Skip to content

Letzter Adventstag und letzter Einreichaufruf

Zwischen den Jahren gibt es nur noch wenige wichtige neue Meldungen aus der Filmbranche.

Kurz vor dem letzten Adventssonntag wurde am Dienstag, den 18.12.2018, der „Preis der Euroregion Neisse-Nisa-Nysa“ 2018 an den Kunstbauerkino e.V. in Großhennersdorf vergeben, der jährlich in dem Gebiet zwischen Deutschland, Tschechien und Polen das grenzüberschreitende »Neiße Filmfestival« veranstaltet.

Bereits im April 2018 wurde das Neiße Filmfestival mit dem Ehrenpreis des Berliner Festivals »filmPolska« für die Verbreitung des polnischen Films im Ausland geehrt. Polnische Filme sind im Arthouse-Bereich besonders stark vertreten, woran sich die deutsche Filmkultur ruhig öfter orientieren sollte, um stärker auf internationalem Parket zu reüssieren.

Bekanntlich hatte der polnische Film "Cold War" von Paweł Pawlikowski beim diesjährigen europäischen Filmpreis in vier Kategorien abgeräumt (wir berichteten hier) und steht zudem auf der Liste für die besten Auslands-Oscars, die gleich nach der 69. Berlinale 2019 in L.A. vergeben werden.

Im Jahre 2014 gewann auch der polnische Film "IDA" vom selben Regisseur den EFA Filmpreis und wurde zudem bei der Oscarverleihung 2015 als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.

Ein Grund nochmals, das »Neiße Filmfestival« im Dreiländereck zu unseren östlichen Nachbarn zu erwähnen, das für die 16. Ausgabe, die vom 7. bis zum 12. Mai 2019 stattfindet, noch Einreichungen bis zum Jahresende sucht.

Call for entries: Beiträge für 16. Neiße Filmfestival gesucht! Einreichfrist ist der 31. Dezember 2018

An die Wettbewerbsbeiträge in den Kategorien Spielfilm, Dokumentarfilm oder Kurzfilm sollen insgesamt acht Preise und rund 13.000 Euro Preisgeld verliehen werden. Die Festivalmacher suchen außerdem für die Reihe „Regionalia“ nach Produktionen über die Region oder von Filmschaffenden aus der Region.

Besonders und einzigartig am Neiße Filmfestival ist sein genreübergreifender, trinationaler Charakter mit grenzüberschreitenden Filmvorführungen an fast zwanzig Spielorten im Dreiländereck an der Neiße und einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und Partys, welches gemeinsam mit Kooperationspartnern in allen drei Ländern organisiert wird.

Seit 2004 bietet das Festival jungen Filmemachern aus Polen, Tschechien und Deutschland ein Forum. Darüber hinaus stellt es dem jeweiligen Nachbarpublikum etablierte Filme und Regisseure vor und widmet sich Schwerpunktthemen. Im wichtigen Wahljahr 2019 wird sich der Festivalfokus auf den „Homo politicus“ richten. Dabei sollen die historischen und politischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte cineastisch aufgearbeitet werden – aus dem Blickwinkel von Protagonisten, die es zu identifizieren gilt.

Mehr Informationen und das Anmeldeformular gibt es online unter: www.neissefilmfestival.de

Zudem sind Einreichungen über www.filmfestivallife.com/Neisse-Film-Festival möglich.

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige