Skip to content

Filmfest Hamburg eröffnete mit "Amerikanisches Idyll"

Filmfest Hamburg eröffnete mit Ewan McGregors Regiedebüt.



Im Beisein des Hauptdarstellers und Regisseurs, Ewan McGregor, eröffnete gestern Abend das Filmfest Hamburg zum 24. Mal seine Pforten. Vom 29. September bis 08. Oktober 2016 lädt das Publikumsfestival wieder über 40 000 Kinofans ein in zehn Tagen auf elf Leinwänden ca. 140 nationale und internationale Spiel- und Dokumentarfilmen als Welturaufführung, Europapremiere oder deutsche Erstaufführung in die Kinos Abaton, CinemaxX Dammtor, Metropolis, Passage, Studio und B-Movie sich anzusehen. Geboten werden cineastisch anspruchsvolle Arthouse-Filmen bis hin zum innovativen Mainstreamkino.

"American Pastoral" heißt der Original Titel mit dem der schottische Schauspieler Ewan McGregors vor wenigen Wochen seinen Einstand als Regisseur auf dem Internationalen Filmfestival von Toronto (TIFF) gab. Die Literaturverfilmung, die in Deutschland unter dem Titel "Amerikanisches Idyll" im Verleih von Splendid Film (Vertrieb: Tobis Film) am 17. November 2016 in unsere Kinos kommt und gestern seine deutsche Erstaufführung beim Filmfest Hamburg erlebte, basiert auf dem Pulitzer-Preis-gekrönten Roman von Philip Roth. An der Seite von McGregor, der auch eine der Hauptrollen übernommen hat, spielen Jennifer Connelly und Dakota Fanning. Hier der Trailer:



"Amerikanisches Idyll" spielt im Amerika der boomenden Nachkriegsjahre. Seymour Levov (Ewan McGregor) lebt dort als Mustermann ein wahres Musterleben: Einst Sportlegende an der Highschool, jetzt erfolgreicher Unternehmer, verheiratet mit der schönen Ex-„Miss Jersey“ Dawn (Jennifer Connelly) und Vater der bezaubernden Tochter Merry (Dakota Fanning). Gemeinsam leben sie in einem schönen Haus im ländlichen Old Rimrock. Das perfekte Idyll. Doch die Bugwelle der Studentenkrawalle, Rassenunruhen und Proteste gegen den Vietnamkrieg Ende der 1960er macht auch vor der Bilderbuchfamilie nicht halt. Als sich Merry einer militanten Gruppierung anschließt, eines Terroranschlags beschuldigt wird und verschwindet, beginnt für die Familie ein Alptraum.

"'Amerikanisches Idyll' ist einer meine Lieblingsromane von Philip Roth. Ich konnte die Verfilmung, ehrlich gesagt, kaum erwarten. Dass es nun endlich soweit ist und wir die Ersten sind, die den Film in Deutschland zeigen - noch dazu bei der Eröffnung - freut mich riesig", erklärt Filmfest-Hamburg-Leiter Albert Wiederspiel.

Commerzbank ist Hauptpartner des Filmfest Hamburg.
Die Commerzbank, die vor wenigen Tagen einen möglichen Stellenabbau von 5.000-9.000 Personen ankündigte, wurde dennoch als neuer Hauptpartner des Filmfest Hamburg erkoren.

Wie Commerzbank-Bereichsvorstand Frank Haberzettel betonte, wolle man trotz des schwierigen Umfeldes das kulturelle Engagement in Hamburg verstärken. "Das Filmfest gehört zu den kulturellen Höhepunkten in der Stadt. Bereits in den vergangenen Jahren haben wir das Festival unterstützt. Jetzt freuen wir uns, diese Partnerschaft zu vertiefen." Eine Freude, die Festivalleiter Albert Wiederspiel voll und ganz teilt: "Gerade in bewegenden Zeiten sind zuverlässige und langfristige Partner aus der Privatwirtschaft immens wichtig für uns. Dass die Commerzbank ihr Sponsoring nicht nur stabil hält, sondern sogar noch ausbaut, ist nicht selbstverständlich und macht uns umso glücklicher. Schon in den vergangenen Jahren haben wir in dieser Partnerschaft echte Filmbegeisterung kennengelernt und freuen uns, sie jetzt weiter ausbauen zu können."

Wie in den Vorjahren wird auch in diesem Jahr der mit 5.000 Euro dotierte Commerzbank Publikumspreis an den Publikumsfavoriten der Reihe »Eurovisuell«, in der die erfolgreichsten Filme des Jahres aus anderen europäischen Ländern gezeigt werden, vergeben. Darüber hinaus präsentiert das Filmfest Hamburg in diesem Jahr erstmals Filme, an deren Finanzierung die Commerzbank Hamburg beteiligt war.

Erstlingswerke und Festivalgewinner bestimmen die Filmauswahl.
Neben Oliver Assayas' "Personal Shopper", Xavier Dolans "Einfach das Ende der Welt", Cristian Mungius "Gradiation" und Andrea Arnolds "American Honey", der in Cannes den Preis der Jury gewonnen hatte, wird in Hamburg auch der neue Film "Yourself and Yours" von Hong Sang-soo laufen, der scheinbar an Luis Buñuels "Dieses obskure Objekt der Begierde" angelehnt ist.

Als Abschlussfilm wurde Andreas Kleinerts "Hedda" benannt. Dabei handelt es sich um eine Neuinterpretation von Henrik Ibsens Stück "Hedda Gabler" mit Godehard Giese, Susanne Wolff, Bruno Cathomas, Katharina Marie Schubert und Wanja Mues in den Hauptrollen.

