Skip to content

Rencontres Internationales Paris/Berlin - Neuer Film und zeitgenössische Kunst

Opening Rencontres Internationales Paris/Berlin im Haus der Kulturen der Welt - Berlin (HKW).



Das herausragende Event Rencontres Internationales Paris/Berlin ist ein Ort der Entdeckung von neuem Film und zeitgenössischer Kunst. Dieses Jahr finden die Rencontres wieder im Haus der Kulturen der Welt in Berlin statt und bieten von dem 26. bis 30. August 2020 ein neues und internationales Programm an.



In Anwesenheit von 20 Künstlern und Filmemachern aus der ganzen Welt werden 100 Werken aus 33 Ländern bei dieser Ausgabe in Berlin präsentiert. Rencontres Internationales entsteht in Zusammenarbeit mit weltberühmten Filmemachern und neuen und jungen Künstlern.

Was ist das Besondere der zeitgenössischen Bildkultur? Welche Bruchlinien und Kontinuitäten prägen aktuelle Praktiken in Film und Videokunst? Mit welchen ästhetischen, sozialen und politischen Fragestellungen setzen sich Filmemacher*innen heute auseinander? Mit einer Auswahl von 100 filmischen Arbeiten aus 33 Ländern zeigt das Festival erstmals online und offline, indoor und outdoor auf der HKW-Dachterrasse Dokumentar- und Experimentalfilme, fiktionale und multimediale Arbeiten von bekannten Künstler*innen und jungen Talenten in zahlreichen Uraufführungen oder Deutschlandpremieren.

Eine Carte Blanche erhält der Regisseur Pedro Costa, der in seinem letzten Film Vitalina Varela in einer düsteren und eindringlichen Bildsprache die Lebensgeschichte einer Frau erzählt, die mit 40 Jahren Verspätung in Lissabon ankommt. Am Sonntag, den 30.8. wird der Film gleich zwei Mal gezeigt– anschließend findet ein Artist Talk mit dem Regisseur statt Weitere Highlights sind A Tiny Place That is Hard to Touch von Shelly Silver und die Deutschlandpremiere von Rosa Barbas 35mm-Film Aggregate States of Matters, der mit atemberaubenden Luftaufnahmen vom Verschwinden eines Gletschers in den Anden berichtet. Neben Screenings laden Artist Talks Fachleute und Zuschauer*innen dazu ein, neue grenzüberschreitende künstlerische Formen und kritische Ansätze zu entdecken und zu reflektieren.

Mit weiteren Arbeiten von Sebastian Diaz Morales, Ghost Mountain Ghost Shovel collective, (la)horde collective, Laura Kraning, Lina Selander, Bogdan Smith u.v.a.

Kuratiert von Nathalie Hénon und Jean-François Rettig

Rencontres Internationales Paris/Berlin

▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒
▒ 🔥🌈 OPENING NIGHT - PROGRAMM 🌈🔥
▒ Opening Screening + Performance + Live Mix
▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒

Mittwoch, 26. August 2020 von 20:00 bis 00:30 Uhr
@ Haus der Kulturen der Welt - Berlin (HKW)
John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
S+U: Linien S5, S7, S9, S75, Station: Hauptbahnhof

■ AB 20 UHR ■ LIVE MIX
■ AB 20.30 UHR ■ OPENING SESSION

📌 ENTRITT FREI | ONLINE ZUGANG FREI
Anmeldung für Veranstaltung vor Ort erforderlich
(Freikarten sind seit Montag 18. August 2020 erhältlich)

▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒
▒ Detailiertes Programm auf www.art-action.org
▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒▒

4 herausragende Kurzfilme und 2 erstaunliche Performance, die zum ersten Mal in Deutschland präsentiert werden:

Daan Couzijn: Buried in the rain (Performance) | 1'53'', Niederlande
Yulong Zhou: Searching the One | 11', China
Andrés Davila: Sour Lake | 14'40'', Kolumbien / Ekuador
(la) Horde: Cultes | 15', France
Émilie Brout, Maxime Marion: b0mb | 9'58'', Frankreich
Broersen & Lukács, in Zusammenarbeit mit Nina Vadsholt: All, or Nothing at All (Screening-Performance) | 7'45'', Niederlande / Dänemark

■ 21.30 UHR & MITTERNACHT ■ LIVE MIX VON URAMI
■ 22 UHR ■ LOST IN SPACE

Zwischen real und surreal - eine persönliche Geschichte, Menschen, die den Mond begrünen, die Durchquerung einer Stadt, das Verschwinden eines Dichters, die Infragestellung unserer Wahrnehmung...

Wasim Ghrioui: Military Blanket | 3'50'', Syrien / Deutschland
Victor Missud: La forêt de l'espace | 30', Frankreich
Enea Zucchetti: Azure Memories | 10'49'', Schweiz / Italien
Bhaskar Jyoti Das, Waribam Dorendra: I Don't Want to Be Born Again for Poem | 22', Indien
Sebastian Diaz Morales: Talk with Dust | 16', Niederlande / Argentinien

Für diese einzigartige Hybridausgabe wird ein großartiger Eröffnungsabend vorbereitet, wie ein Oszillieren zwischen Real und Surreal, wo ihre Erfahrung mit physischen und digitalen Räumen sich miteinander vermischen werden ⚡
Ein Abend um neue Gebiete zu erkunden, neue Ideen zu feiern und neue Realitäten zu entdecken 🚀

Das Live-Streaming hat einen kostenlosen Zugang ohne Anmeldung!

Anzeige