Skip to content

RTL-TV-Serie »Deutschland '83« wird fortgesetzt

Auf "Deutschland '83" folgt "Deutschland '86.



An den Erfolg des ARD-"Tatorts" kann die UFA-Fiction-Serie "Deutschland '83", die in 8 Folgen jeweils Donnerstags auf RTL ausgestrahlt wird, nicht anschließen. Morgen Abend, den 17.12.2015, geht die Serie ab 20:15 Uhr allerdings ihrem Ende entgegen - vorerst jedenfalls. Während der "Tatort" dagegen im »Ersten« der ARD am Sonntagabend zum Kult geworden ist und auch gern auf großer Leinwand in Kneipen und kleinen Wohnzimmerkinos gesehen wird. Das Gemeinschaftserlebnis, das fast an Fußballübertragungen erinnert, ist aber auch eines der wenigen Erfolgsgeschichten im deutschen Fernsehen.

Einschaltquoten: Verhaltener Start für "Deutschland 83" - danach Absturz.
Der Start von „Deutschland '83“ war bei RTL, trotz überschwänglich positiver Kritiken in den Medien, mit nur 3,19 Mio. Zuschauer (MA: 9,9 Prozent) nicht besonders verheißungsvoll gewesen. Am zweiten Ausstrahlungsabend büßte die groß angekündigte Eventserie noch einmal deutlich an Zuschauern und Marktanteilen ein und kam nur noch auf 2,86 Mio. Zuschauer (MA: neun Prozent). Besonders erschreckend: der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag gerade noch im zweistelligen Bereich mit 15,7 bzw. 14,1 Prozent. Die Folgen fünf und sechs wurden sogar nur noch von 1,69, respektive 1,67 Millionen Zuschauern gesehen. Hier der Trailer:



Zur gleichen Zeit erzielte die ZDF-Serie "Die Bergretter" mit 4,69 Mio. Zuschauern (MA: 14,4 Prozent) deutlich mehr Zuschauer. Eine Folge der ARD-Krimireihe "Mordkommission Istanbul" brachte es mit 4,21 Mio. Zuschauer (MA: 13 Prozent) ebenfalls auf deutlich mehr Zuschauer als RTL.

"Deutschland '83" wird verlängert.
Dennoch wird die Spionageserie "Deutschland '83" verlängert. Die zweite Staffel soll "Deutschland '86" heißen. Die internationalen Verkaufszahlen können sich sehen lassen und spielen mehr Geld ein, als die Serie - trotz aufwendiger, teurer und detailgetreuer Darstellung - gekostet hat. Mittlerweile findet die Serie auch in anderen europäischen Länder große Anklang. In England wird "Deutschland '83" bei Channel 4 ausgestrahlt, in den USA streamt auch Hulu. Sogar Sender in Russland, Kanada und Australien zeigten Interesse. Vielleicht hat der derzeit auch bei uns angelaufene Spionagethriller "Bridge of Spies" von Steven Spielberg mit Tom Hanks in der Hauptrolle, das Interesse an der brisanten Geschichte des ehemals geteilten Deutschlands im Ausland geweckt.

Jedenfalls wird im US-Pay-TV auf dem Sundance Channel des gleichnamigen Independent Filmfestivals, das 1996 von Robert Redford in Utah, USA gegründet wurde, die Serie "Deutschland '83" mit großem Interesse verfolgt. Somit stehen die Chancen für eine 2. Staffel - trotz schwacher Marktanteile in Deutschland - relativ gut wie Ufa-Chef Wolf Bauer nicht nur am Rande einer Veranstaltung in München sagte, sondern schon zuvor auf einer Preview der Serie, zu der das Grimme-Institut nach Berlin geladen hatte, andeutete.

"Durch die internationalen Erfolge und die Lizenz-Verkäufe ist es durchaus möglich, das Projekt weiterzuführen, auch wenn die Performance in Deutschland nicht hinreichend ist", so Ufa-Chef Bauer. RTL hat bei "Deutschland '83" die Herstellungskosten nicht alleine gestemmt. "Es gab einen Ufa- und Fremantle-Finanzierungsanteil, der uns in die Lage versetzt hat, die Auslandsverwertung zu übernehmen." Diese Strategie zahlt sich offenbar aus. Der Sundance Channel soll ein großes Interesse an einer Fortsetzung haben.

Der Macher der Serie arbeitet auf Grundlage eines Treatment-Deals mit seiner Frau und Ko-Schöpferin Anna Winger bereits an einer Fortsetzung. In der wird Martin Rauch (Jonas Nay) nach den Ereignissen von 1983 zunächst aus der Schusslinie genommen und geht ins Ausland. Doch die Weltpolitik ändert sich, er kehrt zurück nach Deutschland...

"Wir haben uns schon viele Gedanken zur Entwicklung unserer Figuren gemacht und werden die Hälfte unseres Cast behalten", verriet Produzent Winger im Blickpunkt:Film-Interview.

Warum die Serie nicht auf RTL funktioniert, darüber wird viel spekuliert. Vielleicht mögen die ehemaligen Bewohner der DDR nicht an finstere Zeiten mit der Stasi erinnert werden. Und die West-Berliner freuen sich über ein vereintes Berlin ohne Mauer. Da möchte man nicht mehr an Zeiten des kalten Krieges erinnert werden. Die Amerikaner dagegen mögen Kriegs- und Spionagegeschichten. Besonders gut kam bei ihnen die knallharte Nazi-Satire "Inglourious Basterds" von Quentin Tarantino an.

Im deutschen Privat-TV ist man zudem auf Werbung für die Finanzierung der Ausstrahlung angewiesen. Zwei Sendungen à 45 Minuten direkt hintereinander - mit insgesamt eine halben Stunde Werbeunterbrechung - ermüden vielleicht den Zuschauer mehr als gedacht. Serien sind keine Spielfilme, die man unbedingt sofort zu Ende sehen müsste. Bei einer Streckung der Serie auf einen längeren Zeitraum könnte sich dagegen eine Fangemeinschaft herauskristallisieren, die auf Dauer zur treuen Anhängerschaft werden könnte.

Bei RTL ist man dabei diesen Dingen auf den Grund zu gehen. Um die Einschaltquote besser analysieren zu können, haben RTL-Redakteure gezielt in der Nachbarschaft von Viertel, in denen laut Angabe der Marktforscher besonders viele RTL-Zuschauer leben, als Untermieter Quartier bezogen. In Gesprächen mit den Bewohnern zu Hause oder auch in Einkaufszentren, sollen die Fernsehgewohnheiten und die Kritik an den Sendungen näher erforscht werden. Die automatischen Erhebungen mit speziellen Geräten versagen nämlich, wenn es um gezielte Fragen zur Akzeptanz geht. Auch andere Serien brauchten eine längere Anlaufzeit bevor sie erfolgreich wurden. Der Zuschauer-Schwund von "Deutschland '83" beim jeweils zweiten Teil einer Ausstrahlung pro Abend, belegt außerdem eindeutig, dass die arbeitende Bevölkerung nicht bereit ist, so spät in der Nacht noch fern zusehen. Auch Spielfilme in den öffentlich-rechtlichen Sendern, die erst an einem Wochentag um Mitternacht - und dann sogar ohne Werbeunterbrechung - ausgestrahlt werden, haben meist kaum Zuschauer. Allerdings können diese Sendungen problemlos in HD-Qualität aufgezeichnet werden, um sie später zu betrachten.

Bei RTL kommt dagegen erschwerend hinzu, dass es keine digitale Aufzeichnungsmöglichkeit für "Deutschland '83" gibt. Die Sendung wird mit besonderer Kennung im Format HD-+ ausgestrahlt. Dies verhindert eine Aufzeichnung auf digitalen Festplattenrecordern. Nur mit einem analogen Kabelanschluss und einem veralteten VHS-Video-Recorder war ein Mitschnitt möglich. Die Mediathek RTL-Now, in der die Sendung als Wiederholung abrufbar war, ist zudem nur per Computer über das Internet in verminderter Qualität zu betrachten. Am Smart-TV-Gerät ist diese Sendung z.B. über den Roten Button von HbbTV nicht verfügbar. Die öffentlich-rechtlichen Sender von ARD und ZDF bieten dagegen richtig komfortable Mediatheken mit allen wichtigen Sendungen eine Woche lang an. Nur Spielfilme sind ausgenommen und dem Kino vorbehalten.

Link: www.rtl.de/cms/sendungen/serie/deutschland-83.html
Quellen: Tagesspiegel | Blickpunkt:Film

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige