Skip to content

NETFLIX dreht in Babelsberg - London plant Erweiterung

Konkurrenz zu Babelsberg - Neues Filmstudio in London geplant.



Im Studio Babelsberg haben am 12. Oktober 2016 die Dreharbeiten für Duncan Jones' mit Spannung erwarteten Sci-Fi-Thriller "Mute" begonnen, der vom Medienboard Berlin-Brandenburg mit 200.000 Euro gefördert wird. Als Hauptdarsteller für den komplett in Babelsberg und an verschiedenen Locations in Berlin produzierten NETFLIX Original Film stehen Alexander Skarsgård, Paul Rudd und Justin Theroux vor der Kamera. Weitere Rollen sind mit deutschen Schauspielern, u.a. mit Newcomerin Seyneb Saleh, besetzt.

Duncan Jones filmt "Mute" u.a. in der neuen, einzigartigen Außenkulisse von Studio Babelsberg (Neue Berliner Straße) und an dem Ort, den er bereits als Kind kennen lernte:
"Ich freue mich sehr, für die Dreharbeiten nach Berlin zurückzukehren, eine Stadt, in der ich für eine gewisse Zeit als Kind gelebt habe."

Produzent Stuart Fenegan ergänzt: "Bei unserem allerersten Treffen vor 13 Jahren gab mir Duncan eine Version von "Mute" – und seitdem wollte ich diesen Film produzieren. Wir mussten vorher nur "Moon", "Source Code" und "Warcraft" machen und in der Zwischenzeit wurde NETFLIX zu dem neuen Ort für Filme. Die perfekte Heimat für "Mute".“

Das Herzensprojekt des Regisseurs, der auch am Drehbuch mitgeschrieben hat, basiert auf einer Geschichte, die er bereits vor 12 Jahren entwickelt hat. Der stumme Leo, gespielt von Alexander Skarsgård, sucht im Berlin des Jahres 2052 nach seiner verschwundenen Freundin und gerät dabei in die Schusslinie zweier durchtriebener Gegner, verkörpert von Paul Rudd und Justin Theroux.

Produzent des futuristischen Film Noirs ist Jones‘ langjähriger Geschäftspartner Stuart Fenegan mit Liberty Films. Charles J.D. Schlissel zeichnet als Ausführender Produzent verantwortlich, gemeinsam mit den Co-Produzenten Henning Molfenter, Charlie Woebcken und Christoph Fisser von Studio Babelsberg.

Für das Filmstudio ist der Drehbeginn eine gute Nachricht. Nach der Hauptversammlung im Juni 2016 hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass die Auslastung im ersten Halbjahr 2016 aufgrund des Wegfalls zwei großer internationaler Filmproduktionen "alarmierend" sei.

Zudem könnten nach dem Brexit der Engländer die aktuellen Währungsverschiebungen das exportorientierte Projektgeschäft von Studio Babelsberg existenzbedrohend beeinflussen, hieß es in einer Presseerklärung vom 24. Juni 2016. Der Absturz des englischen Pfundes weckte vor allem Begehrlichkeiten beim US Investment-Fonds Venus Grafton, der die in den letzten Jahren gut ausgebauten Londoner Pinewood Filmstudios wohl übernehmen wollte.

Auch andere Produktionsunternehmen schätzen die derzeit sehr kostengünstigen Produktionsbedingungen Londons, was für Studio Babelsberg weniger gute Nachrichten sind.

Neues Filmstudio in London geplant.
Angespornt durch die gut ausgelasteten Pinewood Studios treibt Londons Bürgermeister Sadiq Khan ehrgeizige Pläne für ein neues Film- und TV-Studio voran, das im Osten der City in Dagenham entstehen soll – der erste Studio-Neubau dort seit 25 Jahren.

Gemeinsam mit Film London, der Agentur zur Unterstützung der lokalen Filmbranche, dem Firmennetzwerk London Local Enterprise Panel LEP sowie der Londoner Gemeinde Barking & Dagenham, wo der neue Studiokomplex entstehen soll, will die Stadt nun eine Machbarkeitsstudie über das Projekt erstellen lassen.

Eine solche neue Anlage wäre ein Segen für die britische Produktionslandschaft, die seit einigen Jahren boomt. Hollywood-Studios realisieren zunehmend ihre Big-Budget-Produktionen in den bereits vorhandenen Studios in Pinewood, Shepperton sowie in den Warner-Studios in Leavesden. Im vergangenen Jahr investierten internationale Produktionen bei den Filmfirmen in und um London eine Milliarde Pfund. Nur Los Angeles und New York ziehen weltweit mehr Produktionen an.

Über Netflix.
Das US-Unternehmen NETFLIX ist dagegen auf einen Produktionsstandort in Deutschland angewiesen, um hier zu expandieren und dadurch Fördergelder generieren zu können.

Netflix ist mit über 83 Millionen Mitgliedern in mehr als 190 Ländern, die täglich über 125 Millionen Stunden Filme und TV-Serien – darunter auch Originalserien, -dokumentationen und -spielfilme – genießen, der größte Streamingdienst weltweit. Mitglieder können Filme und Serien jederzeit, überall und mit fast jedem beliebigen internetfähigen Endgerät unbegrenzt streamen, ohne dauerhafte Verpflichtungen einzugehen. Die Wiedergabe der ausgewählten Titel kann dabei ganz ohne Werbeunterbrechungen jederzeit gestartet, unterbrochen und fortgesetzt werden.

Quellen: Medienboard | filmecho

Anzeige