Skip to content

Medienboard fördert 8 künstlerische Experimentalfilme sowie Games, VR- und Serienprojekte

Medienboard fördert Videoart von Omer Fast, Yalda Afsah, Simon Starling und Barbara Wagner - 8 künstlerische Experimentalfilme erhalten insgesamt 200.000 Euro Förderung.



Medienboard: Filmförderung und New-Media-Förderung

MAYLAND (Serie)
Filmgalerie 451 GmbH & Co. KG
Entwicklungsförderung: 30.000 Euro
Regie: Omer Fast
Omer Fasts Werke waren bereits zu sehen im Moderna Museet Stockholm, im Musée d’Art Contemporain Montréal, auf der Documenta 2012 in Kassel, auf der Biennale von Venedig und im Whitney Museum of American Art. Sein MBB-geförderter Film "Remainder" feierte auf der Berlinale 2016 Premiere. Der Martin-Gropius-Bau Berlin zeigte 7 seiner Projekte in einer ersten großen Soloausstellung (2016/17).

UNUSUAL SUMMER
Kamal Aljafari Studio
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Kamal Aljafari
Filmemacher Kamal Aljafari lebt in Berlin und war Fellow am Harvard University’s Radcliffe Institute and Film Study Center. Er präsentiert seine Arbeiten international, auf der Berlinale 2019 feierte "It’s a Long Way from Amphioxus" Weltpremiere.

CLOSE UP MARX
Justin Time Productions
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Justin Time
Justin Time studierte Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee, Urban Studies am San Francisco Art Institute und an der selbstorganisierten Filmschule filmArche Berlin. Das aktuelle Filmprojekt "Close Up Marx" besucht Denkmäler in Trier, Chemnitz, Neubrandenburg und Jena. Die Filmcollage arbeitet mit kollektivem Material: www.marx-denkmal.de

DER ZAUN
Kornél Szilágyi und Linn Löffler GbR
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Kornél Szilágyi (Igor Buharov)
Der Regisseur Kornél Szilágyi wurde mit experimentellen Kurz- und Spielfilmen bekannt und ist Mitbegründer verschiedener experimenteller Workshops ungarischer Independent-Filmemacher und Musiker. Er arbeitet auch unter dem Pseudonym Igor Buharov.

KAFTAR
ROSENPICTURES Filmproduktion GbR
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Yalda Afsah
Yalda Afsah erhielt mehrere Auszeichnungen für ihre künstlerische Arbeit, ihre Filme waren auf zahlreichen internationalen Festivals und in Ausstellungen vertreten, darunter Locarno Film Festival, New York Film Festival, London Institute for Contemporary Art und Neuer Berliner Kunstverein.

THE CUT (A COLLOCATION ON A DECOLLATION)
Simon Starling
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Simon Starling & Graham Eatough
Simon Starlings Arbeiten werden weltweit gezeigt, zum Beispiel auf der 50. und 53. Biennale Venedig, im ZKM Karlsruhe und im Musée d'Art Contemporain Montréal und sie befinden sich in diversen internationalen Sammlungen. 2005 wurde er mit dem Turner-Preis ausgezeichnet. Graham Eatough ist Theater- und Filmregisseur, z.B. von "The Making of Us", der 2013 auf dem Edinburgh International Film Festival gezeigt wurde. "At Twilight" (2016) war ein gemeinsames Projekt von Starling und Eatough für The Common Guild in Glasgow.

THE SESSION
Volte Slagen
Produktionsförderung: 25.000 Euro
Regie: Barbara Wagner
Die Künstlerin Barbara Wagner kann auf zahlreiche internationale Ausstellungen und Screenings zurückblicken, u.a.: London Institute of Contemporary Arts, Extraspazio Rome, Art Biennale (Schweiz) und Biennale Venedig. Ihr Kurzfilm "Rise" feierte auf der Berlinale 2019 Premiere.

LA NUEVA ESCUELA
Florian Zeyfang
Produktionsförderung: 20.000 Euro
Florian Zeyfang ist Künstler und Filmemacher, seine Arbeiten umfassen Fotos, Videos und Installationen und waren schon im Berlinale Forum, im Haus der Kulturen der Welt, im Neuen Berliner Kunstverein und im Bildmuseet Umeå zu sehen.

++++++++++++++++

New-Media-Förderung: Neue Games, VR- und Serienprojekte werden vom Medienboard mit 744.000 Euro unterstützt.

In seiner vierten Förderrunde 2019 hat das Medienboard im Bereich New Media 17 Projekte mit 744.000 Euro unterstützt. Förderungen gab es für Serien, Games, Apps und VR-Experiences, unter anderem auch für Projekte aus den Programmen "Canada Germany Digital Media Incentive" und "DIGI.TALE".

Helge Jürgens, Geschäftsführer New-Media-Förderung Medienboard: "Die geförderten Projekte zeigen, dass die Konvergenz der digitalen Medien weiter zunimmt. Ob Serien, Games oder VR – das Storytelling wird sich vermehrt 'künstlicher Bilder' bedienen. Es ist eine große Chance für den Medienstandort der Zukunft, die Ankertechnologien und die 'Virtual Production' verstärkt zu fördern."


Im Bereich serielle Formate unterstützt das Medienboard vier Projekte mit insgesamt 235.000 Euro. Die Serien "The Unseen" (Naomi Beukes, 20.000 Euro), "Saturday Night Fieber" (Schiwago Film, 40.000 Euro) und "Shared Spaces" (UFA Fiction, 35.000 Euro) werden in der Entwicklung gefördert.

"#Pricks" von Lupa Film erhält Produktionsförderung (140.000 Euro), die Serie wurde vom Medienboard bereits in der Entwicklung unterstützt. In "#Pricks" treffen die flüchtigen Gefängnisinsassinnen Gloria & Lin auf einem abgelegenen Landgut in Brandenburg auf vier Männer unter akutem #MeToo-Verdacht. Um sich zu tarnen, geben sich die Frauen als jene Therapeutinnen aus, von denen die Männer erwarten, "geheilt" zu werden. Eine explosive Mischung.

Insgesamt 509.000 Euro Fördergeld erhalten 13 Games, Apps und VR-Experiences. Mit 80.000 Euro fördert das Medienboard "SAY NO! MORE", das neue Game der Berliner Indie-Entwickler von Studio Fizbin. Das Game für PC, Mobile und Konsole handelt von der Scheu vieler Menschen einfach mal "Nein!" zu sagen. Die Spielenden schlüpfen dabei in die Rolle eines Praktikanten, der sich im größten Unternehmen der Stadt beweisen muss – ohne das Wort "Ja"!

"October Nights" (October Night Games, 50.000 Euro) ist ein digitales Tabletop-Spiel, das als Single- sowie als Multiplayer gespielt werden kann. Es erzählt prozedural über dunkle Magie, Hexerei, Vampire und düstere Kulte. Das PC-Game ist inhaltlich von klassischen Horrorromanen und ästhetisch von Stummfilmen inspiriert. Antragsteller ist das neu gegründete Studio October Night Games.

"Pagan Peak Multiplayer VR" (anotherworld VR) wird mit 40.000 Euro unterstützt. Der Medienboard-geförderte Singleplayer wurde am 31. Oktober 2019 released und lief bereits im Wettbewerb "Venice VR" der Filmfestspiele Venedig. Die Multiplayer-Experience für bis zu vier Spieler*innen greift die Handlung der Sky-Serie "Der Pass" auf, geht aber narrativ neue Wege.

Förderung erhalten außerdem das Kletterspiel "Insurmountable" (Tristan Dahl, 40.000 Euro) für PC und Konsole, das barrierefreie VR-Adventure "Audination" (NEEEU Spaces, 55.000 Euro), der Puzzle Platformer "Hybrid Instinct" (Alexander Becker, 40.000 Euro) und passend zum Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 die "Beethoven App" (Firstconcert Productions, 40.000 Euro).

Innerhalb des transatlantischen Förderprogramms "Canada Germany Digital Media Incentive" werden das AR-Mobile-Game "Assemble & Attack" (Thoughtfish, 75.000 Euro) und die VR-Experience "Colour of the Wind" (alias film & sprachtransfer, 35.000 Euro) gefördert. Mit dem "Canada Germany Digital Media Incentive" unterstützen Medienboard und der kanadische CMF seit nunmehr drei Jahren sehr erfolgreich Koentwicklungen und -produktionen im Bereich digitaler Inhalte.

Im Nachwuchsprogramm DIGI.TALE, welches das Medienboard gemeinsam mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und der dffb ins Leben gerufen hat, erhalten 2019 insgesamt vier Projekte Förderung: "Rat Hole" (dffb) und "D.O.G." (dffb) werden mit jeweils 10.000 Euro gefördert, "Somewhere" (Filmuniversität) wird mit 12.000 Euro und "Walking home alone tonight – Volucap" (Filmuniversität) mit 22.000 Euro unterstützt.

Nächster Einreichtermin: Innovative Audiovisuelle Inhalte und serielle Formate: 11. Februar 2020.

Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam-Babelsberg

Link: www.medienboard.de
Quelle: PM vom 4. & 11.12.2019

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!