Skip to content

Überblick über kommende lokale und internationale Filmfestivals in Deutschland - Teil 1

Infos zu den Hofer Filmtagen, DOK Leipzig, Internationalem Filmfestival Braunschweig und dem Film Festival des osteuropäischen Films in Cottbus.



54. Hof International Film Festival 2020 findet hybrid statt.

Recht zeitnah, nämlich schon vom 20. bis 25. Oktober 2020 findet in Bayern das 54. Hof International Film Festival statt. Hof hat sich bereits 1967, also lange vor der Wende einen Namen geschaffen, weil es das einzige Festival war, das direkt am Transitweg nach West-Berlin, quasi an der Grenze zur DDR, in der freien Bundesrepublik stattfand.

Schon seit Längerem war den Veranstaltern klar, dass diesmal alles anders sein wird als zuvor, sodass man vorsorglich das Festival als duale Veranstaltung dem Publikum auch online anbieten wird.

Auf internationale Gäste wird weitgehend verzichtet, wobei Hof schon immer auch als Heimspiel inklusive eines Fußballturniers der Filmprominenten ausgetragen wurde. Jahrelang traf sich in Hof die Mehrzahl deutscher Filmemacher, um gemeinsam den deutschen Film zu feiern.

Gleichwohl zeigte das Festival aber immer auch internationale Premieren, die dem Zeitgeist entsprechen.

Die Präsenzvorführungen im Kino werden in diesem Jahr nach entsprechend geltenden Hygiene-Vorschriften abgehalten. Daneben findet bis zum 1. November 2020 eine Erweiterung des Festivalerlebnisses mit Filmen auf Abruf über eine On-Demand-Plattform statt.

Mit dem großen Saal der Bürgergesellschaft und dem Festsaal der Freiheitshalle konnten neben den Kinos Central und Scala zwei zusätzliche Spielstätten für die Filmpräsentation hinzugewonnen werden, sodass trotz verminderter Zuschauer-Kapazität bei den bekannten Spielstätten, nur auf wenige Einschränkungen bei der gesamten Auslastung pro Film Rücksicht genommen werden muss.

Eröffnet wird das Festival mit Julia von Heinz' neuen Kinofilm "UND MORGEN DIE GANZE WELT", einem aufrüttelnden Statement gegen Populismus. Der deutsch-französische Spielfilm feierte letzten Monat seine Weltpremiere auf dem 77. Internationalen Filmfestival von Venedig.

Hier der Trailer:


"Julia von Heinz füllt spielend die Leinwand und zieht uns in einen unweigerlichen Sog aus Selbsthinterfragung und Aufgewühltheit. Damit zeigt sie: Kino lebt!", so Thorsten Schaumann, Künstlerischer Leiter der Filmtage.

Die Filmemacherin Heinz ist ein Stammgast in Hof, sie war mit ihrem Kurzfilm "Lucie & Vera" 2003, 2008 und 2012 mit den Dokumentarfilmen "Standesgemäß" und "Rosakinder" sowie 2013 und 2018 mit den Spielfilmen "Hannas Reise" und "Tatort: Für immer und Dich" im Programm des traditionsreichen deutschen Indiefestivals.

Als diesjährige Hofer Weltpremiere wird Johnnes Suhms Spielfilmdebüt "DER MANN DER DIE WELT ASS" uraufgeführt.

Hier der Trailer:


Suhm zeichnet das Porträt eines Mannes, der für seine vermeintliche Freiheit alles, was in seinem bisherigen Leben wichtig war, zerstört.

Das Spielfilmdebüt ist die erste filmische Adaption des gleichnamigen, international erfolgreichen Theaterstücks von Nis Momme Stockmann.

Link: hofer-filmtage.com

++++++++++++++++



DOK Leipzig - 63. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm.

Direkt im Anschluss an Hof startet Ende Oktober zum 63. Mal das DOK Leipzig 2020 unter dem Motto: "Schau DOK wo du willst!"

Unterstützt wird das Festival von engagierten Jugendlichen, den "DOK Spotters", die seit 10 Jahren über das DOK Leipzig berichten.

Hier ihr Clip über das, was sie so machen:



Aufgrund der andauernden Einschränkungen durch die Coronakrise bietet das Festival vom 26. Oktober bis 1. November 2020 nur ein reduziertes Programm von circa 120 Filmen an, die in ausgewählten Leipziger Spielstätten unter Einhaltung der Hygiene- und Sicherheitsvorschriften präsentiert werden sollen.

Darüber hinaus findet das Dokumentar- und Animationsfilmfestival erstmals digital und analog statt. Das Ziel sei ein "künstlerisch vielschichtiges Hybrid-Festival", erläuterte Festivalleiter Christoph Terhechte.

DOK Leipzig 2020
eine Woche im Kino, zwei Wochen online!!

Der Kartenvorverkauf beginnt am 20. Oktober.


