Skip to content

Arri zeigte Alexa 65 auf der Cinec in München

Die Internationalen Fachmesse für Cine Equipment und Technologie!



Kaum war die internationale Broadcast Messe IBC (11.-16. September 2014) in Amsterdam vorüber, überraschte Arri auf der Cinec in München erstmals mit einem 70mm Filmfenster bei der neuen Alexa 65.

Die Messe Cinec München fand vom 21.-23. September 2014 statt und ist die internationale Fachmesse für Filmtechnik und Postproduktion. Sie spricht im Gegensatz zur IBC in Amsterdam nicht nur die Broadcaster der Fernsehanstalten an, sondern gilt als deutsche Hausmesse der professionellen Filmemacher. Sie findet jährlich in München statt, wo auch Arriflex seinen Stammsitz hat. Deshalb gilt München vielleicht immer noch als heimliche Filmhauptstadt Deutschlands, auch wenn Berlin seit der Wiedervereinigung mit einer größeren Anzahl an Filmproduktionen kräftig aufgeholt hat. Die Berlinale sowie die beiden Filmhochschulen Konrad Wolf in Potsdam Babelsberg und die DFFB in Berlin Mitte tragen ihr Übriges dazu bei, dass die Hauptstadt für Filmemacher immer interessanter wird. Dennoch leben die wichtigeren Geldgeber in München weil die Kaufkraft dort größer ist.

Messen wie die High End für hochpreisige HiFi Produkte und die Cinec für professionellen Filmbedarf werden es deshalb auf lange Sicht schwer haben in Berlin Fuß jemals zu fassen. So präsentierten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Aussteller auf der Cinec Messe München ihre Produkte und Dienstleistungen rund um die Angebotsbereiche Film, Kameratechnik, Kamerasupport und Grip, Licht, Ton, Ausstattung, Zubehör, technisches Hilfsmittel, Postproduktion und digitale Bearbeitung. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Präsentationen rundete das Ausstellerangebot der Cinec München ab.

Die Cinec richtet sich mit klarem Fokus an alle, die sich professionell mit dem bewegten Bild beschäftigen und zeigte darüber hinaus bewährte und neue Entwicklungen in den Bereichen Kreation, Aufnahme, Postproduktion, Animation und Visual Effects, Stereo 3D, Archivierung, Distribution, Projektion, Ausstattung und Zubehör. Außerdem präsentieren sich Serviceanbieter, Dienstleister, Fachzeitschriften und Organisationen.

Herausragende Neuigkeit war die Digital-Kamera Arri Alexa 65, die im Rahmen der Filmtechnikmesse Cinec erstmals öffentlich gezeigt wurde und mit einem 70-mm-Bildfenster unkomprimierte ArriRaw-Bilder aufzeichnen soll. Die Kamera nutzt Alexa XT als Basis, ist aber auch jenseits des Sensors in vielen Aspekten modifiziert und etwas voluminöser als die Alexa.

Mit dem großen Sensor zieht Arri auch gleich eine Parallele zur Arri 765, einer klassischen Filmkamera für den 70-mm-Filmmarkt, die 1989 erstmals vorgestellt wurde und die in den vergangenen Jahrzehnten etwa für den Dreh etlicher Szenen bei Filmen wie "Little Buddha", "Shutter Island" und "Gravity" eingesetzt wurde. Nun ist also im digitalen Bereich Wachablösung angesagt und die Japaner mit Sony's Professional F65 CineAlta 4K Kamera mit dem 20.4 Megapixel Super-35-mm-CCD-Sensor sowie die amerikanische Firma RED Digital Cinema Camera Company müssen aufpassen, dass Arri mit der für viele Kameraleute besser durchdachten Bedienungsphilosophie der Konkurrenz nicht bald den Rang bei den digitalen Produktionen abläuft.

links Arri Alexa 65 - rechts Sony CineAlta F65


Aus der Sicht von Arri wird die Alexa 65 sehr robust und vielseitig und auch für Handheld-Shots geeignet sein. Eindrucksvolle »Wide Landscape Shots«, wie man sie von berühmten Large-Format-Filmen kennt, sollen sich mit der Kamera und den passenden Objektiven ebenso realisieren lassen, wie extreme Nahaufnahmen. In der ersten Version soll die Alexa 65 auf Alexa XR Capture Drives mit nur maximal 27 fps aufzeichnen können — abhängig vom Aufzeichnungsformat. Später sollen bis zu 60 fps erreicht werden.

Dank ausgefeilter Technik trauen sich oft auch Leien ans Filmemachen, was ohne fundierte Ausbildung aber nicht immer gut geht. Dennoch ermöglichen völlig neue Tools wie Stabilizer-Rigs und mini Helmkameras sehr viel kreativere Perspektiven als früher. Da fragt man sich warum etliche Branchenzweige schon ziemlich am Boden liegen, während andere Firmen sich durch Professionalisierung vor steigenden Auftragseingängen kaum retten können.

Cinec Awards 2014 vergeben.
Die besonders innovativen Firmen konnten sich auf die Verleihung des Cinec Award, dem europäischen „Technik“-Oscar, freuen. Er geht alle zwei Jahre an Unternehmen, die herausragende Produkte und Entwicklungen auf die Beine gestellt haben. Verliehen wurden insgesamt sieben Awards in fünf Kategorien und zwei Special Awards für die „clevere Idee“. Und die Gewinner und ihre Produkte sind:

Panther GmbH - Precision Levelling Track
ARRI (Arnold & Richter Cinetechnik) - ARRI Amira Camera System und ARRI / Zeiss Master Anamorphic Lenses
Aaton-Digital - Cantar-X3
Dedo Weigert Film GmbH - Complete Range of Focusing LED Lights With Aspheric Optics
Vantage - Vantage One
Servicevision Bis Slu - Scorpiolens Amamorphic 2X
Tectum Raum & Zeit - NiceDice, The Swiss Army Knife for Cameramen
Screen Plane GmbH - Ultra Macro 3D System

Link: www.cinec.de
Quellen: FTV | filmecho

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!