Skip to content

ZDF Dreiteiler - Unsere Mütter, unsere Väter!

Das dreiteilige TV-Drama ist eine Produktion der UFA und teamWorx Television & Film GmbH.



Am Sonntag den 17.03.2013 startet um 20.15 Uhr im ZDF der dreiteilige Fernsehfilm “Unsere Mütter, unsere Väter”. An den Folgetagen werden (18.03. und 20.03.2013) die zwei weiteren Teile ausgestrahlt.

Kurz zum Inhalt:

"Unsere Mütter, unsere Väter" erzählt die Geschichte von fünf Freunden in den Jahren zwischen 1941 und 1945. Wilhelm, sein jüngerer Bruder Friedhelm, Charlotte, Viktor und Greta nehmen im Sommer 1941 in Berlin Abschied voneinander - mit dem Versprechen, sich nach dem Krieg wiederzusehen. Noch ahnen sie nicht, wie sehr die unfassbaren Erlebnisse, Entbehrungen und Schrecken des Krieges sie verändern werden. Es sind die Erfahrungen von Freundschaft und Verrat, Glauben und Enttäuschung, Illusion und Erkenntnis, Schuld und Verantwortung, die ihr Leben für immer verändern sollen.

Regie: Philipp Kadelbach
Buch: Stefan Kolditz
Kamera: David Slama
Musik: Fabian Römer

Darsteller
Wilhelm Winter - Volker Bruch
Friedhelm Winter - Tom Schilling
Greta - Katharina Schüttler
Viktor Goldstein - Ludwig Trepte
Charlotte - Miriam Stein
Dorn - Mark Waschke
Lilija - Christiane Paul

Wir möchten mit dem folgenden Trailer zum Film, auf den uns die die UFA Film & TV Produktion GmbH hingewiesen hat, auf die unser Meinung nach herausragende gemeinsame Produktion von UFA Fiction & teamWorx hinweisen. Tom Schilling, der mit seinem kürzlich im Kino gezeigten "Oh Boy" von allen Kritikern mit überschwänglichem Lob gefeiert wurde, brilliert auch in diesem TV-Kriegsdrama wieder als renitenter Antiheld.





Der Zweite Clip zeigt die Einstiegssequenz aus dem ersten Teil von "Unsere Mütter, unsere Väter", in der die Hauptfiguren erklärt werden. Das ZDF strahlt den Dreiteiler am 17.03., 18.03., und 20.03.2013 jeweils um 20.15 Uhr aus.

Die Neuorganisation der UFA hin zu einer an den Genrebereichen „Entertainment“, „Daily Drama“ und „Fiction“ orientierten Struktur, zeigt mit diesem Film erste Früchte. Im Zuge der Neuausrichtung der Fiction Aktivitäten der UFA wird auch die Phoenix Film unter der Führung von Markus Brunnemann enger mit der UFA-Fernsehproduktion und teamWorx zusammenarbeiten und bis spätestens Ende März von der Oberlandstraße in Berlin in das UFA-Haus nach Babelsberg umziehen.

Die drei Geschäftsführer Nico Hofmann, Joachim Kosack und Markus Brunnemann haben eine intensive Kooperation miteinander verabredet. In allen drei Firmen werden sie gemeinsam die Geschäftsführung stellen, mit Nico Hofmann als Vorsitzenden der Geschäftsführung, und sich in allen inhaltlichen und wirtschaftlichen Fragen eng abstimmen. Ziel der Maßnahmen ist es, die kreativen und administrativen Kräfte sowie die Produktionsexpertise stärker zu bündeln und in der Entwicklung und Umsetzung von Neuprogrammen, aber auch in der Weiterentwicklung der starken Programmmarken, voneinander zu profitieren. Jeder Geschäftsführer ist für bestimmte Programme und Teammitglieder im Bereich von Kreation, Herstellung und administrativen Funktionen verantwortlich. Die Teamaufstellungen in den langlaufenden Produktionen und die Ansprechpartner für die Senderkunden bleiben im Wesentlichen unverändert. Auch die einzelnen Label werden nach wie vor Bestand haben.

Die UFA ist eine der ältesten und profiliertesten deutschen Unterhaltungsmarken und steht in der künstlerischen Tradition von Filmen wie „Metropolis” oder „Der blaue Engel” und den Filmen des deutschen Expressionismus. Heute präsentiert die UFA sich als leistungsstarker Programmkreateur, der in den vergangenen Jahren seine Marktführerschaft in Deutschland als Film- und Fernsehproduzent kontinuierlich ausgebaut hat. Programme der UFA begeistern und inspirieren täglich Millionen von Zuschauern. Dabei entwickelte sich die UFA vom Programmgestalter und TV-Produzent zum Inhalte-Spezialist, der Lösungsangebote für eine multimediale Inhalteverwertung anbietet – und nicht nur für alle großen Sender in Deutschland sondern für unterschiedlichste Partner.

UFA Film & TV Produktion GmbH
Dianastraße 21
D-14482 Potsdam
Tel.: 0331 / 7060 - 0
Fax: 0331 / 7060 - 149
Link: www.ufa.de

Anzeige

Trackbacks

FilmBlogBerlin am : FilmBlogBerlin via Twitter

Vorschau anzeigen
ZDF Dreiteiler - Unsere Mütter, unsere Väter! http://t.co/VS5oiE9YiF

Berliner Film-Blog des BAF e.V. am : Minister fordert mehr Engagement der TV-Anstalten

Vorschau anzeigen
Filmemacher fordern klares Bekenntnis der TV-Sender zum Kinofilm. Bei der Verkündung der Nominierten für den Deutschen Filmpreis, den LOLAS, am Freitag, den 22.03.2013 in der Berliner Astor Filmlounge, zeigte sich Kulturstaatsminister Bernd Neumann

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Marc Hinners am :

Super-Serie UNSERE MÜTTER UNSERE VÄTER !!!!
Tolle Haupt-UND NEBEN-Darsteller !!!
Mich beeindruckte besonders auch MARK WASCHKE in seiner (eher Negativ-besetzten) Neben(??)-Rolle als böser Gestapo-Mann.
Schon im letzten TATORT "Willkommen in Hamburg" positiv aufgefallen und die Rolle (wieder als Böser) Welten tiefgründiger als der Haupt-Darsteller Til Schweiger - durch sein feines Mienenspiel die Schwankungen zwischen eiskalter Grausamkeit und beschränkter Naivität der zwiespältigen Nazi-Rolle toll angelegt.
So spielt er den bösen Deutschen-nicht sehr förderlich für Roten Teppich. Aber seine Schauspielkunst mindestens auf dem auch schon herausragenden Niveau wie das der jüngerenSerien-Kollegen !!! Von ihm werden wir hoffentlich mehr sehen können !!! Bravo !!!

Kommentar schreiben

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!