Skip to content

Vom Internationalen Kurzfilmfestival zum Deutschen Kurzfilmpreis

Preisträger von interfilm 2007 gekürt.



Gestern endete das 23. Internationale Kurzfilmfestival in Berlin mit einer Rekord-Besucherzahl und die international besetzten Jurys vergaben die interfilm Short Awards im Wert von EUR 43.000.

Am Donnerstag, den 15. November werden um 19.30 Uhr mit Shorts Attack! - Best Of Festival die Perlen des 23. Internationalen Kurzfilm Festivals Berlin noch einmal im Kino babylon berlin:mitte am Rosa-Luxemburg-Platz zu sehen sein. Außerdem präsentiert interfilm Berlin jetzt mit Flimmer, den Kurzfilmkanal im Internet! Kurzfilme aus der ganzen Welt können von nun an als WebTV, IPTV und im Mobilfunk empfangen werden unter www.flimmer-tv.com.

Mehr zu den Preisträger von interfilm finden sie hier

Mehr zu Interfilm unter: www.interfilm.de

Allerdings gibt es bereits morgen schon wieder einen Kurzfilmpreis. In Babelsberg wird der Deutsche Kurzfilmpreis 2007 vergeben. Von 243 vorgeschlagenen Filmen kamen 10 in die engere Wahl. Es ist zwar ein wenig schade, dass diese Galaveranstaltung in der HFF Potsdam nur geladenen Gästen vorbehalten bleibt, so dass - im Gegensatz zu interfilm - kaum einer die Möglichkeit hat die Filme vorab zu sehen, um sich ein eigenes Urteil zu bilden. Dabei wäre die zeitliche Nähe beider Veranstaltungen ideal, um ein gemeinsames großes Event daraus zu veranstalten.

Mehr zu den Nominierungen des Deutschen Kurzfilmpreises gibt es auf der offiziellen Website

Dafür aber gibt es andere Neuigkeiten aus der Filmhochschule Potsdam die aufhorchen lassen. Die Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) „Konrad Wolf“ Potsdam-Babelsberg ist die einzige Kunsthochschule des Landes Brandenburg und die älteste und größte von fünf Medienhochschulen in Deutschland. Sie wurde 1954 als Deutsche Hochschule für Filmkunst gegründet. Heute bildet sie in elf Studiengängen den Nachwuchs für die Medienbranche aus.

Am 28. Oktober startete die Hochschule mit einem neuen Projekt. Sie bietet ab dem Wintersemester 2007/2008 die europaweit erste Kinderfilmuniversität an, die sie in Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam und den Thalia Arthouse Kinos Babelsberg durchführt.

In zwei Semestern werden Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren spielerisch mit den Grundlagen des Filmemachens, mit Filmsprache und Filmtechnik vertraut gemacht. Am 18. November werden die Grundlagen des Films erklärt unter dem Motto "Als Bilder sich zu bewegen begannen." Dozent: Dr. Ralf Forster (Filmmuseum).
Wer an allen Veranstaltungen teilnimmt, erhält zum Abschluss ein Zertifikat von der HFF. Im Sommersemester 2008 wird das Programm fortgesetzt mit Veranstaltungen zur Rolle der Kamera, zu Szenografie, zu Regie und Montage. Mehr dazu hier beim Thalia Kino.


  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!