Skip to content

31. Filmfest Dresden: Goldene Reiter 2019 verliehen

Vom 9.-14. April 2019 fand zum 31. Mal das International Short Film Festival in Dresden statt.

Mit der Vorführung der "Goldenen Reiter" ist am 14. April 2019 das 31. Dresdner Filmfest zu Ende gegangen. Vergeben wurden bereits einen Tag zuvor 14 Preise im Wert von mehr als 67.000 Euro sowie zwei lobende Erwähnungen. Die Preisvergabe erfolgte im Kleinen Haus des Staatsschauspiel Dresden.

Insgesamt nahmen mehr als 18.000 Besucher*innen, darunter über 500 Filmschaffende und Professionals, das abwechslungsreiche Angebot in den insgesamt 16 Spielstätten wahr. Aufgrund der kühlen Temperaturen zog es die Zuschauer*innen weniger zum Kurzfilm-Open-Air auf den Neumarkt, dafür aber deutlich mehr an die Kinokassen als im Vorjahr.

Im internationalen Wettbewerb gingen die Auszeichnungen an den Animationsfilm "Egg" von Martina Scarpelli und den Kurzspielfilm "Manila Is Full of Men Named Boy" von Andrew Stephen Lee.

Goldener Reiter Animationsfilm - Internationaler Wettbewerb

"EGG" von Martina Scarpelli (Dänemark/Frankreich, 2018).

Die Weltpremiere des Films fand im letzten Jahr beim 75th Venice Film Festival - Mostra Internazionale d'Arte Cinematografica di Venezia statt.

Hier der Trailer:

Synopsis:

A woman is locked in her home with an egg. She eats the egg, she repents. She kills it.

Statement der Jury:

"Die Regisseurin entführt uns in eine Welt voller Schönheit und Perfektion, ebenso wie Zerstörung und Dunkelheit. Dieser Film drehte uns den Magen um, ließ uns voller Bewunderung und gleichzeitig tief verängstigt zurück."

Goldener Reiter Kurzspielfilm - Internationaler Wettbewerb

"MANILA IS FULL OF MEN NAMED BOY" von Andrew Stephen Lee (Philippinen/USA, 2018).

Hier der Trailer:

Synopsis:

Als trotz Terroranschlägen auf den Philippinen Michael Jacksons Beerdigung im Fernsehen übertragen wird, will ein Sohn seinen Vater beim Fotoshooting mit dem Rauchen einer Zigarette beeindrucken. Doch wem gebührt eigentlich mehr Aufmerksamkeit. Und welchen Wert hat es, einen rauchenden Minderjährigen als eigenen Sohn der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Statement der Jury:

"Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll. Das verzweifelte Gefühl von Verdrängung konfrontiert uns mit den folgenden Fragen: Wie sehen uns die anderen? Wer würden wir gern sein und wer sind wir tatsächlich?"

Im nationalen Wettbewerb gewannen der Animationsfilm "Iktamuli" der Berliner Dozentin Anne-Christin Plate und der Kurzfilm "Are You Listening, Mother?" von Tuna Kaptan die "Goldenen Reiter" des Festivals.

Goldener Reiter Animationsfilm - Nationaler Wettbewerb & Lobende Erwähnungen der Jugendjury im Nationalen Wettbewerb

"IKTAMULI" von Anne-Christin Plate (Deutschland, 2019)

Hier der Trailer:

Synopsis:

Eine Mutter erzählt vom Leben mit ihrem Sohn, der mit Trisomie 21 lebt, einer so genannten geistigen Behinderung. Alltagsszenen von Mutter & Sohn driften ab in die Gefühlswelt der Mutter: Ablehnung und Trauer, aber auch Freude und Sehnsucht.

Statement der Jury:

"Nichts ist einfach an der Situation dieser Mutter: die eigenen Gefühle, die Außenwelt, das Kind. Umso klarer kommt die Umsetzung des Animationsfilms daher. Weil die Bilder Details auslassen, gehen sie uns besonders nah. Nichts ist gefällig oder reißerisch – sondern es ist, wie es ist: Die Mutter liebt ihren Sohn, und er ist der schönste Mensch."

Goldener Reiter Kurzspielfilm - Nationaler Wettbewerb

"ARE YOU LISTENING, MOTHER?" von Tuna Kaptan (Deutschland/Türkei, 2018)

Hier ein Teaser:

Synopsis:

Eine kurdische Frau wird zu sechs Jahren Hausarrest mit einer elektronischen Fußfessel verurteilt. Der Vorwurf: Unterstützung von terroristischen Aktivitäten. Ab sofort läuft eine unsichtbare Grenze durch ihren Garten in ein türkisches Dorf, das sie immer wieder verletzt. Ihr älterer Sohn ist hin-und hergerissen zwischen Gehorsam und Rebellion. Wie weit wird er gehen, um seine Mutter vor weiteren Bestrafungen zu schützen?

Statement der Jury:

"Der Film entführt uns ins Nirgendwo. Zwischen Gebirge, Haus und Garten loten Mutter und Sohn den ihnen vorgegebenen Grenzraum aus. Wird die Grenze überschritten, ertönt ein schriller Ton, und die Polizisten rücken an. Unaufgeregt zeigt uns der Film die Absurdität, die aus einem politischen Konflikt erwächst."

Goldener Reiter der Jugendjury - Internationaler Wettbewerb & ARTE Kurzfilmpreis - Nationaler & Internationaler Wettbewerb

"MY LITTLE GOAT" von Tomoki Misato (Japan, 2018)

Goldener Reiter der Jugendjury - Nationaler Wettbewerb

"FUSE" von Shadi Adib (Deutschland, 2018)

Goldener Reiter des Publikums - Internationaler Wettbewerb

"FAUVE" von Jérémy Comte (Kanada, 2018)

Goldener Reiter des Publikums - Nationaler Wettbewerb

"SEALAND" von Till Giermann (Deutschland, 2018)

Filmpreis für Geschlechtergerechtigkeit – Internationaler & Nationaler Wettbewerb

"JUCK" von Olivia Kastebring/Julia Gumpert/Ulrika Bandeira (Schweden, 2018)

Goldener Reiter für Filmton – Internationaler & Nationaler Wettbewerb

"O JEZU" von Betina Bożek, Musik/Sound von Kaja Szwarnóg (Polen, 2017)

Filmförderpreis der Kunstministerin - Nationaler Wettbewerb

"NICHT IM TRAUM" von Astrid Menzel (Deutschland, 2018)

DEFA-Förderpreis Animation - Nationaler Wettbewerb

"FEST" von Nikita Diakur (Deutschland, 2018)

Publikumspreis Mitteldeutsche Filmnacht

"SORGE 87" von Thanh Nguyen Phuong (Deutschland, 2018)

Lobende Erwähnungen der Jury für GeschlechterGerechtigkeit

"WREN BOYS" von Harry Lighton (Vereinigtes Königreich, 2017)

-------------------

Link: www.filmfest-dresden.de

Quellen: Noise Film PR | Filmfest Dresden

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige