Skip to content

4. KURZFILMTAG - Die größte Kurzfilm-Party des Jahres

Der KURZFILMTAG in Berlin mit »Best-Of Shorts« im AKUDkino sowie mit fünf besonderen Kurzfilmprogramme im Lichtblick-Kino!




Mit dem KURZFILMTAG wird an diesem Datum in der gesamten Republik die größte Kurzfilm-Party gefeiert. Der bereits seit 2012 bundesweit stattfindende und von der AG Kurzfilm koordinierte Kurzfilmtag am 21. Dezember kann in diesem Jahr mit mehr als 140 Events aufwarten. Noch bis zum 20. Dezember 2015 kann jeder sein persönliches Event kostenfrei auf kurzfilmtag.com anmelden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wobei das Spektrum schon jetzt von klassischen Kinoabenden mit Animations-, Spiel- und Dokumentarfilmen über sportliche Kurzfilme in den Drittelpausen eines Eishockeyspiels bis hin zum genreübergreifenden Mix aus kurzen Filmen und Livemusik reicht.

Jedes Jahr entstehen in Deutschland rund 2.000 Kurzfilme und mit dem KURZFILMTAG gibt es nun die Chance, diese Filme auch zu zeigen und zu sehen. Und zwar nicht nur im Kino oder Fernsehen, sondern ebenfalls an so untypischen Orten wie Hinterhöfen, Kneipen oder im Wohnzimmer. Zudem werden von der AG Kurzfilm in diesem Jahr insgesamt acht Veranstalter prämiert, die mit ungewöhnlichen Orten, einer besonderen Kurzfilm-Auswahl oder einem ausgefallenen Rahmenprogramm überzeugen. Während beispielsweise in Dresden das Telefonzellen-Kino in vier Fernsprechhäuschen Premiere feiert, schauen die Besucher in Neustrelitz in einer alten Kachelofenfabrik, in Hamburg auf dem historischen Fabrikareal des Kolbenhofs und in Engen in einem Schützenturm Kurzfilme.

"Kurzfilme können ganz großes Kino sein. Viele von uns wissen das nur nicht, weil in Fernsehen und Kino kaum Kurzfilme laufen", so Grimme-Preisträger Ludwig Trepte, der derzeit in der achtteiligen Serie "Deutschland 83" auf RTL zu sehen ist und als einer der Botschafter des bundesweiten KURZFILMTAGES den Event begrüßt.

Über den KURZFILMTAG:
Der bundesweite KURZFILMTAG findet seit 2012 statt und wird von der AG Kurzfilm koordiniert. Er ist inspiriert von der französischen Version "Le Jour Le Plus Court", die ihre Premiere 2011 erlebte. Inzwischen feiern auch viele andere Länder den KURZFILMTAG. Der vierte deutsche KURZFILMTAG wird unterstützt von der Filmförderungsanstalt, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Sächsischen Staatskanzlei, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH, der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, der AG Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater, dem Hauptverband Deutscher Filmtheater, dem Bundesverband kommunale Filmarbeit, First Steps, dem Sächsischen Bildungsinstitut, dem Bundesverband Jugend und Film e.V., Vision Kino und der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein/Filmwerkstatt Kiel.

Link: ag-kurzfilm.de

++++++++++++


Auch die Deutsche Film- und Medienbewertungsstelle FBW wünscht sich verbesserte Förderbedingungen für den Deutschen Kurzfilm. Dazu hat sie letzte Woche Stellung zum FFG-Entwurf des neuen Filmfördergesetzes in einem umfassenden Papier bezogen.

Die FBW begrüßt erstens die Einbeziehung des Prädikates „besonders wertvoll“ als Referenzkriterium im Diskussionsentwurf. Sie begründet zweitens in ihrer Stellungnahme die Notwendigkeit der Wiedereinbeziehung des Prädikates „wertvoll“ als Förderkriterium. Für die Kurzfilmförderung schlägt die FBW drittens ein abgestuftes Vergabesystem vor, in dem das Prädikat „wertvoll“ mit fünf Punkten und das Prädikat „besonders wertvoll“ mit zehn Punkten als Förderkriterium dienen soll.

Den kompletten Text der Stellungnahme finden Sie hier als PDF.
Link: www.fbw-filmbewertung.com

++++++++++++




Die monatlichen Shorts Attack von Interfilm Berlin zeigen am 21.12.2015, dem KURZFILMTAG, unter dem Titel GOLDEN SHORTS: Festival Highlights 2015 das Beste des Internationalen Kurzfilmfestival in Berlin 2015, das jährlich von interfilm organisiert wird. Um 21:00 Uhr gibt es im ACUDkino des ACUD Kunstvereins Berlin eine Wiederholung der Veranstaltung vom 2. Dezember 2015 mit den besten Filmen des vergangenen Festivals. Mehr dazu in unserer Ankündigung vom 1. Dezember 2015.

Links: www.shortsattack.com | www.interfilm.de | acudkino.de

++++++++++++



Ganz besonders umfangreich beteiligt sich das Berliner Lichtblick-Kino in der Kastanienallee in Prenzlauer Berg am Kurzfilmtag. Dort wurden alle regulären Programmschienen für den Kurzfilm freigeräumt, um fünf besondere Kurzfilmprogramme an diesem Tag zeigen zu können.

Am 21.12.2015 geht es bereits um 16:30 Uhr los mit Tricks für Kids. Von 18:00 - 21:30 Uhr folgen weitere Programme, die detailreich auf der Homepage des Kinos beschrieben sind.

Links: www.lichtblick-kino.org
www.lichtblick-kino.org/filmreihe/kurz_gesehen/15_12_Der_Kurzfilmtag

++++++++++++



In der Reihe der Veranstalter dürfen natürlich auch die Oberhausener Kurzfilmtage nicht fehlen. Die Urmutter aller Kurzfilmfestivals, auf denen 1962, anlässlich der „8. Westdeutschen Kurzfilmtage“ Oberhausen, 26 Filmemachern mit dem »Oberhausener Manifest« „Papas Kino ist tot“ proklamiert hatten, beteiligen sich zum vierten Mal: mit zwölf Vorführungen von Filmen aus den Festivalprogrammen – von Dortmund bis Dresden, von Hamburg bis Landshut – und natürlich in Oberhausen. Darüber hinaus stellen die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen auf www.kurzfilmtage.de fünf Filme aus NRW am 21. Dezember 2015 von 0 bis 24 Uhr gratis ins Netz.

++++++++++++


Auch das Fernsehen beteiligt sich am Kurzfilmtag. Bereits diese Nacht zeigt seit gestern Abend 23:30 Uhr bis heute früh 03:30 Uhr der deutsch-französische Kultursender ARTE eine Reihe von Werken in seiner wöchentlichen Sendung »Kurzschluss«, die normaler Weise nur eine halbe Stunde lang ist und somit meist nur einen Bruchteil von dem zeigen kann, was heute Nacht geboten wird. Für die meisten unserer Leser wird diese Information zu spät kommen. Sie werden die Meldung womöglich erst tagsüber lesen, wenn alles schon vorbei ist. Dann kann nur die ARTE Mediathek unter cinema.arte.tv/de, die Sendung vielleicht noch einmal zurückbringen. Einzelne Beiträge werden übrigens jeweils im Anschluss persönlich von ihren Machern/innen kommentiert und erklärt.


Im MDR widmet sich der Kurzfilmtag außerplanmäßig in einer Sondersendung ebenfalls dem Kurzfilm. Bereits jeden Freitag sendet der MDR nach dem späten Fernsehfilm eine kleine Auswahl filmischer Miniaturen. Und auch das studentische MDR-Fernsehmagazin "Unicato" präsentiert einmal pro Monat Werke junger Filmemacher, die sich diesem Genre verschrieben haben.

Am Montag, den 21.12.2015 sendet der MDR in der Nacht zum 22.12.2015 zwischen 00:20 bis 1:00 Uhr diesmal insgesamt sogar zehn Kurzfilme. Das Programm startet mit "Short Film" (Deutschland 2013), gefolgt von "Viel Glück, Bunny!" (Deutschland/USA 2010), "Der Maulwurf" (Deutschland 2012), "Roulette Prohlisienne" (Deutschland 2011), "Buchtwacht" (Deutschland 2011), "Das letzte Rad" (Deutschland 2009), "Starthilfe" (Deutschland 2010), "Outsourcing" (Deutschland 2007), "5 Uhr 53" (Deutschland 2002) und "Vanitas - Tanz durch die Zeit" (Deutschland 2010).

++++++++++++


Zu guter Letzt, für diejenigen, die erst spät Abends nach Hause kommen, oder keine Kurzfilm-Veranstaltung in ihrer Nähe haben, präsentiert der Kultursender 3sat ab Mitternacht ein umfassendes Kurzfilmprogramm bis zum frühen Morgen. Sechs Stunden lang werden von 00:10 - 06:00 Uhr (VPS 22.12.15) insgesamt 25 internationale Kurzfilme aller Genres gezeigt: Experimental-, Dokumentar- und Kurzspielfilme.

Programmübersicht
0.10 Uhr Falscher Hase, 0.20 Uhr Rote Flecken, 0.35 Uhr Bilder von der Verteidigung eines Hofes, 0.45 Uhr 5Uhr53, 0.50 Uhr Kalkheim, 0.55 Uhr The Good, The Bad and The Dead, 1.05 Uhr Bankgeheimnis, 1.10 Copy und Paste, 1.20 Uhr Evelyn und die Profis, 1.25 Uhr Vorstellungsgespräch, 1.50 Uhr Ein Leben, 1.55 Uhr Voller Augen, 2.15 Uhr In die Ferne schreiben, 2.40 Uhr Stimmen, 3.15 Uhr Beyond Love and Companionship, 3.35 Uhr Jans Klangwelt, 3.45 Uhr marxism today , 4.20 Uhr Supercargo, 4.30 Uhr Gebrochen - weiße Tulpen, 4.55 Uhr Palau - Blue Sky, 5.10 Uhr Poesie des Zufalls, 5.20 Uhr Sudden Destruction, 5.25 Uhr An das Morgengrauen, 5.30 Uhr The Labyrinth beneath the Sun, 5.50 Uhr Vanitas - Tanz durch die Zeit, 5.55 Uhr Plan B .

Eine Beschreibung zu den Filmen gibt es hier.

Quellen: Lichtblick | shorts attack | filmecho | FBW | AG Kurzfilm | 3sat | ots

Anzeige