Skip to content

Vergabe der Blauen Panther des Bayerischen Fernsehpreises 2019

Ehrenpreis für Wepper-Brüder.

Am Freitag, 24. Mai 2019, wurde der Bayerische Fernsehpreis in diesem Jahr zum 31. Mal im Prinzregententheater in München vergeben. Durch den Abend voller emotionaler Höhepunkte und Überraschungen führt Christoph Süß. Insgesamt wurden in diesem Jahr 13 Preise verliehen. Das Preisgeld beläuft sich auf 110.000 Euro. Preissymbol ist die Porzellanfigur Blauer Panther.

Der Abend begann mit der Verleihung des Nachwuchsförderpreises. Natalie Spinell, Regisseurin und Drehbuchautorin, wurde für die höchst erfolgreiche, vierteilige BR-Serie "Servus Baby" ausgezeichnet. Da geht es um vier Frauen um die 30 im schönen, teuren München – um die Liebe, um die Fortpflanzung, die Karriere und bezahlbaren Wohnraum.

In der Kategorie Information wurde der ZDF-Korrespondent Ulf Röller für seine USA-Berichterstattung ausgezeichnet.

Die Schauspielerin Anna Schudt erhielt den Preis für die beste Darstellerin für ihre Leistung in dem ZDF-Emanzipationsdrama „Aufbruch in die Freiheit“. Der Film von Regisseurin Isabel Kleefeld skizziert die Emanzipation einer Ehefrau auf dem Land in den 70er-Jahren. Das Drehbuch stammt von Andrea Stoll, Heike Fink und Ruth Olshan.

Jan Josef Liefers (54) erhielt den Blauen Panther für seine Hauptrolle in der Serie "Arthurs Gesetz", in der ein Mann von einer Katastrophe in die nächste schliddert. Die Jury beeindruckte, dass Liefers in der schwarzen Komödie "die ganze Bandbreite, aber auch die Tiefe seines schauspielerischen Könnens" zeige.

In der Kategorie Kultur und Bildung wurde Gero von Boehm als Produzent und Regisseur von „Exodus? Eine Geschichte der Juden in Europa“ ausgezeichnet. Die von ZDF und 3sat koproduzierte Dokumentation mit Christopher Clark, wurde als „Terra X“-Zweiteiler ausgestrahlt.

Beste Kameraführung: Sonja Rom ("Zersetzt - Ein Fall für Dr. Abel")

Beste Sendung: Maren Kroymann ("Kroymann")

Bestes Drehbuch: Holger Karsten Schmidt für „Gladbeck“

Beste Regie: Mark Monheim und Max Eipp für "Alles Isy"

Beste Produzentin: Astrid Quentell für die Serie „Der Lehrer“ (RTL)

Sonderpreis: für die Serie „Das Boot“ (Sky)

Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten ging dieses Jahr an die Brüder Elmar (75) und Fritz (77) Wepper. Damit wurden sie für ihre prägende Leistung in Film und Fernsehen ausgezeichnet. "Fritz und Elmar Wepper stehen seit über 60 Jahren für den deutschen Film wie kein anderes Brüderpaar", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

Link: www.bayern.de/.../medienpreise/

Quelle: BR.de

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige