Skip to content

Mehr Filmfeste in Kassel, Lünen und Wiesbaden

32. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest beginnt heute.



Das 32. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest findet vom 10.-15.11.2015 statt. Es ist ein Film- und Medienfestival mit internationaler Ausrichtung und einem starken Fokus auf die neuen Medien. Das Filmprogramm umfasst kurze und lange Dokumentarfilme sowie künstlerisch-experimentelle Produktionen. Dadurch hebt es sich wohltuend von vielen anderen Filmfestivals in Deutschlands ab. Hier der Trailer:



Tatsächlich haben auch kleinere Festivals stetig mehr Zuspruch als vielleicht bisher angenommen. Steigende Besucherzahlen belegen dies. Das Publikum erwartet offensichtlich ein ganz anderes Programmangebot, als ihm üblicherweise in den Mainstream-Kinos dargeboten wird. Deren Filme können oftmals schon bald nach Kinostart zu Hause preiswerter online über bekannte Streaming Plattformen gesehen werden. Festivals dagegen wecken Neugier auf etwas anderes, was einmalig ist. Das trifft in Kassel, der Stadt der DOCUMENTA, mit der weltweit größten Ausstellung für zeitgenössische Kunst im älteste Museum Europas, in ganz besonderem Maße zu.

In diesem Jahr haben die Auswahlkomissionen des Kasseler Dokfestes mehr Filme als je zuvor gesichtet: Aus 78 Ländern wurden über 3.000 Arbeiten eingereicht. Daraus wurde ein Programm aus 271 dokumentarischen Lang- und Kurzfilmen zusammengestellt. Herzstück des Festivals ist das Filmprogramm, das kurze und lange Dokumentarfilme und künstlerisch-experimentelle Produktionen umfasst. Insgesamt werden 126 Premieren vier Kasseler Programmkinos gezeigt. In fünf Kategorien gibt es zudem Preise, sie sind mit insgesamt 18.500 Euro dotiert.

Viele weitere Festivalsektionen flankieren das umfangreiche Filmprogramm: Die Medienkunstausstellung Monitoring präsentiert 16 experimentell-künstlerische Arbeiten, in der DokfestLounge werden an den Festivalabenden audiovisuelle Performances und VJ-Kunst dargeboten, die Fachtagung interfiction stellt das Thema MINDMACHINES zur Diskussion und das DokfestForum lädt zum Artist Talk ins Fridericianum ein. Ergänzt wird diese Bandbreite durch zahlreiche Angebote im Bereich der Bildung und Vermittlung von filmischer Praxis sowie filmischen Wissens. So lädt DokfestPraxis zu Vorträgen ein, der filmische Nachwuchs von vier hessischen Hochschulen präsentiert bereits zum 6. Mal einem Fachpublikum im Rahmen des Hessischen Hochschulfilmtags sein Können und das junge dokfest bietet ein medienpädagogisches Begleitprogramm für Schüler/innen an.

Link: www.kasselerdokfest.de

++++++++++++++



Zwölf Filmpreise warten in Lünen.
Das 26. Kinofest Lünen (12. bis 15. November 2015) eröffnet in diesem Jahr mit der NRW-Premiere von „Die dunkle Seite des Mondes“ nach einem Roman von Martin Suter.

In der packenden Literaturverfilmung unter der Regie von Stephan Rick muss Moritz Bleibtreu nach dem Verzehr halluzinogener Pilze die Schattenseite seiner eigenen Persönlichkeit entdecken. Sein wohlgeordnetes Leben beginnt durch seine Aggression und die Freilegung seiner animalischen Triebe zu zerbrechen. Doch ein Gegenmittel zu finden gestaltet sich schwierig. Außerdem sieht Urs’ Geschäftspartner Pius Ott (Jürgen Prochnow) die Wandlung seines Kollegen als willkommene Gelegenheit, um seine eigenen Ziele zu verwirklichen …. (Kinostart 14. Januar 2016).

Seit 1990 konzentriert sich das Kinofest Lünen auf deutsche Filme, die in Anwesenheit zahlreicher Gäste in entspannter Atmosphäre dem Publikum der Region vorgestellt werden. In der Cineworld Lünen werden Filme aller Genres gezeigt, d.h. Dokumentarfilm, Spielfilm, Kurzfilm und als eigenständige Programmreihe Kinder- und Jugendfilme. Seit 1997 gibt es den Wettbewerb um die LÜDIA; den Filmpreis der Stadt Lünen als Publikumspreis. Der Gewinner erhält beim deutschsprachigen Festival "Berlin & Beyond" in San Francisco einen Vorführtermin sowie ebenfalls juriert durch das Publikum dotierte Kurzfilmpreise.

Ein umfangreiches Rahmenprogramm präsentiert Special Events und besondere Reihen (Filme aus dem Ruhrgebiet, Retrospektive Michael Lentz, Film und Fußball, Hommage Joachim Król usw.). Außerdem gehören ins Programm Podiumsdiskussionen und seit 1996 den vielbeachteten Branchen-Workshops zu filmpolitischen Themen (Marketing deutsche Filme, Drehbuchautoren, Deutscher Film im Ausland, Coproduktion Niederlande-Deutschland usw.).

Ein Schwerpunkt des Kinofestes konzentriert sich auf die Frage: Wie kommen die deutschen Filme ins Kino und zu ihrem Publikum? Einerseits präsentiert das Kinofest dem Publikum deutsches Kino mit seinen Stars und Machern hautnah, andererseits schafft es für die Branche eine "ungezwungene" Plattform für Gespräche und Begegnungen jenseits der großen Medien- und Filmmetropolen. Damit gehört es in der Bundesrepublik zu den wichtigen Treffpunkten einheimischer Filmschaffender und genießt deshalb in der Filmbranche einen außerordentlich guten Ruf, in Nordrhein-Westfalen gehört das Kinofest Lünen zu den fünf wichtigen Filmfestivals und für die Region ist es ein unverzichtbarer filmkultureller Höhepunkt.

Zum Abschluss gibt es einen fröhlich-schrägen Film mit Fabian Busch und dazwischen 54 weitere sehenswerte Produktionen, welche die Organisatoren aus mehr als 600 gesichteten Filmen ausgewählt haben.

Link: www.kinofest-luenen.de

++++++++++++++



Fokus Griechenland beim EXGROUND FILMFEST.
Das renommierte exground filmfest findet dieses Jahr zum 28. Mal statt. Vom 13. bis 22. November 2015 werden 10 Tage lang in der Wiesbadener Caligari FilmBühne, im Murnau Filmtheater und im Kulturpalast wieder rund 250 unabhängig produzierte Kurz- und Langfilme aus 52 Ländern, mit acht Welt- und allein 48 Deutschland-Premieren zu sehen sein. Ein besonderer Programmschwerpunkt liegt dieses Jahr auf dem aktuell äußerst vielseitigen und interessanten Filmschaffen aus Griechenland.

Die nach wie vor prekäre Situation in Griechenland ist derzeit aus den täglichen Nachrichten verschwunden. Bei der diesjährigen Ausgabe des exground filmfest in Wiesbaden steht das neue griechische Kino dagegen sprichwörtlich im „Fokus“. Zum Auftakt des Filmfestes wird der neue Film „Chevalier“ von Athina Rachel Tsangari gezeigt, in dem sie geradezu genüsslich in einem Wettbewerb, der mit der Zeit an Schärfe und Absurdität gewinnt, Männerverhalten entlarvt. CHEVALIER wurde zum Gewinner des BFI Film Festivals in London gekürt, wie wir am 4. November 2015 schrieben. Hier nochmals der Trailer:



15 weitere kurze und lange Filme aus Griechenland sind bei Exground in dieser zentralen Reihe zu sehen, darunter auch der Psychothriller „Anemistiras“, das Filmdebüt des Theatermachers Dimitris Bitos.

Neben Filmen in den Kategorien American Independents, Made in Germany, International sowie Fokus Griechenland präsentiert exground filmfest eine Reihe von Wettbewerben, die mit Geld- und Sachpreisen von über 16.000 EUR dotiert sind. Natürlich weiß auch das Exground-Team rund um Andrea Wink, Gerald Pucher und Katja Faulhaber, dass die Unterscheidung zwischen „Mainstream“- und „Underground/Arthouse/Autoren“-Kino längst durchlässiger geworden ist. Aber es funktioniert nach wie vor sehr gut, sich von Blockbustern zu distanzieren und stattdessen künstlerische Film-Ambitionen, Low-Budget- und Genre-Werke in immer neuen Mischungsverhältnissen zu präsentieren, in denen auch Stars auftauchen. Dafür hat das Festival populäre Reihen eingerichtet in denen es tragisch, trashig und informativ einmal um die Welt geht.

In der Reihe American Independents feiert Roni Ezras Spielfilmdebüt "EVERYTHING’S GONNA BE PINK" am 18. November um 20 Uhr Welturaufführung im Murnau Filmtheater. Ezra verbindet hier die Geschichten dreier New Yorker Frauen auf der Suche nach der Liebe zu einem gefühlvollen Porträt. In Sarah Adina Smiths "THE MIDNIGHT SWIM" kehren drei Schwestern nach dem Tod ihrer Mutter an ihren Heimatort zurück. Verdrängte Konflikte und mysteriöse Ereignisse rund um den nahegelegenen See mischen das Verhältnis der drei auf. Hauptdarstellerin Jennifer Lafleur wird zur Deutschlandpremiere am 21. November (20 Uhr) im Murnau Filmtheater anwesend sein.

Im Programm International erwarten die Zuschauer gleich zwei Europa-Premieren: Der luxemburgische Beitrag "NEVER DIE YOUNG" von Pol Cruchten zeichnet die wahre und tragische Geschichte des drogenabhängigen Guido Peters nach. Am Buch zu diesem bemerkenswerten Porträt arbeitete Daniel Kehlmann mit – eine der Voice-Overs spricht Schauspieler August Diehl. In "UN-WISHED" aus dem Iran bringen unerwartete Situationen die festen Glaubensgrundsätze eines religiösen Mannes ins Wanken. Regisseur Borzo Niknejad liefert in dem wunderschön gefilmten Roadmovie ein Plädoyer für die Menschlichkeit – und die Kraft der Liebe.

youth days mit Coming-of-Age-Films.
Mit insgesamt weiteren 22 Lang- und Kurzfilmen öffnet exground filmfest sein abwechslungsreiches Programm mit den youth days auch einem jungen Publikum. Das Programm im Internationalen Jugendfilm-Wettbewerb zeigt eine breite Vielfalt des Coming-of-Age-Films. Elementare Themen aus der Lebenswelt von Heranwachsenden werden dabei auf sehr unterschiedliche Weise, mal dramatisch, mal humorvoll, verarbeitet. Während der Internationale Jugendfilm-Wettbewerb Festival-Highlights aus aller Welt präsentiert, kommen im Wiesbadener Jugendfilm-Wettbewerb Produktionen von einheimischen Nachwuchstalenten im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren zur Welturaufführung.

exground filmfest wird unterstützt von der Landeshauptstadt Wiesbaden, der Hessischen Filmförderung und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Link: www.exground.com
Quellen: Noise Film Pr | Lünen | Kassel

Anzeige