Skip to content

Fantasy Filmfest mit White Nights

Erstmals die White Nights als vorweihnachtliche Horror-Veranstaltung.



Zusätzlich zum Fantasy Filmfest und den Fantasy Filmfest Nights gesellen sich jetzt erstmals vom 5.-13. Dezember 2015 die »White Nights« für alle Gegner von weihnachtlich verordneter Besinnlichkeit. Fast alle präsentierten Filme feierten ihre Premiere in diesem Jahr auf dem renommierten Toronto Filmfest (TIFF) und gewannen Preise beim Fantastic Fest Austin oder beim A-Festival in San Sebastian. Sie werden jeweils an zwei Tagen in sechs Großstädten Deutschlands gezeigt. Berlin macht am 5. Dezember 2015 den Anfang im Cinestar am Potsdamer Platz.

Allein dies spricht für eine gewisse Qualität der Filme, auch wenn wir als Cineasten weniger Sinn für sogenannte »fear good movies« haben. Wer allerdings in Cannes prämierte Filme wie "The Lobster" mag, oder den überdrehten russischen Film "The Land of Oz", der heute Abend um 22:30 Uhr noch einmal im Kino der Berliner Kulturbrauerei beim Festival »Around the World in 14 Films« läuft, den wird kaum etwas erschrecken, sondern sogar gefallen finden an äußerst spannungsreichen neuen Werken der Horror und Fantasy Szene.

Sogar auf der gerade zu Ende gegangenen »Russischen Filmwoche Berlin« spritzte mehr Blut über die Leinwand als in den Vorjahren. Die Parabel "ORLEAN" war ein Musterbeispiel dafür wie Satire und Parabel eng miteinander verwoben sein können. Wir waren zwar nicht besonders begeistert, aber wenn Film etwas überspitzt darzustellen versucht, wird gerne auf drastische Mittel zurückgegriffen. Das trifft auch auf den deutschen Genre-Film "Der Nachtmahr" von Achim Bornhak zu, der unter dem Pseudonym AKIZ gestern Abend seinen Film im Kino der Kulturbrauerei vorstellte. Die Berlin-Preview wurde mit großem Applaus gefeiert. Ein Kinostart ist allerdings erst im März 2016 vorgesehen, weshalb der Film jetzt nicht noch einmal wiederholt wird.

Die White Night des Fantasy Filmfest glänzen dafür z.B. mit "DEMON". Es war das zweite Werk eines vielversprechenden jungen polnischen Regisseurs, der sich in diesem Jahr im Alter von 42 Jahren das Leben genommen hat. Sein Vermächtnis wurde in Toronto groß gefeiert. Hier der Trailer:



Insgesamt werden bei den White Nights zehn Filme, ein Wochenende, in sechs Städte mit den Highlights der herbstlichen Festivalsaison gezeigt. Am 5. und 6. Dezember sind Berlin, Frankfurt und Köln am Start. Weiter geht es am 12. und 13. Dezember in München, Nürnberg und Stuttgart.

Alle Infos zu den Filmen gibt es im Programmheft zum Download.
Link: fantasyfilmfest.com

  • Google Bookmarks
  • Print this article!
  • E-mail this story to a friend!

Anzeige