Skip to content

Verleihung des Deutschen Synchronpreises 2019 in Berlin

In sechs Kategorien wurde gestern Abend der Deutsche Synchronpreis im Tipi am Kanzleramt verliehen.

Unter großem Staraufgebot bekannter Schauspieler und prominenten Gästen aus Kultur, Politik und der Synchronbranche wurde am 23. Mai 2019 bei herrlicher Abendsonne unter den Zelten des Tipi am Kanzleramt der Deutsche Synchronpreis in Berlin vergeben.

Die Tipi Zeltbühne ist die größte ihrer Art in ganz Europa bietet ganzjährig Vergnügen der feinsten Art mit Programmen aus Bereichen wie Chanson, Cabaret, Varieté aber auch Tanz, Artistik oder Musical-Comedy. Das Tipi transportiert trotz Zeltstruktur mit seinen Kronleuchtern und der exquisiten Ausstattung etwas vom Glanz der wilden 20er. „In den Zelten“ amüsierten sich die Berliner an selbiger Stelle schon zu Zeiten der Belle Èpoque.

In der Kategorie Film konkurrierten „The Death of Stalin“, „Happytime Murders“ und „Jumanji“ um den Preis für die beste Komödie. Für die Auszeichnung bestes Drama gingen „Three Billboards outside Ebbing, Missouri“, „A Star is Born“ und „BlacKkKlansman“ ins Rennen. Das Nominierungs-Trio für den besten Animationsfilm bildeten „Hotel Transsilvanien 3“, „Coco – Lebendiger als das Leben“ und „Isle Of Dogs – Ataris Reise“.

Auch in der Kategorie Serie warteten drei Preise für die Gewinner. Zudem wurde ein Sonderpreis für besondere Leistungen im Synchron verliehen.

Über die Preisträger entschied eine unabhängige Jury, bestehend aus einem Filmkritiker, einem Redakteur, sowie Vertretern der Synchronbranche aus den Bereichen Übersetzung, Dialogbuch, Synchronregie, Audio-Schnitt, Ton, Aufnahmeleitung und Synchronschauspiel.

Während in anderen Ländern Filme viel öfter mit Untertiteln in Landessprache oder sogar nur in englischer Sprache oder mit englischen Untertiteln ins Kino kommen, ist Deutschland eine Hochburg des synchronisierten Films. Dazu bedarf es das Können professioneller Schauspieler, die sich nicht nur exakt die Rolle auf der Leinwand hineinversetzen können, sondern die zu synchronisierenden Szenen mit allen Sinnen und Gesten vor dem Mikrofon im Synchronstudio nachspielen. Denn nur so wirkt eine Rolle auch in der synchronisierten Fassung weiterhin authentisch.

Im September wird deshalb vom Bundesverband Schauspiel (BFFS) im Rahmen des Deutschen Schauspielpreises erstmals auch der neue Branchenpreis "Die Stimme" für Synchronschauspieler vergeben.

Gestern Abend ging es aber um die Verleihung des Deutschen Synchronpreises durch den Synchronverband e.V. – Die Gilde, die im Juni 2011 in Berlin gegründet wurde und hat sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam die Interessen aller Synchronschaffenden zu vertreten.

Ziel des Verbands, zu dem sowohl Freiberufler als auch Synchronstudios gehören, ist der Erhalt qualitativ hochwertiger Synchronisationen. Darüber hinaus setzt er sich für wirtschaftliche und technische Belange der Synchronbranche ein. Nach der Einführung eines für Mitglieder verbindlichen Kodex, der Qualitätsstandards für alle Bereiche der Synchronproduktion festlegt, sowie der Entwicklung des Gütesiegels, ist der Deutsche Synchronpreis 2019 ein folgerichtiger Schritt, um den hohen Qualitätsstandard in Deutschland in den Fokus zu stellen.

Die Autorin, Sängerin und Performerin Gayle Tufts, die laut „Stern“ als die „bekannteste in Deutschland lebende Amerikanerin” mit enormer Bühnenpräsenz gilt und sich in vielen Genres zuhause fühlt, führte durch einen illustren Abend.

Bevor zur Verleihung geschritten werden konnte, wurde betont, dass die nominierten Werke von der Jury ausgiebig begutachtet worden waren. Dabei legte jedes Jurymitglied ein besonderes Augenwerk auf die Qualität seines Gewerks. So bewertete beispielsweise der Tonmeister die Tonaufnahmen, während der Aufnahmeleiter sich auf die Besetzung konzentrierte usw. An einer nominierten Produktion beteiligte Jurymitglieder mussten sich in der jeweiligen Kategorie enthalten. Die Entscheidung fand in geheimer Abstimmung statt. Somit erfuhr auch die Jury erst am Abend der Preisverleihung, welche Produktionen die Auszeichnungen erhalten haben.

Die Preisträger (WINNER) in der Kategorie FILM sind:

BESTE KOMÖDIE: "The Death Of Stalin - Stalins Tod"

Neue Tonfilm München GmbH / Concorde Filmverleih GmbH

BESTES DRAMA: "A Star Is Born"

RC Production / Warner Bros. GmbH

BESTER ANIMATIONSFILM: "Coco-Lebendiger als das Leben"

FFS - Film- & Fernseh-Synchron GmbH / Walt Disney Germany

Die Preisträger (WINNER) in der Kategorie SERIE sind:

BESTE COMEDYSERIE: "Fleabag"

Arena Synchron GmbH / Amazon

BESTE DRAMASERIE: "Game Of Thrones"

FFS - Film- & Fernseh-Synchron GmbH / Sky

BESTE ANIMATIONSSERIE: "Lost In Oz"

FFS - Film- & Fernseh-Synchron GmbH / Amazon

Zudem wurden Ehrenpreise für das Lebenswerk an Luise Lunow und Friedrich G. Beckhaus verliehen.

Links: www.deutscher-synchronpreis.de | www.synchronverband.de

Quelle: Zoom Medienfabrik

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige