Skip to content

Ai Weiwei wird Präsident der "Cinema for Peace"-Jury

Kurzfilme zu Menschenrechten am 10. Dezember 2015 im Berliner ACUD Kino.



Im Rahmen der nächsten Internationalen Filmfestspiele Berlin, der 66. BERLINALE, die vom 11.-21. Februar 2016 stattfindet, wird der chinesische Künstler und Filmemacher Ai Weiwei Jury-Präsident bei der 15. Vergabe der Cinema for Peace Awards in Berlin. Am 15. Februar 2016 wird er dort gemeinsam mit Daniel Brühl, Pussy Riot und Kweku Mandela den wertvollsten Film des Jahres für dessen humanitäre und gesellschaftliche Bedeutung auszeichnen.

Ai Weiwei, der derzeit in Berlin weilt und von der Universität der Künste Berlin für drei Jahre zum Lehrbeauftragten Gast-Professor ernannt wurde, um 16 Studenten der UDK als Dozent in Sachen Kunst zu unterrichten, wird einer knapp 150-köpfigen Jury vorstehen, der internationale Preisträger, Festivalleiter, Journalisten und Mitglieder der Golden Globes und der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (Oscars) angehören. Zum 15-jährigen Jubiläum der "Cinema for Peace Awards" wird erstmals der Gala ein Ball folgen. „Es darf in schwierigen Zeiten auch Freude bereiten, sich für Menschenrechte und Gerechtigkeit einzusetzen," so die Veranstalter. Zu den Künstlern wird auf Initiative von Jan Josef Liefers auch eine Band aus syrischen Flüchtlingen zählen, die u.a. von Katja Riemann unterstützt werden wird.


Monthly screenings with a series of short films on human rights im ACUD Kino Berlin.

On the occasion of the International Human Rights Day Cinema for Pace Foundation wants to commemorate the United Nations' adoption and proclamation of the Universal Declaration of Human Rights, on December 10th, 1948. With a series of exceptional short films Cinema for Peace will offer an insight into various human rights issues our world is still facing today, followed by a panel discussion with experts from different fields of human rights, including a PHD scholar, who will discuss their specialties.

Although we cannot cover every human rights issue in the world, we aim to address a large range with films that cover topics such as children rights, violence against women, questions of the environment and the experience of refugees.

We wish to celebrate the valuable achievements that have been made towards reaching universal human rights but also to inspire people to take action to move further towards this goal.

When: 2015 December, 10th
Where: ACUDkino, Veteranenstraße 21, 10119 Berlin
Donation based entrance!

followed by an expert discussion on the current situation of human rights in different areas and future perspectives and challenges.

A reservation is highly recommended as tickets will be distributed on a first come first serve basis.
Please click here to RSVP


  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!