Skip to content

Installationen, fünfte Jahreszeiten, lange Nächte und Open-Air-Kino

"Beyond the Wall" - Installationen an der West Side Gallery.

Gestern, den 13. August, haben wieder einmal zahlreiche Politiker und Opferverbände den Bau der Berliner Mauer vor 56 Jahren erinnert. 28 Jahre lang teilte die Mauer Berlin und trennte Familien, Freunde und Kollegen.

Viel ist von der Berliner Mauer inzwischen nicht mehr stehen geblieben. Der bekannteste noch erhaltene Mauerstreifen ist die East Side Gallery, eine unter Denkmalschutz stehende bemalte 1,3 Kilometer lange Teilstrecke entlang der Spree. Sie ist mit über einhundert originalen Mauermalereien die längste Open-Air-Galerie weltweit.

Auf der Rückseite, der West Side Gallery, erinnert seit gestern die Installation "Beyond the Wall/Jenseits der Mauer" von Stefan Roloff auf 229 Metern an den Alltag der Teilung.

Der deutsch-amerikanische Künstler hat großformatige Schwarz-Weiß-Silhouetten von DDR-Zeitzeugen und »Videostills« des ehemaligen Grenzgebietes zu Triptychons gruppiert. Um eine historische Darstellung der DDR geht es Roloff nicht - aber in der Mauer sieht der Künstler ein zeitloses Symbol der Angst.

Bis zum 9. November 2017 kann nahe der Oberbaumbrücke tagein und tagaus die Open-Air-Installation auf der längsten Leinwand Berlins bewundert werden. Bewegtbild ist allerdings nicht darunter, nur Schnapschüsse von Videoaufnahmen, denn für eine Videoprojektion müsste es dunkel sein und die Touristenströme bewegen sich fernab der City sowieso meist nur tagsüber entlang des Mauerstreifens.

+++++++++++++++

Die fünfte Jahreszeit in Sanssouci.

Am nächsten Wochenende, den 19. August 2017 steigt in Potsdam die schönste Nacht des Jahres. Für die Gärtner von Sanssouci ist dies der Höhepunkt der Saison. Dann soll der Park sich von der schönsten Seite zeigen. Zur XVIII. Schlössernacht gibt es ein neues Veranstaltungskonzept mit zwölf thematische Führungen und phantastischen Ausblicken sowie bezaubernden Lichtilluminationen.

Ein neu konzipiertes Beleuchtungskonzept unter Einsatz modernster Technik werden nicht nur den Park, sondern auch die Gebäude des UNESCO-Welterbes verzaubern, die von Friedrich II. von Preußen, auch Friedrich der Große oder "der alte Fritz" genannt, in der Zeit von 1745 bis 1747 als Sommerresidenz erbaut wurden.

Darüber hinaus treten an 40 Orten Künstler auf und zahlreiche Schauspieler und Schauspielrinnen präsentieren sich im Park und vor den Gebäuden wieder in historischen Kostümen, um den Flair der fünften Jahreszeit widerzuspiegeln. Erstmals geöffnet hat die Pflanzenhalle der Orangerie sowie die Römischen Bäder die Bildergalerie, das Chinesische Haus, und das Schloss Sanssouci selbst. Bereits am 18. August 2017 wird der weltbekannte Geigenvirtuose Daniel Hope im Rahmen eines Vorabendkonzertes um 18:00 Uhr mit Vivaldis "Vier Jahreszeiten" die Schlössernacht eröffnen. Und am 19. Oktober 2017 läuft über den bedeutendsten Geiger der Gegenwart mit "Daniel Hope - Der Klang des Lebens" eine Musikdokumentation im Kino an.

Link: www.potsdamer-schloessernacht.de

+++++++++++++++

Lange Nacht der Museen mit 20-jährigem Jubiläum.

Nicht nur in Potsdam auch in Berlin lassen sich in der Nacht des 19. August 2017 Schlösser und ein Schlossgarten besichtigen, denn die Lange Nacht der Museen feiert in diesem Jahr Geburtstag und das Schloss Charlottenburg feiert mit. Vor 20 Jahren wurde die Mutter aller langen Nächte, eine einzigartige Veranstaltung, bei der Museen aus der ganzen Stadt bis tief in die Nacht ihre Türen für Besucher*innen öffnen, in Berlin erfunden. Mit 18 Museen startete die erste Lange Nacht der Museen, am 19. August 2017 präsentieren sich zwanzig Jahre später rund 80 Museen und 800 Veranstaltungen unter dem Motto „Made in Berlin“.

Inzwischen ist das Berliner Original weltweit kopiert: von Paris, London, Madrid, Brüssel über Belgrad, Bratislava, Prag bis Buenos Aires und hat in Berlin bislang weit mehr als eine Million Gäste angezogen. Das Besondere dabei ist, dass es vor allem die Berliner*innen selbst sind, die die Gelegenheit nutzen, ‚ihre’ Museen und die damit verbundenen Aktionen außerhalb der normalen Öffnungszeiten zu erleben. Im Mittelpunkt des diesjährigen Programms stehen berühmte Berliner Persönlichkeiten, Kunstwerke und Erfindungen – von Karl Friedrich Schinkel bis Käthe Kollwitz, von Marlene Dietrich bis Uli Richter, von KPM bis Currywurst.

Für Cineasten gibt es eine Open-Air-Filmreihe mit Künstlerporträts im schönen Hof des Podewil in Berlin-Mitte, wo die Kulturprojekte Berlin ihren Sitz haben und die Idee der Langen Nächte erfolgreich entwickelt haben.

Link: www.lange-nacht-der-museen.de

Quellen: rbb | Tagesspiegel | Berliner Abendblatt | Schloss Sanssouci | K. Steinbrenner PR

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige