Skip to content

Kinoverband kritisiert Early Access Online Zugänge von Disney und Universal

HDF Kino kritisiert die Umgehung der Kinoauswertung zugunsten von VoD-Starts.



Eigentlich sollten die Einnahmen aus hochpreisigen Early Access Online Zugängen den Kinos in schwierigen Zeiten helfen, dennoch kritisiert der HDF-Kinoverband das Vorgehen von Disney und Universal, welches wir am Donnerstag, den 6. August 2020 erwähnten.

In einem Statement kritisiert Christine Berg, Vorstandsvorsitzende des HDF Kino, die Umgehung der Kinoauswertung zugunsten von VoD-Starts.

Dem widerspricht jedoch Adam Aron, CEO der weltgrößten Kinokette AMC, die in Deutschland über seine Töchter United Cinemas International (UCI) vertreten ist und einen Deal mit Universal ausgehandelt hat, um einen "nennenswerten Anteil" an den VoD-Umsätzen zu erhalten.

Aron erhofft, dass das Modell wieder zu einer Zunahme der Produktionen von Kinofilmen führt, die durch die Corona-Krise nahezu erliegen sind, denn ohne neue Filme wird das Kino auf Dauer nicht überleben.

Gemeinsam Handeln anstatt Alleingang

"Die jüngsten Ereignisse rund um die Distribution von Filmen und das Umgehen einer Auswertung im Kino zeigen: Hier wird ein Spiel mit dem Feuer getrieben und in dieser unverschuldeten Krise ein bewährtes sowie erfolgreiches Geschäftsmodell außer Kraft gesetzt. Wenn große, tolle Filme, die für die Leinwand gemacht sind, nicht auch dort gezeigt werden, bleiben die vorhandenen Marktmöglichkeiten ungenutzt", so Christine Berg.

"Daher ist es jetzt umso wichtiger, Entscheidungen mit Weitblick zu treffen und nicht mit Kurzsichtigkeit. Es geht um nichts anderes als um eine 125-jährige Tradition, die sich auch in der heutigen Zeit mehr als bewährt hat und den größtmöglichen Erfolg für alle Marktteilnehmer bedeutet. Eine Auswertung von Filmen im Kino mit exklusivem Zeitfenster gehört unbedingt dazu. Kino ist ein Ort des Geschichtenerzählens.

Ohne entsprechenden filmischen Inhalt ist dies nicht möglich. Sollten die Partner der deutschen Kinos auf eine kurzfristig motivierte Verschiebe- und Ausweichtaktik setzen, spielen sie nicht nur mit der Zukunft der Filmtheater, sondern auch mit der Vielfalt und Unabhängigkeit unserer gesamten Branche. Große Filme gehören auf die große Leinwand. Kino schafft ein Erlebnis, das einmalig ist und durch kein Streaming der Welt ersetzt werden kann.

Wir glauben daher fest an die Zugkraft des Kinos und freuen uns darauf, uns jetzt mit Hochdruck auf die bald startenden Filme konzentrieren zu können. Wir als Filmwirtschaft haben es in der Hand, die Besucher anzulocken und die Kinos in ihrer Diversität zu retten – und das können wir auch schaffen. Wenn wir gemeinsam handeln. Partnerschaftlich und mit Weitblick."


Christine Berg,
Vorstandsvorsitzende HDF Kino

Link: www.hdf-kino.de
Quellen: Filmecho | Blickpunkt:Film

Anzeige

Trackbacks

www.dorstenerzeitung.de am : PingBack

Die Anzeige des Inhaltes dieses Trackbacks ist leider nicht möglich.

www.muensterlandzeitung.de am : PingBack

Die Anzeige des Inhaltes dieses Trackbacks ist leider nicht möglich.

staging.ruhrnachrichten.de am : PingBack

Die Anzeige des Inhaltes dieses Trackbacks ist leider nicht möglich.

www.halternerzeitung.de am : PingBack

Die Anzeige des Inhaltes dieses Trackbacks ist leider nicht möglich.

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!