul Kalkbrenner aus Berlin. Das internationale Filmfestival von Locarno findet seit 1946 jedes Jahr im August statt und hat eine lange Tradition im Autorenfilm.

Auf dem diesjährigen 62. Film Festival Locarno, wird u.a. die griechisch-deutsche Tragikomödie "Plato's Academy" von Filippos Tsitos als Wettbewerbsbeitrag ins Rennen um den Goldenen Leoparden gehen. Die ZDF Produktion erzählt die Geschichte eines Kioskbesitzers im Athener Bezirk Akadimía Plátonos.
Seit dem Schlaganfall seiner Mutter läuft für Stavros (Antonis Kafetzopoulos) nichts mehr wie gewohnt. Rund um die Uhr muss er auf sie aufpassen, seine Frau Dina (Maria Zorba) hat ihn verlassen und er leidet unter Schlaflosigkeit. Zu allem Überdruss soll auf dem Platz vor seinem Laden auch noch ein "Interkulturelles Solidaritäts-Denkmal" gebaut werden. Und dass, wo es die Lieblingsbeschäftigung von Stavros und seinen Freunden Nikos (Giorgos Souxes), Argyris (Konstantinos Koronaios) und Thymios (Panayiotis Stamatakis) ist, den ganzen Tag vor dem Kiosk zu sitzen, Chinesen zu zählen, die unglaublich zahlreich und geschäftig gegenüber ein Geschäft eröffnen, und Wetten darüber abzuschließen, ob Nikos Hund in der Lage ist, Albaner zu erkennen. Viel mehr, als das stolze Bewusstsein ein echter Grieche zu sein, hat Stavros nicht in seinem Leben - und auch das wird erschüttert, als eines Tages ein Albaner an den Freunden vorbei geht, vom Hund angebellt wird, und von Stavros Mutter (Titika Saringouli) als ihr lang verlorener Sohn wiedererkannt wird...
"Plato's Academy" ist eine Produktion der Pan Entertainment und Twenty Twenty Vision in Koproduktion mit ZDF/Das kleine Fernsehspiel (Redaktion: Burkhard Althoff) in Zusammenarbeit mit ARTE (Redaktion: Doris Hepp). Ein Sendetermin für "Plato's Academy" steht noch nicht fest.

Insgesamt wurden bisher 13 feste Zusagen von Feature Filmen gegeben. Darunter auch die deutsch französische Koproduktion "UNTER BAUERN – RETTER IN DER NACHT" von Ludi Boeken mit Veronica Ferres, Armin Rohde, Margarita Broich, Martin Horn und Lia Hoensbroech. Eine Produktion der Filmform Köln GmbH.

Als Weltpremiere wird der mit Spannung erwartete neue Detlef Buck Film "SAME SAME BUT DIFFERENT" mit David Kross, Apinya Sakuljaroensuk, Anatole Taubman und Mario Adorf angekündigt. Die NDR Kinoproduktion läuft am 13. August auf der Piazza Grande.
Die ungewöhnliche Liebesgeschichte basiert auf den wahren Erlebnissen von Benjamin Prüfer und Sreykeo Solvan: Der junge Deutsche Ben (David Kross) verliebt sich in das kambodschanische Mädchen Sreykeo (Apinya Sakulkaroensuk) und hält auch noch dann zu ihr, als sich herausstellt, dass sie HIV-positiv ist.
Der in Kambodscha, Thailand und Hamburg gedrehte Film ist eine Boje Buck Produktion in Koproduktion mit dem NDR, die Redaktion hat Jeannette Würl. Im Kino wird "Same Same But Different" allerdings erst im Januar 2010 starten.

Piazza Grande
CH - 6600 Locarno
Tel: +41 (0)91 791 00 91
Fax: +41 (0)91 785 19 41
E-mail: buongiorno@maggiore.ch
Website: www.pardo.ch

Anzeige

Trackbacks

Das BAF-Blog am : Spannende Weltpremieren auf der 60. Berlinale

Vorschau anzeigen
Berlinale 2010: Filme von Polanski und Scorsese feiern Weltpremiere Wenige Wochen vor Beginn der 60. Internationalen Filmfestspiele Berlin, die vom 11. bis 21. Februar 2010 stattfinden, hängen in der Stadt mittlerweile unübersehbar die Plakate und

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!