Neben der Goldenen Taube wird erstmals die Silberne Taube vergeben, die einem langen Dokumentarfilm einer Nachwuchsregisseurin bzw. eines Nachwuchsregisseurs zugute kommt. Außerdem gibt es eine neue Sektion mit fünf unkonventionellen Filmen, die außer Konkurrenz laufen: Camera Lucida! Um ein Jahr verschoben wird lediglich die Einführung des neuen Wettbewerbs für lange Animationsfilme.

Die in der Festivalwoche geplanten, kostenlosen Vorführungen in der Osthalle des Hauptbahnhofes können diesmal leider nicht im üblichen offenen Charakter stattfinden, stattdessen ist der Veranstaltungsbereich mit ausgewählten Filmen aus dem Programm diesmal abgegrenzt.

Vor dem Hintergrund der COVID-19 Pandemie und der anhaltenden Reisebeschränkungen konnten in diesem Jahr keine Filmemacher*innen nach Leipzig eingeladen werden. Stattdessen durften sie in maximal drei Minuten Länge eine filmische Stellungnahme abgeben.

Die Resonanz war überwältigend: Mehr als 40 künstlerische Kurzfilme sind entstanden, die alle kostenlos auf Vimeo als „Director’s Short Cuts“ angesehen werden können. Alle sind in englischer Sprache oder mit englischen Untertiteln verfügbar.

Link: www.dok-leipzig.de

++++++++++++++++



Das Brauschweig International Film Festival tritt nur online an.

Mit komplett neuem Logo und völlig neuem Konzept tritt in diesem Herbst das Brauschweig International Film Festival an. Wie wir bereits im Juli schrieben, findet die 34. Ausgabe des BIFF wegen der Corona-Auflagen diesmal nur online statt.

Für Kino Betreiber ist dies ein Albtraum. Für Cineasten, die einen Beamer und eine Leinwand besitzen oder einen sehr großen Flachbildschirm haben, könnte dies eine Frohlockung werden.

Hier der Trailer:



Vom 2. bis 8. November 2020 zeigt das Festival direkt im Anschluss an DOK Leipzig insgesamt 82 Filme in fünf Wettbewerbs- und Sonderreihen. Im Mittelpunkt steht das junge europäische Kino mit den beiden Hauptpreisen, dem Publikumspreis „Der Heinrich“ und dem „Volkswagen Financial Services Award“. Insgesamt vergibt das Festival sieben Preise im Gesamtwert von 33.500 Euro. Neu im Programm ist die Sektion „Internationale Dokumentarfilme“ mit einem Fokus auf das dokumentarische Filmschaffen Kanadas.

Filmliste 2020

DER HEINRICH / VOLKSWAGEN FINANCIAL SERVICES FILMPREIS (JUNGES EUROPÄISCHES KINO)

1. Albträumer (Deutschland 2020) von Philipp Klinger
2. Back Home (Frankreich 2019) von Jessica Palud
3. Cat in the Wall (Bulgarien, Vereinigtes Königreich, Frankreich 2019) von Mina Mileva, Vesela Kazakova
4. Charter (Schweden, Dänemark, Norwegen 2020) von Amanda Kernell
5. Gold (Niederlande 2020) von Rogier Hesp
6. I Never Cry (Polen, Irland 2020) von Piotr Domalewski
7. Mosquito (Portugal, Frankreich, Brasilien 2020) von João Nuno Pinto
8. Rose Stone Star (Italien 2020) von Marcello Sannino
9. Stories from the Chestnut Woods (Slowenien, Italien 2019) von Gregor Božič
10. The Dazzled (Frankreich 2019) von Sarah Suco

NEUES INTERNATIONALES KINO

1. Hope (Norwegen 2019) von Maria Sødahl
2. Just 6.5 (Iran 2019) von Saeed Roustayi
3. Lunana: A Yak in the Classroom (Bhutan 2019) von Pawo Choyning Dorji
4. Out in the Open (Spanien, Portugal 2019) von Benito Zambrano
5. Pureza (Brasilien 2019) von Renato Barbieri
6. Servants (Slowakei, Rumänien, Tschechische Republik, Irland 2020) von Ivan Ostrochovský
7. Slalom (Frankreich 2020) von Charlène Favier
8. The Planters (USA 2019) von Hannah Leder, Alexandra Kotcheff
9. Tryst with Destiny (Indien, Frankreich 2020) von Prashant Nair

NEUE DEUTSCHPRACHIGE FILME

1. Al‐Shafaq – Wenn der Himmel sich spaltet (Schweiz 2019) von Esen Işik
2. Jagdzeit (Schweiz 2020) von Sabine Boss
3. Kids Run (Deutschland 2020) von Barbara Ott
4. Neubau (Deutschland 2020) von Johannes Maria Schmit
5. Walchensee Forever (Deutschland 2020) von Janna Ji Wonders

HEIMSPIEL

1. Live (Deutschland 2020) von Lisa Charlotte Friedrich
2. Lost in Face (Deutschland 2020) von Valentin Riedl
3. Mein Schatten über mir (Deutschland 2019) von Victor Gütay
4. Paradies (Deutschland 2020) von Immanuel Esser
5. Rivale (Deutschland, Ukraine 2020) von Marcus Lenz
6. Schlaf (Deutschland 2020) von Michael Venus

Auf der neuen Plattform online.filmfest-braunschweig.de können Besucher*innen seit dem 15.10.2020 Tickets für das komplette Programm erwerben. Einzeltickets kosten 7,- Euro, der beliebte Festivalpass 99,- Euro. Das internationale Programm ist für Zuschauer in ganz Deutschland zu sehen.

Link: www.filmfest-braunschweig.de

++++++++++++++++



Filmfestival Cottbus soll im dualen Format stattfinden.

Ob das FilmFestival Cottbus, das Festival des osteuropäischen Films, wirklich wie geplant - wenn auch mit gebührendem Hygieneabstand - physisch vom 3. - 11. November 2020 stattfinden kann, ist derzeit fragwürdig geworden, denn in Brandenburg bestand - im Gegensatz zur Mehrzahl anderer Bundesländer - bis gestern immer noch Beherbergungsverbot, solange bundesweit die Corona-Fallzahlen weiterhin steigen. Cottbus ist zudem Brandenburgs erstes Corona-Risikogebiet, in der die Grenze von 50 neuen Infektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche deutlich überschritten wurde. Mögliche Sperrstunden ab 23:00 Uhr könnten auch die Spätvorstellungen des Festivals beeinträchtigen.

Cottbus liegt als Tor zum Osten in unmittelbarer Nähe zum polnischen Nachbarn in der zweisprachigen (deutsch/sorbischen) Region Lausitz im Bundesland Brandenburg.

Wie uns auf Nachfrage mittgeteilt wurde, findet das Festival auf jeden Fall statt, möglicherweise jedoch ohne Publikum und somit nur virtuell, sodass Akkreditierte oder Ticketinhaber sämtliche Filme nur von zu Hause aus online sehen können. Daneben sind Vorstellungen in auswärtigen Spielstätten (u.a. in Eisenhüttenstadt, Berlin oder Görlitz) vorgesehen, denn Filmfestivals leben von Begegnungen.

"Wir beim FFC verstehen uns als Mittler zwischen den Filmschaffenden und ihrem Publikum, als Forum für den Dialog", sagt FFC-Programmdirektor Bernd Buder. "Die meisten Filme im Programm sind deutsche und internationale Premieren. Diesen einmaligen emotionalen Moment, in dem ein Film und seine Macher auf ihr Publikum treffen, wünschen wir uns alle auch in diesem Jahr wieder."

"Wir verstehen das Digitale als einen zusätzlichen Raum, einen neuen Ort des Festivals, in dem sich Filmschaffende und ihr Publikum treffen können"
, ergänzt Geschäftsführer Andreas Stein.


Bei insgesamt mehr als 200 Filmen aus 45 Ländern können normalerweise rund 22.000 Besucher in Cottbus einen repräsentativen Überblick über die aktuelle Filmproduktion des gesamten mittel- und osteuropäischen Raumes bekommen.

Erstmalig werden beim Jubiläums Film Festival Cottbus, dem 30. FFC, auch die Preisträger der Wettbewerbe Kurzfilm und U18 Jugendfilm mit der FFC-Preisskulptur LUBINA geehrt. Auch diese Filme zeigen das ganze inhaltliche und künstlerische Spektrum des osteuropäischen Kinos.

Der Kurzfilmwettbewerb zeigt elf Filme aus insgesamt zwölf Produktionsländern. Mit scharfem Sinn und leichter Hand inszeniert, stellen die Beiträge alte Gewissheiten auf den Kopf und wechseln dabei ihre Emotionen im Minutentakt.

Im Wettbewerb Spielfilm des 30. FilmFestival Cottbus konkurrieren zwölf Filme aus insgesamt 22 (Ko-)Produktionsländern um den mit 25.000 Euro dotierten Hauptpreis und den Spezialpreis für die beste Regie sowie die Preisskulptur LUBINA (sorbisch: die Liebreizende). Insgesamt vergibt das Filmfestival Cottbus 16 Preise im Wert von 72.000 Euro.

Regisseur Axel Ranisch hat für das 30. FilmFestival Cottbus einen stimmungsvollen Festival-Trailer erschaffen. Im Mittelpunkt der Geschichte: Die #Lubina, gespielt von Monika Anna Wojtyllo, die auf 30 Jahre FilmFestival Cottbus zurückblickt.


Link: www.filmfestivalcottbus.de

++++++++++++++++

Der zweite Teil des Überblicks über kommende lokale und internationale Filmfestivals in Deutschland mit Infos zu den Biberacher Filmfestspielen, Nordischen Filmtagen Lübeck, der Duisburger Filmwoche und dem KinoFilmFest Lünen folgt in den nächsten Tagen.

Anzeige