Skip to content

Games Week Berlin 2019: Neues Zentrum für Spielefans mit Virtual Reality

Ab Montag ist die Hauptstadt Magnet für Spielefans und internationales Fachpublikum.

Genau sieben Tage lang (8.-14. April 2019) ist die Hauptstadt Magnet für Spielefans und internationales Fachpublikum. Die Dachmarke gamesweekberlin bündelt erneut mehr als zehn Events, die sich an die spielebegeisterte Öffentlichkeit und ein erfahrenes Fachpublikum gleichermaßen wenden. Die gamesweekberlin tritt in die Fußstapfen der DGT – Deutsche Gamestage, die das Medienboard Berlin- Brandenburg im Jahr 2007 in Berlin initiiert hat.

• Mehr als zehn Events an sieben Tagen

• Von Gamesbusiness, Förderung und Fundraising über eSports und Politik bis hin zu Frauen in der Gamesbranche sowie Spielekultur und Spielekunst

• Neues gamesweekberlin Zentrum in der Berliner Kulturbrauerei

In diesem Jahr ist die Zentrale der gamesweekberlin erstmals in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg. Dort finden zahlreiche Events konzentriert an einem Ort statt. Rund 15.000 Besucher*innen werden zur gamesweekberlin 2019 erwartet. Eröffnet wird die gamesweekberlin am Montag, 8. April, durch das Opening Breakfast im Palais der Kulturbrauerei. Moderatorin Melek Balgün führt durch die Veranstaltung, die um 10 Uhr beginnt. Das Opening Breakfast sowie zahlreiche weitere Events unter der Dachmarke werden vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

Schon lange ist bekannt, dass das Medienboard Berlin-Brandenburg nicht nur Förderer der Filmbranche ist, sondern aller Medienschaffenden in der Hauptstadtregion. Kaum ein Spiel kommt heutzutage noch ohne filmischen Trailer, oder einer filmischen Einführung in die Spielewelt aus. Auch innerhalb des Spieles sind die Grenzen oft fließend. Das Konzept decke den Bedarf der Branche, die Aspekte von Kultur, Wirtschaft und Technologie enger zusammenzubringen.

"Digitale Spiele, ob an der Konsole, dem PC oder auf dem Smartphone, sprechen eine immer größere Zielgruppe an, und das Daddeln ist längst kein Jugendphänomen mehr. Hierzulande spielten inzwischen über 34 Millionen Menschen", sagt der Geschäftsführer des Branchenverbands game, Felix Falk. "Zehn Millionen davon seien 50 Jahre und älter. Der Markt in Deutschland ist dem Branchenverband zufolge im Jahr 2018 erneut gewachsen und legte um 9 Prozent zu."

Mit der Einführung von Virtual Reality durch optische Hilfsmittel, wird das Eintauchen in eine immersive Welt noch intensiver, als es bei 3D-Filmen schon war. Die Immersion wird sogar bei den kommenden Filmfestspielen von Cannes im Mai 2019 eine eigene kleine Sektion bekommen. Die Immersion (fachsprachlich „Eintauchen“) beschreibt den durch eine Umgebung der Virtuellen Realität (VR) hervorgerufenen Effekt, der das Bewusstsein des Nutzers, illusorischen Stimuli ausgesetzt zu sein, so weit in den Hintergrund treten lässt, dass die virtuelle Umgebung als real empfunden wird.

Zudem werden die Systeme immer besser. So hat kürzlich Oculus im Rahmen der GDC 2019 in San Francisco mit der Oculus Rift S den Nachfolger der 2016 erschienen Oculus Rift VR-Brille vorgestellt. Im Vergleich zum Vorgänger setzt die Oculus Rift S auf das sogenannte »Inside-Out-Tracking« mit insgesamt fünf direkt im Headset verbauten Kameras. Dadurch erlaubt die VR-Brille 360°-Roomscaling ohne externe Sensoren. Das neue Gerät soll 449,- Euro kosten und Käufer mit mehr Bildpixeln und verbesserter Ergonomie überzeugen.

Zur Games Week wird am 9. April im Berliner Admiralspalast auch der Deutsche Computerspielpreis verliehen. Er gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen in der Branche hierzulande. Rund 700 geladene Gäste werden zur 11. Verleihung des Deutschen Computerspielpreises (DCP) erwartet. In 14 Kategorien geht es um Preisgelder in Höhe von insgesamt 590.000 Euro. Ausrichter sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie der Branchenverband game. Die Verleihung des DCP wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

Auch Europas älteste Spieleentwicklerkonferenz bekommt nach der Übernahme der Marke QUO VADIS durch das Berliner Unternehmen Booster Space ein Make-Over. Zwei Tage lang werden auf acht Summits in konzentrierten Sessions Themen wie Marketing, Live-Ops, Community-Management, Finanzierung und Funding von Games sowie aktuelle Entwicklertrends, innovative Technologien und der Einsatz von Computerspielen im Gesundheitswesen diskutiert. Und noch eine Premiere: Die bekannte Konferenz Clash of Realities diskutiert auf einem eigenen Summit den globalen Stand von digitalen Spielen in der Hochschulbildung. Die QUO VADIS wird ebenfalls vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

Die Sonderausstellung ‚BONUS-LEVEL JAPAN‘ anlässlich der gamesweekberlin lenkt den Blick auf die Videospielkultur Japans. Im Fokus stehen im Computerspielemuseum (Karl-Marx-Allee 93a, Berlin vom 8. April – 8. September 2019) dabei die Entwicklungsgeschichte der dortigen Spieleindustrie, öffentliche und private Gaming-Kultur sowie die Wechselbeziehung zwischen japanischer Gaming- und Popkultur. Auch diese Ausstellung wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

Ein exklusives Matchmaking Dinner am 8. April 2019, im Spindler&Klatt vernetzt lokale und internationale Entscheider*innen aus der Gamesbranche sowie Politik und Wissenschaft. Die jährliche Veranstaltung der Initiative games:net berlinbrandenburg bringt mehr als 200 Stakeholder_innen aller Bereiche der Branche mit Persönlichkeiten der internationalen Gameskultur zusammen. Das Matchmaking Dinner wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

Zum ersten Mal weltweit wirft ein Museum das Schlaglicht auf die queere Geschichte von Videospielen: Die Ausstellung RAINBOW ARCADE im Schwules Museum in der Lützowstr. 73, zeigt bis 13. Mai 2019 vielfältige Exponate aus gut 30 Jahren Mediengeschichte, unter anderem spielbare Titel, Konzeptzeichnungen, von Fans selbst geschriebenen Modifikationen und Dokumentationen von Online-Communities.

Bereits zum fünften Mal dreht sich in Talks, Panels und Workshops bei der Womenize! am 10. April 2019 in der Kulturbrauerei alles rund um Karriere, Perspektiven und Stärkung von Frauen in der Games- und Techbranche. Zu den Sprecher_innen gehören u.a. Carolin Wendt (Community Managerin CD Projekt RED), Rachel Quirico (Event Host Cyber Solution Agency), Rae Grimm (Leiterin GamePro.de) oder Martine Spaans (Gründerin Tamalaki). Womenize! wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

Kreative und Künstler aus über 35 Ländern werden beim internationalen A MAZE./Berlin Festival erwartet. Das Publikumsfestival, das vom 10.-13. April 2019 in der Landsberger Allee 77 stattfindet, fokussiert sich auf Spielekunst und -kultur und präsentiert eine einzigartige Games und Playful Media Ausstellung, inspirierende Talks und Workshops sowie ein öffentliches Abendprogramm mit Performances, Livemusik und DJs in einer neuen Location, dem SEZ in Berlin-Friedrichshain. Zum achten Mal werden außerdem die A MAZE. Awards in sechs Kategorien vergeben. Die Veranstaltung wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

Der zweite GERMAN ESPORTS SUMMIT, die Fachkonferenz des eSport-Bund Deutschland, führt unter dem Motto „The Esports Movement“ die Debatte um eSport in eine neue Runde. Im Zentrum steht dabei am 11. April 2019 eSport als digitale Sportbewegung in der Kulturbrauerei, die Millionen Menschen auf der ganzen Welt im Wettbewerb zusammenbringt. Die Bewegung gemeinsam zu entwickeln und seine Potentiale auf allen Ebenen zu entfalten ist erklärtes Ziel der Veranstaltung. Mehr Infos hier.

Beim APITs Day („Applied Interactive Technologies“) geht es am 11. April 2019 in der Hochschule für Technik und Wirtschaft in der Ernst-Ziesel-Straße, um die Anwendung von Hard- und Softwaretechnologien aus der Gamesbranche in nicht-Unterhaltungskontexten als (APITs). Der APITs Day informiert, präsentiert und bietet jede Menge Networking-Möglichkeiten.

Das Gamefest 2019 lädt Familien und Gamer*innen vom 12.-14. April 2019 in die Kulturbrauerei in der Schönhauser Allee 36 in Berlin ein, auf über 600m² zu spielen, zu daddeln und zu zocken. Eine interaktive Ausstellung verspricht Spielspaß mit Indietiteln, Brettspielen, VR Abenteuern, Arcade- und Retrokonsolen sowie der Indie Arena Booth. Das Bühnenprogramm umfasst Interviews, Live Let’s Play, Turniere und Livemusik. Erwartet werden u.a. die Youtuberin Saftiges Gnu sowie Mikkel Robrahn. In Kooperation mit der Games Academy und dem allyance Youtube-Netzwerk finden Workshops statt, die u.a. über Karreierechanchen und Ausbildungsmöglichkeiten in der Spielebranche informieren. Das Gamefest wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert. Am 11. April 2019, dem Vorabend des Gamefests können Gameskenner*innen beim Seitenquiz in der Alten Kantine der Kulturbrauerei ihr Wissen unter Beweis stellen.

Link: www.gamesweekberlin.com

Quellen: SteinbrennerMüller Kommunikation | GameStar | Berliner Kurier | dpa

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!