Skip to content

72. Festival de Cannes 2019 - Die Gewinner

Goldene Palme für "Parasite" aus Südkorea von Bong Joon Ho.

Mit Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, Ken Loach, den Dardenne-Brüdern, Terrence Malick und dem amerikanischen Regisseur Quentin Tarantino gingen 2019 einige prominente Namen in das Rennen um die Goldene Palme von Cannes.

Doch gewonnen hat die südkoreanische Tragikomödie "Parasite" beim Filmfestival im französischen Cannes. Die Jury kürte das Werk von Bong Joon Ho zum besten Film des diesjährigen Wettbewerbs.

Hier ein erster Trailer:

Synopsis:

In ihm erzählt der 49-Jährige von einer Familie, die in prekären Verhältnissen lebt. Dann bekommt ein Sohn einen Job bei einer reichen Familie. Gemeinsam mit seinen Eltern und der Schwester räumt er nach und nach die anderen Hausangestellten aus dem Weg. Für Südkorea ist es die erste Goldene Palme.

Der Große Preis der Jury, die zweitwichtigste Auszeichnung des Festivals, ging in diesem Jahr an „Atlantics“ der Regisseurin Mati Diop.

Hier ein Ausschnitt:

Synopsis:

In dem märchenhaften Drama erzählt die Französin eine tragische Liebesgeschichte im Senegal.

Die Preise für die besten Schauspieler gingen an Emily Beecham in dem Thriller "Little Joe" von Jessica Hausner und den spanischen Hollywood-Star Antonio Banderas für seine Leistung in "Dolor y Gloria - Leid und Herrlichkeit" von Pedro Almodovar (Spanien).

Jury-Präsident der 72. Internationalen Filmfestspiele war der mexikanische Regisseur Alejandro González Iñárritu. Der französische Schauspieler Alain Delon, der mit Filmen wie „Der eiskalte Engel“ und „Der Leopard“ Weltruhm erlangte, erhielt von ihm die goldene Ehrenpalme überreicht.

Erste Cannes-Gewinner standen schon am Freitag fest.

Die Jury der Cannes-Sektion Semaine de la Critique unter der Leitung des kolumbianischen Filmemachers Ciro Guerra hat schon am Freitag ihre Gewinner gekürt und damit traditionell den Preisreigen des diesjährigen Festival de Cannes eröffnet.

Mit dem Nespresso Grand Prix wurde von der Jury "J'ai perdu mon corps" (Regie: Jérémy Clapin) ausgezeichnet, der Prix Fondation Louis Roederer de la Révélation ging an "Hvitur, Hvitur Dagur" (Regie: Hlynur Palmason), mit dem Kurzfilmpreis Prix Découverte Leitz prämierte die Jury "She runs" (Regie: Qiu Yang).

Die Partner der Semaine de la Critique vergaben den Prix Fondation Gan à la Diffusion an "Vivarium" von Locran Finnegan. Der SACD Award ging an César Diaz, Autor von "Nuestras Madres", und den von Canal+ ausgelobten Kurzfilmpreis erhielt "Ikki Illa Meint" (Regie: Andreas Høgenni).

Ebenfalls am Freitag wurden die Medienboard Berlin-Brandenburg geförderten Filme "The Invisible Life of Euridice Gusmao" von Karim Ainouz und "Liberté" von Albert Serra in der Sektion Un Certain Regard mit dem Hauptpreis bzw. dem Special Jury Prize geehrt.

Die Preisträger des Hauptwettbewerbs in der Übersicht.

Goldene Palme:

"Parasite" von Bong Joon-ho (Südkorea)

Großer Preis der Jury:

"Atlantics" von Mati Diop (Frankreich)

Preis der Jury:

a) "Les Miserables" von Ladj Ly (Frankreich)

b) "Bacurau" von Kleber Mendonca Filho und Juliano Dornelles (Brasilien)

Goldene Palme für den besten Kurzfilm:

"The distance between us and the sky" von Vasilis Kekatos (Griechenland)

Beste Schauspielerin:

Emily Beecham für "Little Joe" von Jessica Hausner (Österreich)

Bester Schauspieler:

Antonio Banderas für "Dolor y Gloria" von Pedro Almodovar (Spanien)

Beste Regie:

Jean-Pierre und Luc Dardenne für "Le jeune Ahmed" (Belgien)

Bestes Drehbuch:

Celine Sciamma für "Portrait of a lady on fire" (Frankreich)

Lobende Erwähung der Jury:

"It must be heaven" von Elia Suleiman (Palästina)

Camera d'or für den besten Debütfilm:

"Nuestras Madres" von Cesar Diaz (Guatemala)

Un Certain Regard (Auswahl).

Un Certain Regard-Preis:

The Invisible Life of Euridice Gusmao von Karim Ainouz

Un Certain Regard Darsteller-Preis:

Chiara Mastroianni für Chambre 212

Un Certain Regard Preis für die Regie:

Kantemir Balagov für Beanpole

Queer Palm:

Portrait of a Lady on Fire

Preise der Quinzaine des Réalisateurs.

European Cinemas Label Award:

Alice and the Mayor von Nicolas Pariser

SACD Award:

An Easy Girl von Rebecca Zlotowski

Preise der Semaine de la Critique (Auswahl).

Nespresso Grand Prize:

I Lost My Body von Jeremy Clapin

SACD Award:

Our Mothers von Cesar Diaz

Preis der Internationalen Kritiker-Vereinigung FIPRESCI.

Wettbewerb:

It Must Be Heaven von Elia Suleiman

Un Certain Regard:

Beanpole von Kantemir Balagov

Quinzaine/Semaine:

The Lighthouse von Robert Eggers

Die 72. Internationalen Filmfestspiele von Cannes fanden vom 14.05. - 25.05.2019 statt.

Link: www.festival-cannes.com/en

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!