Skip to content

Das 17. achtung berlin Filmfestival verschiebt seinen angestammten Termin

Der achtung berlin - new berlin film award findet nicht im April statt, sondern verschiebt seine 17. Ausgabe wegen der Corona-Pandemie in den September 2021.



Das zurück liegende Jahr 2020 war für die gesamte Film- und Festivalbranche ein schwieriges Jahr mit vielen Verschiebungen, Absagen, Einschränkungen aber auch Herausforderungen. Unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln konnten die 16. Ausgabe des ACHTUNG BERLIN FESTIVAL nur verspätet und mit Abstrichen im September 2020 in den Kinos gefeiert werden.

Da das Sinken der Corona Fallzahlen durch Mutanten 2021 leider wieder gestoppt ist und auf kritischen hohen Werten verharrt, hat sich nun nach der Verschiebung der BERLINALE und des CANNES Filmfestivals auch die neue Festivalleitung des bisherigen »achtung berlin - new berlin film award« zu einer Verschiebung entschlossen.

Das 17. achtung berlin Filmfestival findet vom
7. - 12. September 2021 statt.


Anstelle des Gründers Hajo Schäfer, der aus beruflichen Gründen nur noch beratend tätig sein kann, übernimmt Regina Kräh, die bereits seit mehreren Jahren als Kuratorin für das Festival tätig war, nun gemeinsam mit Sebastian Brose die Festivalleitung.

Der neue Termin ist zuvorderst eine Entscheidung für das Kino, für die Filmschaffenden, für das Publikum und die Filmbranche sowie für den Standort Berlin-Brandenburg.

Die Festivalleitung freut sich schon jetzt darauf, das filmbegeisterte Publikum und die Filmschaffenden vor Ort in den Berliner und Brandenburger Kinos – drinnen und draußen – begrüßen zu können. Um den Gästen ein sicheres Festivalerlebnis zu garantieren, plant das Festival-Team weiterhin mit einem umfangreichen Hygienekonzept, das gemeinsam mit allen Beteiligten individuell aus- und erarbeiten wird.

Für die Auswahlsichtungen wurden insgesamt über 300 Filme eingereicht, die in Berlin-Brandenburg produziert oder on location gedreht wurden. Der Auswahlprozess für die Wettbewerbe und Sektionen wird bis ins Frühjahr andauern. Das komplette Festivalprogramm wird ab Anfang Juli bekannt gegeben.

Zur Änderung in der Festivalleitung erklärt Regina Kräh:

“Ich möchte mit neuen Impulsen die programmatische Vielfalt des Festivals stärken, die sich in der heterogenen Berliner Filmszene spiegelt. Den Dialog unter den Filmschaffenden und zum Publikum hin zu fördern, sehe ich als besondere Herausforderung.”


Hajo Schäfer sagt zu den Veränderungen:

„Regina Kräh bringt alles mit, was dem Festival jetzt guttut: einen hohen Anspruch an die künstlerische Qualität von Spiel- und Dokumentarfilmen und ein gutes Gespür für aktuelle gesellschaftspolitische Themen.“


Co-Festivalleiter Sebastian Brose ergänzt:

„Ich freue mich, zusammen mit Regina Kräh den erfolgreichen Markenkern des achtung berlin Filmfestival weiter auszubauen.“


Link: achtungberlin.de
Quelle: Lilie2A PR

Anzeige