Skip to content

US-Drehbuchautoren kürten Oscar-Favoriten 2019

Bei den WGA-Awards in den USA wurde auch ein Oscar-Favorit gekürt.

Nach zahlreichen Kritikerpreisen hat die Writers Guild of America bei der diesjährigen Verleihung der WGA-Awards in L.A. am 17. Februar 2019 Nicole Holofcener und Jeff Whitty für ihr Drehbuch zu "Can You Ever Forgive Me?" in der Kategorie »Bestes adaptiertes Drehbuch« ausgezeichnet. Beide sind in dieser Kategorie auch für einen Oscar nominiert. Hier der Trailer:

Im vergangenen Jahr hatte der WGA-Award-Gewinner in dieser Kategorie - James Ivory für "Call Me By Your Name" - wenig später auch den Oscar gewonnen. In Berlin war der Film schon direkt nach seiner Weltpremiere auf dem Filmfestival von Sundance 2017 auf der 67. Berlinale vor zwei Jahren präsentiert worden. Regulär in die Kinos kam er aber erst im Frühjahr 2018.

Bei "Can You Ever Forgive Me?" ist das anders. Der Film startet bereits heute, den 21. Februar 2019, im Verleih von Fox Searchlight bei uns in den Kinos.

In der Kategorie »Bestes Originaldrehbuch« ist der diesjährige WGA-Award-Gewinner Bo Burnham für sein amerikanisches Independent-Komödiendrama "Eighth Grade", für das er auch bereits den DGA-Award von der amerikanischen Regie-Vereinigung, den Directors Guild of America, erhalten hatte, allerdings gar nicht erst für einen Oscar nominiert worden.

"Eighth Grade", das Spielfilm-Regiedebüt von Bo Burnham, der auch das Drehbuch schrieb, handelt vom Leben einer Achtklässlerin während der letzten Woche vor der Graduierung für die High School. Obwohl die Protagonistin mit sozialer Phobie zu kämpfen hat, produziert sie Vlogs mit Lebensratschlägen. Und wie nicht anders zu erwarten, feierte auch dieser Film seine Weltpremiere auf dem Sundance Filmfestival im letzten Jahr im Januar 2018. Ein Termin für einen deutschen Kinostart liegt noch nicht vor. Hier der Trailer:

In den »TV-Kategorien« erhielten u.a. Peter Ackerman, Hilary Bettis, Joshua Brand, Joel Fields, Sarah Nolen, Stephen Schiff, Justin Weinberger, Joe Weisberg und Tracey Scott Wilson für "The Americans" die WGA-Awards in den Kategorie »Bestes Drehbuch einer Serie (Drama)«

Die WGA-Awards in den Kategorie »Bestes Drehbuch einer Serie (Komödie)« gingen an Kate Fodor, Noah Gardenschwartz, Daniel Goldfarb, Jen Kirman, Sheila Lawrence, Daniel Palladino und Amy Sherman Palladino für "The Marvelous Mrs Maisel".

Alle WGA-Award-Gewinner im Überblick hier

Link: awards.wga.org

++++++++++++++

Gewinner der 71. Annual DGA Awards 2019.

Zur vollständigen Berichterstattung wollen wir den Gewinner der Spielfilm-Sektion bei der diesjährigen Verleihung der US-Regisseure nicht verschweigen. Die Preisverleihung fand bereits am 31. Januar 2019 in Hollywood statt.

Gewinner des Feature-Films wurde die Netflix-Produktion "ROMA" des mexikanischen Regisseurs ALFONSO CUARÓN.

Wie bereits weiter oben erwähnt, ging der Preis für den First-Time Feature Film an BO BURNHAM für die A24-Produktion

"EIGHTH GRADE".

Weitere DGA-Award-Gewinner aus den Serien-Sektionen und TV-Produktionen können hier aufgerufen werden.

Link: www.dga.org

++++++++++++++

"Roma" und "The Favourite" räumten bei BAFTA-Awards ab.

Am 10. Februar 2019 wurden in London die BAFTA Awards verliehen. Die seit 1948 alljährlich im Februar von der British Academy of Film and Television Arts vergebenen Filmpreise gelten als britische Gegenstücke zu den US-amerikanischen Oscars.

Ausgezeichnet wurden nationale und ausländische Filmschaffende und Filmproduktionen, die während des vergangenen Kalenderjahres in Großbritannien veröffentlicht wurden.

Mit gesamt zwölf Nominierungen dominierte "The Favourite" die diesjährige Verleihung, die in der Royal Albert Hall in London über die Bühne ging. Der Film von Yorgos Lanthimos gewann dann auch die meisten Trophäen, nämlich sieben. U.a. wurde Olivia Colman als beste Darstellerin geehrt, Rachel Weisz siegte in der Nebendarstellerkategorie. Der Film selbst wurde als bester britischer Film geadelt und siegte zudem in den Kategorien "Beste Kostüme", "Bestes Originaldrehbuch", "Beste Maske" und "Bestes Szenenbild".

Den Ritterschlag erhielt jedoch "Roma": Der Schwarzweißfilm wurde nicht nur als bester Film ausgezeichnet, Alfonso Cuarón erhielt auch den Regiepreis sowie den Preis für die beste Kamera. Zudem wurde "Roma" auch als bester nicht-englischsprachiger Film gefeiert. Mit den Preisen bestätigte "Roma" nochmals seine Rolle als Topfavorit bei der Oscar-Verleihung in drei Tagen.

Als bester Hauptdarsteller wurde Rami Malek aus den USA für seine Rolle als Queen-Frontmann Freddie Mercury in "Bohemian Rhapsody" geehrt. Er setzte sich gegen Bradley Cooper ("A Star Is Born"), Christian Bale ("Vice"), Steve Coogan ("Stan & Ollie") und Viggo Mortensen ("Green Book") durch.

Die beiden Sieger des Darstellerpreises Olivia Colman und Rami Malek waren ebenfalls beide Anfang Januar mit einem Golden Globe ausgezeichnet worden. Außerdem zählen sie zu den Oscar-Nominierten.

Bei den Nebendarstellern gewann Mahershala Ali für "Green Book". Spike Lee wurde für das beste adaptierte Drehbuch mit "BlackKklansman" gefeiert und "A Star is Born" erhielt immerhin einen Preis für die beste Musik.

Link: awards.bafta.org

Quellen: Blickpunkt:Film | IMDb | WGA | DGA | Spiegel

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige