Skip to content

FREEFLY MōVI RIG - motorbetriebenes Steadycam

Freefly MōVI ist die wohl beste Kamerastabilisierung auf kleinsten Raum.



Jeder kennt das Problem sicher von kleinen wie auch größeren Kameras mit denen man nicht nur Bilder macht, sondern auch immer mehr Videos schießt. Ein Bild ohne Verwackler hinzubekommen, ist sogar beim Stillstehen schwer. Mit einem elektronisch gesteuerten drei Axen Gyroskop hat die Firma Freefly MōVI es geschafft, sogar beim Laufen ein wirklich sehr ruhiges Bild hinzubekommen, und das sogar ohne den kompletten Körper des Kameramannes mit in einem komplizierten Steadycam-Gerüst zu versehen. Eine Steadycam zu bedienen, die die Bewegungen des Kameramanns ausgleicht, ist nämlich nicht so leicht zu erlernen und auch körperlich ziemlich anstrengend.

Das Freefly MōVI M10 ist eine relativ kleine und leichte Halterung für DSLRs, die zum Filmen eingesetzt werden. Der Prototyp ersetzt eine teure Steadycam und gleicht dennoch Bewegungen des Kameramanns mit Elektromotoren blitzschnell in drei Achsen aus, was in dem nachfolgenden Video atemberaubend anzusehen ist. Das Herz des Freefly ist der Kardan. Ein proprietärer Hochleistungs-IMU - eine Trägheits-Maßeinheit mit Realzeitdatenerfassung durch Hochleistungssensoren, die automatisch Lageabweichungen und Beschleunigungen erkennt und die Kamera mit Hilfe von bürstenlosen Direktantriebsmotoren wieder waagerecht ausrichtet. Der Kardan ist 100% individuelle Inhouse-Technik, die von einem eigenen Engineering-Team entworfen wurde. Dabei wurden keine Kompromisse gemacht, um off-the-shelf, also kundenspezifische Komponenten, bürstenlose Motoren, Antriebe oder IMUs unterzubringen. Dafür werden wir aber wohl auch mit einem Verkaufspreis von mindestens 6.000 Euro rechnen müssen.

Der beste Eindruck lässt sich von der Technik mit den hier eingefügten Beispielvideos verschaffen, die von LaForet Visuals gedreht wurden. Das völlig geräuschlose Gerät wiegt unter 3,5 £ (= ca. 1,6 kg) nackt und ohne Kamera. Es kann sogar von Ferne über einen Joystick betrieben werden, was unglaubliche Moves ermöglicht.

MōVI in Action (Quick Video) from Vincent Laforet on Vimeo.





Das MōVI M10 soll ungefähr 15.000 US-Dollar kosten. Eine kleinere Version namens M5 ist nach Angaben des Videofilmers Vincent LaForet bereits in der Entwicklung. Das M5 soll rund 7.500 US-Dollar kosten.

Weitere Infos in englisch unter: wp.me/pjtZ0-2a4
Links: www.freeflycinema.com | freeflysystems.com/products/moviM10.php
Quellen: Golem | Vincent Laforet

Anzeige

Trackbacks

Berliner Film-Blog des BAF e.V. am : Die extremste Kamera aller Zeiten - #GoLizzy

Vorschau anzeigen
Sponsored Video by LG Electronics Virale Videos sind in der Werbebranche nicht mehr wegzudenken. Je eindrucksvoller ein Spot gelungen ist, desto mehr Anerkennung nicht nur für die Agentur, die den Spot kreiert hat, sondern auch für die Firma, die

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!