Skip to content

Initiative des Hauptverband Cinephilie e.V. für (VoD)-Plattform

Die vom Hauptverband Cinephilie e.V. unterstützte Video-on-Demand-Plattform CINEMALOVERS ging im Dezember bundesweit ans Netz.



Die Video-on-Demand (VoD)-Plattform Cinemalovers ist eine gemeinsame Initiative des Hauptverband Cinephilie e.V. und des Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. , die zusammen mit der filmwerte GmbH Potsdam entwickelt wurde und unter dem Dach von Cinemalovers e.V. eigenständig koordiniert wird. Teilnehmende Kinos kuratieren selbst das VoD-Programm oder wählen aus einem von Cinemalovers bereitgestellten Portfolio aus.

Maßgeblich für Cinemalovers ist, so Projektkoordinator Jens Geiger, dass das Publikum beim jeweiligen Kino verbleibt.

„Wir verbinden die Streams mit dem physischen Kino-Ort, da nur die Kinos selbst die Online-Zugänge ihrem Publikum zur Verfügung stellen. Das findet so ein virtuelles Film-Angebot vor, das viel mit dem Kino vor Ort zu tun hat. Andererseits werden die Besucher*innen dadurch auch auf Filmangebote im analogen Kinosaal aufmerksam gemacht. Cinemalovers ist also für beide gedacht, für Streamer*innen und Kinoliebhaber*innen. Vorausgesetzt natürlich, die Kinos machen wieder auf. Cinemalovers bedeutet keine Konkurrenz für das Kino, sondern die Ausdehnung der Kompetenz der Kinos ins Digitale.”


Mit dem Angebot, bei dem die Kinos im Abonnement eine in Kooperation mit der filmwerte GmbH eingerichtete eigene Plattform erhalten, werden die teilnehmenden Kinos in die Lage versetzt, digitale Leinwände mit VoD-Streaming selbst zu bespielen und mit voraufgezeichneten virtuellen oder live gestreamten Rahmenveranstaltungen zu ergänzen.

Cinemalovers richtet sich an alle Kinos bundesweit. Angesprochen sind insbesondere die kommunalen Kinos und privatwirschaftlich geführte Programmkinos.



In Berlin ist bereits das Wolf Kino Berlin mit mehreren Titeln aus dem eigenen Steppenwolf-Verleihangebot der solidarischen VoD-Plattformunter beigetreten, die unter Wolf in Space abgerufen werden können.



In der Region Brandenburg, die zum Berliner Umland gehört, ist das Filmmuseum Potsdam an der innovativen Streaming-Plattform Cinemalovers als Mitglied beteiligt.

Im März treten das Kino im Künstlerhaus Hannover und der Berliner „Indiekino Club“ mit insgesamt acht Kiezkinos dem Cinemalovers-Verbund bei. Wie von uns am 17. Februar 2021 berichtet, erhielt der „Indiekino Club“ dafür eine Förderung durch das Medienboard Berlin Brandenburg.

Folgende drei weitere Kinos partizipieren bereits: Das Filmhaus Nürnberg, die Kinemathek Karlsruhe, das Cine k Oldenburg.

Dank der HessenFilm und Medien GmbH, die ebenfalls zu den Förderern des Konzepts gehört, besteht nun auch für Kinos in Hessen ebenfalls die Möglichkeit einer Landesförderung für den Einstieg in ihren digitalen Cinemalovers-Kinosaal.

Bis zu zehn hessische Programmkinos oder kommunale Kinos erhalten von der HessenFilm und Medien GmbH Unterstützung bei der Ersteinrichtung einer Cinemalovers-VoD-Plattform. Dabei werden bis zu 95% der anfallenden Kosten des ersten Betriebsjahrs unterstützt. Die Antragstellung erfolgt über den Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. (BKF).

Termin der Einreichung beim BKF ist der 28.02.2021.
Einreichung per E-Mail bitte an Esra Kartal (esra@cinemalovers.de)


Für die Kinos ist Cinemalovers ein Ergänzungsprogramm mit zukunftsträchtigem Modellcharakter. Generelles Ziel ist der Erhalt des anspruchsvollen, cineastischen, künstlerischen Films und die Förderung einer bunten, vielfältigen und kulturell wertvollen Kinolandschaft auch in der Zukunft.

Links: cinemalovers.de | www.hvcinephilie.de

Anzeige