Skip to content

NSU-Drama von Fatih Akin soll für Deutschland einen Oscar 2018 holen

Elf deutsche Kandidaten standen auf der Auswahlliste für den Oscar - "Aus dem Nichts" gewann.

Am 24. August 2017 wurde mit Fatih Akins "Aus dem Nichts" der Film bekannt gegeben, der für Deutschland ins Rennen um den Auslands-Oscars 2018 in der Kategorie »Bester nicht-englischsprachiger abendfüllender Kinofilm« gehen soll. Eine unabhängige Fachjury aus Vertretern acht verschiedener Verbände und Institutionen, die im Filmbereich tätig sind, traf am 22. August 2017 in München aus folgenden Filmen ihre Wahl.

Elf Filme waren von den deutschen Produzenten dafür bei German Films zur Auswahl eingereicht worden:

"AMELIE RENNT" von Tobias Wiemann (DE/IT, Lieblingsfilm, helios sustainable films)

"AUS DEM NICHTS" von Fatih Akin (DE/FR, bombero international, Warner Bros. Film Productions Germany, corazón international) *Winner

"DIE BLUMEN VON GESTERN" von Chris Kraus (DE/AT, Dor Film-West, Four Minutes Filmproduktion)

"GLEISSENDES GLÜCK" von Sven Taddicken (Frisbeefilms, Cine Plus Filmproduktion, Senator Film)

"IN ZEITEN DES ABNEHMENDEN LICHTS" von Matti Geschonneck (MOOVIE)

"JONATHAN" von Piotr J. Lewandowski (Kordes & Kordes Film)

"JUGEND OHNE GOTT" von Alain Gsponer (die film, Constantin Film Produktion)

"MEIN BLIND DATE MIT DEM LEBEN" von Marc Rothemund (Ziegler Film, Studiocanal Film)

"PAULA" von Christian Schwochow (DE/FR, Pandora Film Produktion, Grown Up Films)

"WESTERN" von Valeska Grisebach (DE/BG/AT, Komplizen Film)

"WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS" von Simon Verhoeven (Wiedemann & Berg Film, Sentana Filmproduktion, Seven Pictures)

Der deutsche Kandidat ist allerdings nicht automatisch für den Oscar nominiert. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences veröffentlicht in der ersten Oktoberwoche eine Liste mit allen Filmen, die für eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Film eingereicht wurden.

Schweden schickt beispielsweise Ruben Östlunds Gesellschaftssatire "The Square" ins Rennen um die Auslands-Oscars. Das Werk wurde 2017 in Cannes mit der »Goldenen Palme« als bester Film ausgezeichnet und wird bei uns ab 19. Oktober 2017 in den Kinos zu sehen sein.

Kurz vor Weihnachten wird die Academy dann eine Shortlist der neun ausgewählten Filme verkünden, die noch im Rennen um den Oscar in dieser Kategorie sind. Aus dieser Short List werden fünf Filme für die Kategorie »Bester nicht-englischsprachiger Film« nominiert und am 23. Januar 2018 bekanntgegeben. Die Preisverleihung der 90. Oscars findet am 4. März 2018 im Dolby Theater in Hollywood statt.

Der Spielfilm "Aus dem Nichts" von Fatih Akin feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb des 70. Festival de Cannes, wo Hauptdarstellerin Diane Kruger als Beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde. Es folgten Teilnahmen bei weiteren wichtigen Festivals wie unter anderem in Sydney, Moskau und Karlovy Vary sowie eine Einladung nach Toronto im September. Gefördert wurde die Produktion von FFHSH, DFFF, BKM, Film- und Medienstiftung NRW und FFA.

In Akins Film geht es um den Anschlag zweier Neonazis, bei dem ein kurdischer Vater und dessen Sohn sterben. Zurück bleibt die Ehefrau und Mutter, gespielt von Diane Kruger, die ihren Mann und ihren Sohn rächen will. Der Film, der erst am 23.11.2017 in den deutschen Kinos stattet, bezieht sich zwar anhand einer fiktiven Geschichte auf die NSU-Morde, bekommt aber durch die Anschläge des IS in Barcelona eine erstaunliche Aktualität. Hier der Trailer:

"'Aus dem Nichts' ist gleichzeitig Drama, Gerichtsfilm und Thriller. Fatih Akin erzählt von Recht und Gerechtigkeit, Rache und Schmerz - wendungsreich, schonungslos und von mitreißender Erzählkraft. Der Film macht das Politische menschlich und entfaltet eine große Sogwirkung, aus der es für das Publikum von der ersten bis zur letzten Minute kein Entrinnen gibt", begründete die Jury ihre Entscheidung.

Drei deutsche Filme haben bis dato den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film gewonnen: Volker Schlöndorffs "Die Blechtrommel", Caroline Links "Nirgendwo in Afrika" und 2007 Florian Henckel von Donnersmarcks "Das Leben der Anderen". 2016 ergatterte Deutschlands Hoffnung "Toni Erdmann" von Maren Ade eine Nominierung in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Film, ging bei der Verleihung aber leer aus.

Link: www.oscars.org

Quellen: 3sat | filmecho | Blickpunkt:Film

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige