Skip to content

Oscars 2017 - Hollywood beklagt Klima des Fanatismus

Die 89. Verleihung der Oscars® 2017 - Jimmy Kimmel führt durch die Academy Awards. UPDATE: Der Oscar für den besten Film ging an "Moonlight". Bester ausländischer Film wurde "The Salesman" des iranischen Regisseurs Ashgar Fahrhadi.". "Toni Erdmann" ging leer aus, bekam aber einen »Spirit Award«.

Der Regierungswechsel in den USA schlägt auch auf die Stimmung bei der bevorstehenden Oscar-Verleihung: Sie ist gekennzeichnet von Protestaktionen für Meinungs- und Pressefreiheit und gegen Ausgrenzung. So beklagen die Regisseure aller fünf nominierten Auslands-Filme ein "Klima des Fanatismus und Nationalismus" in den USA. Auch die deutsche Regisseurin Maren Ade unterzeichnete die Erklärung.

Der hoch angesehen Late-Night-Moderator Jimmy Kimmel wird am heutigen Sonntagabend, den 26. Februar 2017 (Ortszeit L.A.) die 89. Verleihung der Academy Awards moderieren.

Erst im November 2016 hatte AMPAS Studiomanager und Produzent Michael DeLuca und Produzentin Jennifer Todd als Produzenten der Show gewinnen können. Mit Jimmy Kimmel haben sie einen Vollprofi an Bord geholt, der über reichlich Erfahrung bei der Moderation von Preisverleihungen mitbringt. Der Host von "Jimmy Kimmel Live!" führte 2013 und erst in diesem Jahr erneut durch die Preisverleihungsgala bei den Primetime Emmys - und erhielt dabei ausgezeichnete Kritiken. Er ist bekannt für eine Nähe zu vielen Hollywoodstars. Seine hinreißend inszenierte vermeintliche Langzeitfehde mit Matt Damon ist einer der großen Höhepunkte im amerikanischen Late-Night-Fernsehen.

Die Oscar-Nacht auf ProSieben & im City Kino Wedding.
In Deutschland werden die Festlichkeiten aus Los Angeles ab 1:00 Uhr nachts auf Pro7 übertragen.

Doch die Berliner haben die Möglichkeit in der Nacht von Sonntag auf Montag, die Verleihung auch gemeinsam im City Kino Wedding in der Müllerstraße 74 bei einer kostenlosen Oscar-Party zu feiern.

Vor der Live-Übertragung am heutigen 26. Februar 2017 zeigt das Kino drei Oscar-Filme. Los geht´s ab 14:00 Uhr mit der deutschen Hollywood-Hoffnung "Toni Erdman", ab 17:00 Uhr folgt "Manchester by the Sea" und ab 22:45 Uhr folgt "La La Land". Ab 1:00 Uhr nachts geht es dann live nach Hollywood zur Übertragung der 88. Academy Awards. Der Eintritt zu den Filmen kostet je 6,- Euro, die Oscar-Übertragung ist kostenlos.

Die Oscar-Verleihung wird wieder im Dolby Theatre at Hollywood & Highland Center in Hollywood stattfinden. Auffallend - aber nicht überraschend - ist die starke Präsenz schwarzer Kreativer - das war ein großer Streitpunkt während des kompletten Kinojahres 2016 gewesen. Sechs afroamerikanische Schauspieler wurden nominiert, in jeder Darstellerkategorie wenigstens einer. Dazu kommt noch Barry Jenkins mit Nominierungen für die beste Regie und das beste adaptierte Drehbuch. Ebenso auffallend die Absage, die die Academy Awards den etablierten weißen Filmemachern erteilte: Clint Eastwood ging mit seinem "Sully" leer aus; Martin Scorsese wurde mit seinem "Silence" nur in der Kamera-Kategorie beachtet.

Nicht gerechnet hat man aber damit, dass der designierte US-Präsident Donald Trump - gleich nach seiner Amtseinführung - die Drohung eines Einreisestopps aus islamischen Ländern wahr machen würde. Somit wird das Team des iranischen Films "The Salesman" nicht einreisen, obwohl der Film als einer von fünf nominierten Werken für den Auslands-Oskar vorgeschlagen ist. Sollte „The Salesman“ also bei den sogenannten Auslands-OSCARS® gewinnen und sich in der Kategorie des besten fremdsprachigen Films durchsetzen, könnte niemand den Preis entgegen nehmen.

Ehrenoscar für Jackie Chan.
Ein Preis steht bereits fest. Der Schauspieler Jackie Chan bekommt einen Ehrenoscar für sein Lebenswerk. Der aus Hongkong stammende Chan steht seit dem Kindesalter vor der Kamera und spielte bislang in mehr als 150 Filmen mit. Bekannt sind vor allem die Streifen "Rumble in the Bronx", "Karate Kid" und "Rush Hour".

Wie die US-Filmakademie mitteilte, wurden außer dem 62-jährigen Action-Star auch die britische Filmeditorin Anne Coates, US-Casting-Direktor Lynn Stalmaster und der US-Dokumentarfilmer Frederick Wiseman mit dem Sonderpreis geehrt. Die Verleihung fand bereits im November 2016 statt.

Arri bekommt wieder Technik-Oscar.
Eine Digitale-Kamera des Münchner Unternehmens Arri ist mit einem Technik-Oscar ausgezeichnet worden, wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mitteilte. Es wurden insgesamt 18 Preise für wissenschaftlich-technische Errungenschaften an fünf Firmen sowie 34 Ingenieure und Erfinder vergeben. Arri bekam den Preis für die Entwicklung der Alexa-Digitalkameras. Sie zählten zu den ersten Digitalkameras, die in Spielfilmproduktionen verwendet wurden.

Insgesamt hat die Münchner Firma Arnold Richter Cine Technik (Arri) seit 1967 schon 18 Technik-Oscars erhalten.

14 Nominierungen für "La La Land".
Als Favorit geht "La La Land" mit 14 Nominierungen ins Rennen um die diesjährigen Oscars. Das Musical von Damien Chazelle wurde unter anderem in der Kategorie bester Film, bester Schauspieler (Ryan Gosling) und beste Schauspielerin (Emma Stone) nominiert. 14 Nominierungen bekamen zuvor nur "Alles über Eva" (1950) und "Titanic" (1997).

Jeweils acht Nominierungen gab es für "Moonlight" und "Arrival". Neben Gosling darf auch Casey Affleck auf einen Oscar hoffen. Auch "Toni Erdmann" hat Oscar-Chancen. Der Film der deutschen Regisseurin Maren Ade wurde in der Kategorie "bester fremdsprachiger Film" nominiert. Diese Ehre wurde zuletzt nur Michael Haneke im Jahre 2010 für das "Das weiße Band" zuteil. Letzter deutscher Gewinner war Florian Henckel von Donnersmarck für seinen Stasi-Film "Das Leben der Anderen" im Jahre 2007. Die weiteren vier Anwärter für den "besten fremdsprachigen Film" sind „Tanna“ (Australien), „Unter dem Sand – Das Versprechen der Freiheit“ (Dänemark), „The Salesman“ (Iran) und „Ein Mann namens Ove“ (Schweden).

Ursprünglich waren von der Academy 85 Filme für die Kategorie "bester fremdsprachiger Film" ausgewählt worden, neun Filme schafften es im Dezember 2016 auf die Shortlist, und fünf Filme gehen nun letztendlich ins Rennen um den Oscar.

Die wichtigsten Oscar-Nominierungen:

Bester Film
"Arrival" (Denis Villeneuve)
"Fences" (Denzel Washington)
"Hacksaw Ridge" (Mel Gibson)
"Hidden Figures" (Theodore Melfi)
"Hell or High Water" (David Mackenzie)
"La La Land" (Damien Chazelle)
"Lion" (Garth Davis)
"Manchester by the Sea" (K.Lonergan)
"Moonlight" (Barry Jenkins) *Winner

Beste Regie
Mel Gibson ("Hacksaw Ridge")
Damien Chazelle ("La La Land") *Winner
Barry Jenkins ("Moonlight")
Kenneth Lonergan ("Manchester by te Sea")
Denis Villeneuve ("Arrival")

Beste Hauptdarstellerin
Natalie Portman (Jackie)
Isabelle Huppert (Elle)
Emma Stone (La La Land) *Winner
Meryl Streep (Florence Foster Jenkins)
Ruth Negga (Loving)

Bester Hauptdarsteller
Casey Affleck (Manchester by the Sea) *Winner
Denzel Washington (Fences)
Viggo Mortensen (Captain Fantastic)
Andrew Garfield (Hacksaw Ridge)
Ryan Gosling (La La Land)

Bester fremdsprachiger Film
"Tanna" (Martin Butler / AUS)
"Unter dem Sand" (M.Zandvliet / DEN)
"Toni Erdmann" (Maren Ade / GER)
"The Salesman" (Asghar Farhadi / IRN) *Winner
"Ein Mann namens Ove" (Hannes Holm / SWE)

Bester Nebendarsteller
Mahershala Ali *Winner, Jeff Bridges, Michael Shannon, Lucas Hedges, Dev Patel

Beste Nebendarstellerin
Viola Davis *Winner, Michelle Williams, Naomie Harris, Nicole Kidman, Octavia Spencer

Durch die Zeitverschiebung wurden die Ergebnisse der Preisvergaben erst ca. neun Stunden nach Ende der 89. Verleihung der Academy Awards, den (OSCARS®), bei uns bekannt.

Die Gewinner haben wir als UPDATE nachträglich hier farbig mit *Winner markiert. Weitere Gewinner haben wir mittlerweile am Ende des Textes in der erweiterten Ansicht unter vollständig lesen gekennzeichnet.

Links: oscar.go.com | www.oscars.org

+++++++++++++++


NACHTRAG:
Traditionell werden einen Tag vor der großen Oscar-Gala mit den Spirit Awards die US-Independent-Preise in Kalifornien vergeben. Die deutsche Regisseurin Maren Ade gewann gestern die Trophäe für ihren Erfolgsfilm "Toni Erdmann" in der Sparte bester internationaler Film.

Für das Drama "Moonlight" von Filmemacher Barry Jenkins gab es gleich sechs Independent Spirit Awards, darunter für den besten Film. Zudem wurde "Moonlight" für die Ensemble-Besetzung mit dem Robert-Altman-Sonderpreis ausgezeichnet. Als beste Schauspielerin wurde die Französin Isabelle Huppert für ihre Darbietung in "Elle" geehrt. Als bester Schauspieler wurde der US-Amerikaner Casey Affleck für seine Hauptrolle in "Manchester by the Sea" prämiert.


Der überwiegend in den USA lebende und dort produzierende deutsche Regisseur Roland Emmerich kann aufatmen. Mit seinem Science-Fiction-Film "Independence Day: Wiederkehr" war er fünf Mal für den US-Schundpreis »Goldene Himbeere« nominiert, bekam aber ebenfalls einen Tag vor der Verleihung der Oscars keine der Spott-Trophäen.

Der Actionstreifen "Batman vs.Superman: Dawn of Justice" und die von Kritikern verrissene rechtskonservative Dokumentation "Hillary's America: The Secret History of the Democratic Party" holten dagegen je vier "Razzie"-Preise.

Link: razzies.com

Quellen: Blickpunkt:Film | 3sat | AFP | dpa | filmecho | Berliner Morgenpost | ARD Text

Oscar 2017 Bester Nebendarsteller
Mahershala Ali, Moonlight *Winner
Jeff Bridges, Hell or High Water
Lucas Hedges, Manchester by the Sea
Dev Patel, Lion
Michael Shannon, Nocturnal Animals

Oscar 2017 Beste Nebendarstellerin
Viola Davis, Fences *Winner
Naomie Harris, Moonlight
Nicole Kidman, Lion
Octavia Spencer, Hidden Figures
Michelle Williams, Manchester by the Sea

Oscar 2017 Bester fremdsprachiger Film
Land of Mine (Dänemark)
Ein Mann namens Ove (Schweden)
The Salesman (Iran) *Winner
Tanna (Australien) 
Toni Erdmann (Deutschland)

Bestes Originaldrehbuch
Taylor Sheridan - Hell or High Water
Damien Chazelle - La La Land
Giorgos Lanthimos, Efthimis Filippou – The Lobster
Kenneth Lonergan - Manchester by the Sea *Winner
Mike Mills - 20th Century Women

Bestes adaptiertes Drehbuch
Eric Heisserer – Arrival
August Wilson – Fences
Theodore Melfi,  Allison Schroeder – Hidden Figures
Luke Davies – Lion
Barry Jenkins – Moonlight *Winner

Beste Kamera
Bradford Young – Arrival
Linus Sandgren – La La Land *Winner
Rodrigo Preito – Silence
James Laxton – Moonlight

Bestes Szenenbild
Patrice Vermette – Arrival
Stuart Craig – Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
David Wasco – La La Land *Winner
Jess Gonchor – Hail! Cesar
Guy Hendrix – Passengers

Bestes Kostümdesign
Allied – Vertraute Feinde – Johanna Johnston
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (Fantastic Beasts) – Colleen Atwood *Winner
Jackie – Madeline Fontaine
Florence Foster Jenkins – Consolate Boyle
La La Land – Mary Zophres

Bester Ton
David Parker – Rogue One – A Star Wars History
Greg P. Russell – 13 Hours
Bernhard Gariépy Strobl – Arrival
Kevin O’Connell, Andy Wright – Hacksaw Ridge *Winner
Andy Nelson, Ai-Ling Lee – La La land

Bester Tonschnitt
Sylvain Bellemare – Arrival *Winner
Wylie Stateman – Deepwater Horizon
Ai-Ling Lee – La La land
Alan Robert Murray – Sully
Robert Mackenzie – Hacksaw Ridge

Bester Schnitt
Joe Walker – Arrival
John Gilbert – Hacksaw Ridge *Winner
Jake Roberts – Hell or High Water
Tom Cross – La La Land
Nat Sanders, Joi Mc Millon – Moonlight

Beste visuelle Effekte
Stephane Ceretti – Dr. Strange
Roberto Legato – Dschungelbuch *Winner
John Knoll, Mohen Leo – Rogue One: A Star Wars History
Craig Hammack – Deepwater Horzin
Steve Emerson, Oliver Jones – Kubo and the Two Strings

Bestes Make-up/Hairstyling
Eva von Bahr, Love Larson – A Man called Ove
Joel Harlow and Richard Alonzo – Star Trek Beyond
Alessandro Bertolazzi – Suicide Squad *Winner

Bester Titelsong
“Audition”, La La Land
“Can’t Stop The Feeling”, Trolls
“City of Stars”, La La Land *Winner
“The Empty Chair”,  Jim
“How Far I’ll Go”, Vaiana

Beste Filmmusik
Jackie
Lion
Justin Hurwitz, "La La Land" *Winner
Moonlight
Passengers

Bester animierter Spielfilm
Kubo and the Two Strings
Vaiana
My Life as a Zucchini
The Red Turtle
Zoomania (Zootopia) *Winner

Bester animierter Kurzfilm
Blind Vaysha
Pearl
Piper *Winner
Pear Cider an Cigarettes
Borrowed Time

Bester Kurzfilm
Ennemis Intérieurs
La Femme et le TGV
Silent Nights
Sing *Winner
Timecode

Bester Dokumentarfilm
Fire At Sea
I Am Not Your Negro
Life, Animated
O.J.: Made in America *Winner
13th

Bester Dokumentar-Kurzfilm
Extremis
4.1 Miles
Joe’s Violin
Watani: My Homeland
"The White Helmets" by Orlando von Einsiedel & Joanna Natasegara *Winner

Bester fremdsprachiger Film
Land of Mine, Dänemark
A Man Called Ove, Schweden
"The Salesman", Iran *Winner
Toni Erdmann, Deutschland
Tanna, Australien

Anzeige

Trackbacks

Berliner Film-Blog des BAF e.V. am : Oscars 2017 - Hollywood beklagt Klima des Fanatismus

Vorschau anzeigen
Die 89. Verleihung der Oscars® 2017 - Jimmy Kimmel führt durch die Academy Awards. UPDATE: Der Oscar für den besten Film ging an "Moonlight". Bester ausländischer Film wurde "The Salesman" des iranischen Regisseurs Ashgar Fahrhadi.". "Toni Erdmann" ging l

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!