Darüber hinaus werden in Hamburg Marie Noelles Nobelpreisträgerinnen-Biopic "Marie Curie" und Ralf Plegers "Die Florence Foster Jenkins Story" über die schlechteste Opernsängerin der Welt sowie Solveig Anspachs "The Together Project" zu sehen sein. Neben vielen Erstlingswerken und zweiten Filmen zeigt das Filmfest noch weitere bereits auf Festivals ausgezeichnete Filme wie Lav Diaz' kürzlich auf der Mostra mit dem Goldenen Löwen ausgezeichneten "The Woman Who Left" oder Ralitza Petrovas diesjährigen Gewinner des Goldenen Leoparden in Locarno, "Godless".

"Jedes Jahr suchen wir nach einem Gleichgewicht zwischen etablierten Namen und echten Entdeckungen, zwischen dem Mainstream und der mutigen Avantgarde", erklärte Festivalleiter Albert Widerspiel.

Filmfest Hamburg widmet Deluxe-Länderreihe Mexiko.
Mexiko steht anlässlich des deutsch-mexikanischen Kulturjahres im Mittelpunkt der Deluxe-Länderreihe des Filmfest Hamburg. Kurator des Programms ist der mexikanische Regisseur Carlos Reygadas, den der langjährige Programmer für das spanisch- und portugiesischsprachige Kino in der Filmfest-Hamburg-Sektion Vitrina, Roger Koza, für den "freigeistigsten Filmemacher seines Landes" hält.

"Es ist ein Privileg für uns, eine Auswahl von Filmen zu zeigen, die vom aktuell spannendsten mexikanischen Filmemacher getroffen wurde", so Koza.

Das Filmfest Hamburg bezeichnet das Programm von Mexiko Deluxe als "politisch, poetisch und provokativ". Gezeigt werden Filme aus der Mitte der 1950er Jahre bis hin zur Gegenwart. So werden im Rahmen von Mexiko Deluxe u.a. gezeigt: Luis Bunuels "Das verbrecherische Leben des Archibaldo de la Cruz", Ruben Gomez "The Secret Formula", Alejandro Jodorowskys "El Topo", Amat Escalantes "Sangre" und Carlos Reygadas' "Battle in Heaven". Letzterer war bei seiner Wettbewerbsteilnahme in Cannes im Jahr 2005 aufgrund seiner expliziten Sexszenen der meistdiskutierte Film des Festivals gewesen.

Daneben spielt in diesem Jahr die laut Filmfest Hamburg "umtriebige und produktive" Filmszene Quebecs mit sieben Produktionen im Programm wieder eine traditionell große Rolle auf dem Filmfest Hamburg. Dazu gehören Benoit Pilons "Iqualit" und Kim Nguyens "Two Lovers and a Bear". Mit vier Produktionen, darunter Yousry Nasrallahs Gesellschaftskomödie "Brooks, Meadows and Lovely Faces" ist in diesem Jahr auch Ägypten "verhältnismäßig stark vertreten".



Das MICHEL Kinder und Jugend Filmfest läuft im Abaton Kino.
Auch in diesem Jahr zeigt FILMFEST HAMBURG im Rahmen des 14. MICHEL Kinder und Jugend Filmfest eine starke Auswahl an internationalen Kinder- und Jugendfilmen. Das Programm, das vom 30. September bis 8. Oktober 2016 im Abaton Kino präsentiert wird, umfasst Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme und richtet sich an die Altersgruppen von vier bis 16 Jahren und wurde zum Großteil in Zusammenarbeit mit LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans ausgewählt. Über die Gewinner des LUCAS Filmfestivals, das unter der Obhut des Deutschen Filminstituts & Filmmuseums Frankfurt/Main organisiert wird, hatten wir am 25. September 2016 im BAF-Blog berichtet.

++++++++++

Verleihung der BKM-Kinoprogrammpreise ebenfalls im Abaton.
Das Abaton von Matthias Elwardt erhielt 2015 den Spitzenpreis der BKM. Gemäß der Tradition, dass die jährliche Verleihung des wichtigsten Kinoprogrammpreises am Standort des vorjährigen Hauptgewinners stattfindet, lädt Kulturstaatsministerin Monika Grütters in diesem Jahr nach Hamburg: in die Stadt von Matthias Elwardt und seines Abaton Kinos. Am 6. Oktober 2016 werden demnach in der Hansestadt im Emporio Tower am Dammtorwall die Kinoprogramm- und Verleiherpreise der BKM vergeben. Der Empfang startet um 18.30 Uhr, die Verleihung um 19.30 Uhr.

Gäste der Verleihung dürfen sich am Folgetag zudem auf eine Tradeshow von Studiocanal im Abaton freuen, am 7. Oktober 2016 werden dort ab 10 Uhr zwei Filme des Verleihs gezeigt. Zusätzlich können sich Gäste zudem kostenlos als Fachbesucher nachträglich für das bis 8. Oktober 2016 laufende Filmfest Hamburg akkreditieren. Sie erhalten damit freien Zugang zu den Akkreditiertenvorstellungen im Abaton und dem Cinemaxx am Dammtor sowie Zugriff auf begrenzte Ticket-Kontingente für Kinovorstellungen im regulären Abendprogramm in sämtlichen Festivalkinos.

Links: www.filmfesthamburg.de | www.michel-kinderfilmfest.de
Quellen: Blickpunkt:Film | filmecho | Filmfest Hamburg | Michel

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige